Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Umfage zur Interessenlage in Bennewitz
Region Wurzen Umfage zur Interessenlage in Bennewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 11.06.2011
Anzeige

. Ruhiger jedenfalls als noch vor drei, vier Jahren als hier wochentags nicht selten um die 20 Jungen und Mädchen herumqirlten. Am Angebot des Hauses, da ist sich das Team um Jugendhausleiterin Mandy Rönckendorf ganz sicher, kann das nicht liegen: Immer wieder lassen sich die Mitarbeiter abwechslungsreiche und spannende Unternehmungen einfallen, bei denen sie auch beschränkte finanzielle Möglichkeiten der Kids im Blick haben.

Der Besucherrückgang liegt aus der Sicht der diplomierten Sozialpädagogin auch weniger am demographischen Wandel als daran, dass Kinder und Jugendliche möglicherweise durch höhere schulische Anforderungen, stärkere Einbindung ins Vereinsleben und eine Zunahme eigener Aktivitäten ihre Freizeit anders strukturieren. Auch Treffs anderer Gemeinden kennen dieses Problem. Rönckendorf will sich jetzt an die Gegebenheiten anpassen und konsequent einen Weg einschlagen, der sich ohnehin abzeichnet: Der Freizeittreff wird mehr und mehr zur Kontaktbörse für alle Altersgruppen. Mama-Baby-Kreis, Gymnastikgruppen, Weight-Watcher-Treffen, Jugendfreizeiten und Volkshelfersitzungen führen Menschen aller Altersgruppen unter einem Dach zusammen. „Diese Entwicklung wird auch von der Gemeindeverwaltung begrüßt. Wir fragen uns jedoch, ob wir mit unseren Angeboten tatsächlich den Bedarf abdecken", sinniert die Leiterin des Hauses.

Dazu möchte sie aus eigener Iinitiative in einer Umfrage auf die Hilfe und Unterstützung der Bennewitzer zurückgreifen. Mit einem Fragebogen im Amtsblatt am 24. Juni will Rönckendorf die Interessenlage abklopfen, Erwartungen und Wünsche von Partnern, Kindern, Eltern, der ganzen Famile herausfiltern.

Dabei wird zum Beispiel hinterfragt, ob Beratungsangebote und thematische Elternabende, Vortragsreihen, gesellige Runden, Informationsveranstaltungen und moderierter Austausch gewünscht werden. In ihrer Auflistung macht die Sozialpädagogin aber auch konkrete Vorschläge. Unter dem Stichwort „Workshops" denkt sie unter anderem an PC-Kurse, Ersthelferauffrischung, Typberatung, Kochen wie die Profis, Nähen-Lernen, Kräuterlehre oder den Umgang mit Multipler Sklerose. Diese Umfrage steht und fällt jedoch mit der Beteiligung der Bennewitzer. Deshalb setzt Rönckendorf auch auf eine Verlinkung ihres Hauses mit der Homepage der Gemeinde und will auch auf Facebook im Internet neue Wege ausprobieren. Dazu hat sie bereits mit Webmaster Michael Voss aus Altenbach ein Arbeitsgespräch vereinbart.

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phprJDfaN20110609171953.jpg]
Hohburg. Am Pfingstsonntag strahlt Museumsleiter Matthias Müller, wenn alles gut geht, mit der Sonne um die Wette.

10.06.2011

[image:phplCaShq20110608164006.jpg]
Hohburg. Ein spannendes Experiment mit großer Außenwirkung: Bei einem gemeinsamen Projekt mit dem Theatre la Luna studieren in dieser Woche sechs Bewohner aus der Behindertenhilfe Hohburg und sechs Neuntklässler der Mittelschule Falkenhain das Stück „Lass mich nicht allein" ein.

09.06.2011

[image:phpwrgaJy20110608164524.jpg]
Wurzen. „Von Schmidt zu Schmidt": Druckfrisch kam am Dienstagabend im Schweizergarten ein Buch über Wurzener Bürgermeister von 1832 bis 2008 auf den Tisch.

09.06.2011
Anzeige