Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Verein will Beuchaer Kulturhaus wachküssen

Verein will Beuchaer Kulturhaus wachküssen

Früher war mächtig was los im Beuchaer Kulturhaus. Rauschende Feste bringen die Dorfbewohner mit dem einstigen Veranstaltungstempel in Verbindung. Feiern, Jugendweihen, Tanzstunden-Bälle fanden hier statt.

Voriger Artikel
Drei Vereine ziehen an einem Strang: Ammelshain feiert 666. Geburtstag
Nächster Artikel
Frechheiten, Hoffnungen, Vorfreude - Händler vor dem tag der Sachsen

Unverwechselbares Party-Gelass: Auch Bürgermeister Arno Jesse setzt sich für die Belebung des Beuchaer Kulturhauses ein. Das beliebte Fass, wie es die Beuchaer nennen, könnte er sich gut als Ort für kleine Feierlichkeiten vorstellen.

Quelle: Archiv

Brandis/Beucha. Doch seit mittlerweile 20 Jahren steht das Kulturhaus leer. "Und diesen Zustand", so der Beuchaer Ortsvorsteher Wolfgang Drescher, "möchten wir nicht noch weitere 20 Jahre ertragen."

Deshalb wollen die Beuchaer am 2. Juli einen Verein gründen, der dem Treffpunkt wieder Leben einhaucht. "Es wäre einfach jammerschade, wenn das Haus weiter verkommen würde", findet Drescher. "Zu DDR-Zeiten herrschte hier immer Begängnis", erinnert sich der heute 46-Jährige. "Legendär waren die Mittwochs-Veranstaltungen. Da war Blues-Disko angesagt. Soweit ich mich erinnern kann, strömten die Leute aus der ganzen Gegend zu diesem Event." Einen regelrechten Ansturm bescherten die Frauentagsfeiern dem Ort, zu denen reiste die Damenwelt per Bahn an. "Beucha war verkehrsmäßig gut gelegen. Das Kulturhaus hatte ja gewissermaßen Gleisanschluss, nur einen Steinwurf vom Bahnhof entfernt gelegen, mussten sich viele Betriebe keine Gedanken machen, wie es um die Beförderung bestellt war. Bahnticket gekauft und ab ging's zum Schwof nach Beucha! Der Kulturtempel konnte einiges an Besuchern verkraften."

Noch heute flößt die Größe der Räume Respekt ein. Der Saal hat beeindruckende Ausmaße, fasst über 200 Besucher. Jährlich wurden früher 45 000 Gäste in Beucha gezählt. Das Kulturhaus war die erste Adresse weit und breit.

Von der Größe her könne da keine Veranstaltungsstätte in der Kommune mithalten. Auch heute nicht. Ausgenommen wäre vielleicht noch die Mehrzweckhalle in Brandis, aber die stoße bei Kulturterminen atmosphärisch an ihre Grenzen, findet der Ortsvorsteher. Trotz Vandalismus-Spuren kann sich Drescher deshalb vorstellen, dass man aus dem Beuchaer Saal wieder etwas machen könnte. Als wäre die Zeit stehen geblieben, finden sich sogar noch Überbleibsel der Kino-Phase. "Den Abba-Film habe ich hier gleich mehrfach gesehen", schwärmt der Beuchaer von seinen ersten cineastischen Erlebnissen. Auch "Sindbad" flimmerte damals über die Leinwand. Später - nach der Wende - waren die Jugendlichen froh, hier einen Treffpunkt zu haben, wo sie Billard spielen oder einfach nur Musik hören konnten.

Erklärtes Ziel der Stadt Brandis ist es ebenfalls, das seit Jahren leerstehende Kulturhaus mit Leben zu erfüllen. Gespräche laufen ebenfalls zur Einrichtung eines Geoportals, das sich in dem einstigen Kulturtempel etablieren soll.

Kleinere Veranstaltungen sind schon geplant, um den Beuchaer ihren alten Treffpunkt wieder ins Bewusstsein zu rufen. So wird am 27. September Kultur geboten. Hans Ross hat seine Beziehungen spielen lassen und organisiert für diesen Tag ein Benefizkonzert. Auch Klangkünstler Erwin Stache will im wahrsten Sinne des Wortes von sich hören lassen.

Wer mitmachen könnte, kann sich melden unter infos@wolfgangdrescher sowie 0152/29282480.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.06.2015
Simone Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr