Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tierkadaver: Wurzener Polizei ermittelt wegen illegaler Entsorgung

Grausiger Fund Tierkadaver: Wurzener Polizei ermittelt wegen illegaler Entsorgung

Spaziergänger hatten am Donnerstag einen grausigen Fund gemacht. Am Feldrand zwischen Mühlbach und Nemt (Wurzener Land) lagen auf einem abgeernteten Maisfeld Körperteile von toten Schafen verstreut. Am Freitag klärte die alarmierte Polizei auf: Die Tiere wurden nicht von einer Erntemaschine übersehen. Es handelt sich um eine illegale Entsorgung.

Die Kadaverteile lagen verstreut auf einem Maisfeld an der Nemter Straße zwischen Mühlbach und Nemt.

Quelle: Frank Schmidt

Nemt. Die Situation an der Nemter Straße wirkt makaber: Abgetrennte Köpfe und Gliedmaßen liegen auf dem Feld verstreut. Gleich neben der Fahrbahn. Nichts für schwache Nerven. An zwei verschiedenen Stellen finden Polizeibeamte am Freitag fünf verendete Lämmer. Dass die Schafe einem Ernteunfall zum Opfer gefallen sein könnten, schloss der stellvertretende Amtstierarzt, Norman Ständer, aus. Nach einem Blick auf die ihm vorgelegten Fotos würde es sich wohl um Schlachtabfälle handeln, die noch vor dem Häckseln im Maisfeld „illegal entsorgt“ wurden. Indizien dafür seien die entfernten Ohrmarken der Tiere – mit denen sich Rückschlüsse auf den Bestand ziehen ließen, aus denen die Tiere stammten.

Bei einem Schaf ist diese amtlich vorgeschriebene Markierung vom Ohr gewaltsam abgerissen worden, beim anderen ist deutlich zu erkennen, dass die Ohren ganz oder teilweise abgetrennt wurden. Neben den Körperteilen liegt abgezogenes Fell auf dem Ackerboden. Einzeln umherliegende ausgeschälte Knochen sowie die Art und Weise der abgetrennten Köpfe und Beine stützen die Vermutung, dass es sich um Schlachtabfälle handelt. Die Polizeidirektion Leipzig bestätigte: „Die Tiere sind offenbar vor der Ernte des Feldes dort abgelegt worden. Durch die Erntemaschine wurden die Tierkörper arg in Mitleidenschaft gezogen.“

Die Beamten des Wurzener Reviers haben Spuren gesichert und Ermittlungen eingeleitet. Ein derartiges Handeln wird laut Gesetz  als Ordnungswidrigkeit behandelt. Der Betroffene muss mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro rechnen. Den Vorgang leite die Polizei an die zuständige Bußgeldbehörde. „Vorerst liegt nun aber die Suche nach dem Besitzer der Tiere im Vordergrund der polizeilichen Arbeit“, erklärte Polizeisprecherin Katharina Geyer.

Für die Entsorgung der Kadaver, so Vize-Amtsarzt Ständer, ist der Grundstückseigner zuständig. Und das mit allen Konsequenzen: Er muss auch die aufkommenden Kosten tragen, die nicht gering ausfallen dürften. Die Kadaver müssen über ein autorisiertes Unternehmen für Tierkörperbeseitigung entsorgt werden. Ein Problem, das der Landwirt Dieter Jung aus Mühlbach zu lösen hat. „Ich habe eben davon erfahren und werde sofort für den Abtransport der toten Schafe sorgen“, versicherte Jung, der nicht besonders glücklich darüber ist, dass verantwortungslose Zeitgenossen ihre Probleme auf dem Rücken anderer lösen.

Frank Schmidt und Thomas Lieb

Nemt 51.346271 12.762141
Nemt
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

21.09.2017 - 12:35 Uhr

Uwe Zimmermann nimmt eine vier bis sechs Wochen lange Auszeit vom Traineramt.

mehr