Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Turn-Legende gestaltet Trophäe für Bergfilmfestival
Region Wurzen Turn-Legende gestaltet Trophäe für Bergfilmfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 23.07.2010
Anzeige

. In diesem Jahr sind solche Befürchtungen völlig gegenstandslos. Dabei stammt die Trophäe von einer weltbekannten Frau – von Erika Zuchold.

Als Turnerin ist die Leipzigerin eine Legende. Berühmt wurde sie als erste Sportlerin der Welt mit ihrem grandiosen Flickflack am Schwebebalken. Die fünffache olympische Medaillengewinnerin und mehrfache Weltmeisterin verschwand auch nach dem Ende ihrer Sportlerkarriere nicht in der Versenkung. „Sie ist ein Multitalent und macht auch als Künstlerin und Lyrikerin keine halben Sachen", lobt Hugo-Peter Scholz von der IG Klettern die 63-Jährige, die auch die Leipziger Dichterschmiede, das Literaturinstitut, absolvierte. Als potenzieller Sportreporter hat er schon als Teenager bei ihren Wettkämpfen mitgefiebert. Umso mehr freut es ihn, dass die Leipzigerin spontan zusagte, den Festival-Pokal zu gestalten.

Die Vorgeschichte ist schnell erzählt: Ende 1990 drehte der Journalist für die mdr-Serie „Bei uns entdeckt" einen Film über das Turnvater-Jahn-Museum in Freyburg. Dabei holte er sich auch Erika Zuchold vor die Kamera, die mit ihren Malereien dort eine Sonderschau hatte. Unlängst erhielt der Bennewitzer Post von der Pegauer Galerie Blaues Haus: Die Einladung zu einer Personalausstellung, in der die Leipzigerin mit Keramik und Steinskulpturen, Malerei und Grafik ab 31. Juli Vielseitigkeit ausspielt. Für den Journalisten war das eine guten Gelegenheit, den alten Kontakt aufzufrischen.

Dabei weckte er Zucholds Interesse für die Bergfilm-Trophäe. „Sie hat sofort zugesagt – und was uns noch viel mehr überrascht hat: Sie begann sofort mit Rohbrandentwürfen, recherchierte im Internet über das Bergfilmfestival, die Hohburger Berge und das Sportklettern", erzählt Scholz. Am vergangenen Wochenende sah er sich die acht Keramik-Entwürfe an und staunte. „Erika Zuchold hat sich mit Inbrust in die Aufgabe gekniet und Bemerkenswertes vorgelegt", erzählt der Bennewitzer. So ließ sie sich von Bergformen inspirieren, die in Kombination mit einer Leinwand auf die Veranstaltung abzielt. Anregen ließ sie sich auch vom Equipment der Kletterer und verband Seil, Karabiner und Achter mit einer Filmrolle.

„Das ist es", war sich Vorstand der IG Klettern einig, der in Stötteritz der Künstlerin immer mal wieder über die Schultern geschaut hatte. „Uns gefällt auch das unglasierte Material, das zu rauem Fels passt, eine Weiterveredlung mit Glasur wäre uns zu glatt", betont Scholz, der bisher die Entstehung von vier Bergfilm-Trophäen aus der ersten Reihe erlebt hat. Am 21. August wird sich entscheiden, wer nach den Urteil des Publikums den doppelt gewichtigen Preis nach Hause tragen darf.

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anwohner in der Nachbarschaft der Sauerkirschplantagen von Wurzen Obst müssen sich in den kommenden zwei Wochen auf einen erhöhten Geräuschpegel einstellen. Mit Knallkanonen will das Unternehmen gegen Stare vorgehen, die sich an den erntereifen Sauerkirschen delektieren wollen.

23.07.2010

Borsdorf/Burgscheidungen. Wie ein Prinz fühlte sich Thomas Mauersberger in Festsaal von Schloss Burgscheidungen: Zur gut besuchten Vernissage seiner Ausstellung zog der Borsdorfer ein rotes Samttuch von einem Gemälde des Schlosses Burgscheidungen.

21.07.2010

Machern. Zum zehnjährigen Jubiläum der Highland Games in Machern hat der Kulturverein Schloß Machen weder Kosten noch Mühen gescheut, Weltstars zu verpflichten.

20.07.2010
Anzeige