Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Thallwitzer Kinder im Glück
Region Wurzen Thallwitzer Kinder im Glück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 08.05.2018
Nur ein Jahr nach dem Aufruf zur Spendenaktion für den Spielplatz des Kinderhauses Fledermaus in Thallwitz konnten die Kleinen die neuen Geräte jetzt einweihen. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Anzeige
Thallwitz

Selbst Bürgermeister Thomas Pöge (parteilos) konnte seinen Stolz auf die Initiatoren nicht verbergen. Binnen eines Jahres schafften es der Elternrat und Förderverein des Kinderhauses Fledermaus, die Spielfläche der Einrichtung in der Pappelallee 6 regelrecht umzukrempeln und mit nagelneuen Geräten zu bestücken. „Was wir hier sehen, ist ein tolles Beispiel, wenn sich jemand dahinterklemmt“, so Pöge zur kleinen Einweihungsfeier mit den Spendern und Sponsoren.

Kletterturm war aus Sicherheitsgründen gesperrt

Noch im April des Vorjahres flatterte ein rotweißes Absperrband um den hölzernen Kletterturm. Die Sicherheit der Kinder sei in Gefahr, sagte damals Leiterin Anne Weist. Der Zahn der Zeit hinterließ aber ebenso an anderen Elementen des Freiluft-Refugiums seine Spuren.

Spendenaufruf für neue Spielgeräte

Weil es an Geld für einen Ersatz fehlte, riefen Elternratsvorsitzender Daniel Stockmann und Anne Weist zur Spendenaktion auf. Sie setzten Schreiben an Firmen auf und gingen Klingelputzen von Tür zu Tür. „Mit Geduld und Spucke kam das Geld zusammen“, berichtet Stockmann. Allein 13 000 Euro für den jetzigen Turm mit Rutsche – den Rückbau des alten organisierte die Gemeinde.

Viel Einsatz beim Frühjahrsputz

Darüber hinaus packten einige Eltern zum jüngsten Frühjahrsputz-Einsatz tüchtig an. Sie ordneten die Sitzgruppe und Matschküchen, strichen Schaukel und Holzstelen, füllten den Barfuß-Sinnespfad auf, reparierten den Zaun sowie das von Sturmtief Friederike beschädigte Hüttendach. Mit Schippe und Schubkarre wurde schließlich noch Schwerstarbeit beim Erdreich-Aushub um den Kletter- und Rutschturm geleistet. Immerhin erhielt dieser 36 Tonnen Fallschutzkies, den das Großzschepaer Unternehmen Kafril anlieferte und die Firmen Ökotec-Anlagenbau Thallwitz sowie Bauservice Nemt verteilten. Die Montage des Turmes übernahm der Betrieb Veit Shopfitting aus Thallwitz. Zuletzt erwähnt Stockmann den Partner BMT Baumaschinengesellschaft mbH Thallwitz, der die notwendigen Werkzeuge und Maschinen kostenfrei zur Verfügung stellte.

Kinder bedanken sich mit kleinen Präsenten

„Es ist schon erstaunlich, wie viele in der kurzen Zeit unserem Aufruf folgten, um das Gelände für die Kinder wieder flott zu kriegen“, so Stockmann. Schon aus diesem Grund überreichten ihnen die Kinder zur Eröffnung kleine Präsente, um wenig später den Turm zu stürmen.

Natürlich trugen die Knirpse ihren Anteil zur Renaissance des Terrains bei und füllten mit dem Verkauf von Bastelarbeiten zu diversen Festen gleichfalls das anspruchsvolle Budget der Erwachsenen. Wie Bürgermeister Pöge anmerkte, wurden in den vergangenen Jahren circa 50 000 Euro in das Gelände des Kinderhauses investiert, wovon gerade beim Kletterturm dank einer Garantie von 15 Jahren sogar die nächsten Generationen davon partizipieren. Schluss sei dennoch nicht, verrät Stockmann mit Blick auf das schattige Plätzchen für die Fledermäuse unter drei Jahren. „Unser Wunschplan wäre ein Spielgerüst mit Rutsche“ – Kostenpunkt 5500 Euro. Und hierauf sparen der Elternrat und der Förderverein momentan hin.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wonnemonat Mai ließ sich gut an: Im Wurzener Krankenhaus der Muldentalkliniken wurden jetzt an einem Tag gleich sieben Wonneproppen geboren. Das hat es noch nie gegeben.

08.05.2018

Neues Gesicht im Kulturraum Leipziger Raum: Der 34-jährige Nerchauer Sebastian Miklitsch hat seine Tätigkeit als neuer Kultursekretär aufgenommen.

11.05.2018

Zeitiges Anmelden war wichtig: Der 15. Kinderflohmarkt der Wohnungsgenossenschaft Wurzen wurde so gut nachgefragt, dass nicht alle Interessenten einen Stand bekommen konnten. Dabei begann diese Veranstaltung vor Jahren ganz klein.

09.05.2018
Anzeige