Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Thallwitz hält weiter am Sparkurs fest
Region Wurzen Thallwitz hält weiter am Sparkurs fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 11.01.2019
Für den kulturellen Rahmen des Neujahrsempfanges der Gemeinde Thallwitz sorgten diesmal die Dance Kids und Dance Girls des TSV Röcknitz 1953 im Saal des Reußischen Hofes. Quelle: Thomas Kube
Thallwitz

Die Dance Kids des TSV Röcknitz 1953 sorgten für Bewegung auf der Bühne des Saales im Reußischen Hof und Bürgermeister Thomas Pöge (parteilos) für eine ereignisreiche Bilanz. „2018 war kein einfaches Jahr.“ Mit knappen Worten umriss der Verwaltungschef zum Neujahrsempfang die vergangenen Monate für seine Kommune. Immerhin musste die Gemeinde Thallwitz nach Einbruch der Gewerbesteuer 2017 den Haushalt konsolidieren und schon dadurch bei Investitionen knausern.

Kommune investierte im Vorjahr knapp 1,2 Millionen Euro

Dennoch, so der 49-Jährige, flossen im Vorjahr knapp 1,2 Millionen Euro in verschiedene Vorhaben. Den Großteil der Summe verschlang die Sanierung der Kita „Zur Wichtelmühle“ in Nischwitz. Allein 75 Prozent der 447 000 Euro konnten hierbei über Fördergelder akquiriert werden. Dank des Leader-Programmes der Europäischen Union, so Pöge weiter, erfolgte außerdem der Umbau des Alten Spritzenhauses in Thallwitz zum touristischen Rastplatz sowie die Erweiterung der Ortsbeleuchtung mit LED-Technik. Ferner wurde in Sachen Hochwasserschutz der zweite Abschnitt des Mulderadweges zwischen Wasewitz und Thallwitz fertiggestellt. Mit Hilfe von Sponsoren und dem Einsatz des Fördervereins erhielt die Kita Fledermaus eine neue Kletteranlage. Und Unterstützung durch den Freistaat erfuhr die Gemeinde beim Pflanzen von 258 neuen Kirschbäumen entlang der Kirschallee – Sachsen finanzierte das Projekt zu 100 Prozent.

Zugleich verwies Pöge auf die Erneuerung des Thallwitzer Schlauchturms mit dem Storchennest, auf die Deichsanierung in Canitz und den Bau der Lossa-Brücke in Thallwitz. Selbst im Gemeindeamt habe sich einiges getan. Es wurden neue Computer und Monitore sowie Software angeschafft.

Erfolgreicher Start beim Breitbandausbau in Thallwitz und Kollau

Besonders stolz zeigte sich Pöge über die „großen Schritte“ in Sachen Breitbandausbau durch die Deutsche Glasfaser. Nur sechs Wochen nach dem Spatenstich am 20. April für die Orte Kollau und Thallwitz erfolgte bereits am 8. Juni der Anschluss. Zuletzt erwähnte der Bürgermeister noch die jüngst gegründete Bürgerinitiative, die das Verfüllen des Steinbruches am Holzberg verhindern will. „Hierfür liegt seit 1997 ein Sonderbetriebsplan vor. Jedoch hat sich im Laufe der vergangenen zwanzig Jahre die Natur das Gelände zurückgeholt.“ Pöge zufolge sei es nunmehr Aufgabe der Gemeinde, „den Bürgern in den entscheidenden Ämtern Gehör zu verschaffen“.

Bei seiner Neujahrsansprache blickte Bürgermeister Thomas Pöge nicht nur zurück, sondern kündigte ebenso Vorhaben der Gemeinde für 2019 an. Quelle: Thomas Kube

Den Schlusspunkt seiner Neujahrsansprache setzte der Amtsinhaber mit einem Ausblick für 2019.

Umbau der ehemaligen Mittelschule in Röcknitz

Obwohl die Verwaltung mittlerweile wieder schwarze Zahlen schreibt, wolle die Kommune am Sparwillen festhalten, kündigte er an. Bei alledem plant Thallwitz aber den Bau zweier Rastplätze in den Ortsteilen Böhlitz und Lossa, startet mit den Umbauarbeiten der ehemaligen Mittelschule in Röcknitz, will Förderanträge für die Bodensanierung der Turnhallen Thallwitz sowie Böhlitz stellen und hofft auf Zuschüsse zur Instandsetzung des Böhlitzer Freibades. Ebenfalls auf der Agenda steht die Anschaffung von Fahrzeugen für den Bauhof beziehungsweise der Kauf eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr.

Den kulturellen Rahmen des Abends im Reußischen Hof gestalteten übrigens vor der Eröffnung des Buffets die Röcknitzer Bläser und die Tänzerinnen des TSV Röcknitz 1953.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf welche Oberschule oder Gymnasium sollen Grundschüler im Muldental wechseln? Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Profile der Schulen in der Region.

13.01.2019

Arbeiten für einen guten Zweck: Im Juni hatten sich Brandiser Oberschüler am Aktionstag Genialsozial beteiligt. Am Donnerstag übergaben sie das erarbeitete Geld an Vereine in der Region.

11.01.2019

Machern hat Fördermittel für die brandschutztechnische Sanierung des Sportparks Tresenwald beantragt. Ob die Kommune in den Genuss der Gelder kommt, entscheidet sich voraussichtlich im ersten Quartal 2019.

11.01.2019