Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Verkehr fließt wieder über B 107
Region Wurzen Verkehr fließt wieder über B 107
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 30.11.2012
Gesperrt: Kommende Woche soll die B 107 durch Großbothen für den Verkehr freigegeben werden. Quelle: Klaus Peschel
Anzeige
Grimma

Seit Juni 2011 liefen die Bauarbeiten in mehreren Abschnitten. Dabei hatten die Kommunalen Wasserwerken vor allem unter der Erde einiges bewegt. Etwa 1 900 Meter neue Schmutz- und Regenwasserleitungen wurden verlegt und ein neues Abwasserpumpwerk errichtet. Oberirdisch wich das Kleinkopfsteinpflaster einer neuen Asphaltdeckschicht. Darüber hinaus entstanden beidseitig der Fahrbahn Gehwege. In Fahrtrichtung Grimma ist der Gehweg mit der Option „Radfahrer frei" versehen. In Höhe des ehemaligen Schamottewerkes wurden drei Längsparkplätze errichtet. Auch der bislang unübersichtliche Knotenpunkt an der Kreuzung Bundesstraße 107 sowie Hauptstraße und Rotsteg ist neu gestaltet worden. Hier entstand nicht nur eine Verkehrsinsel mit Fußgängerüberweg. Die vormals enge Kurve wurde ausgeweitet und ist jetzt auch von einem dreiachsigen Müllfahrzeug zu nehmen. „Diese Maßnahmen tragen in erster Linie zur Erhöhung der Sicherheit des Fußgängerverkehrs bei, der sich auf der Colditzer Landstraße vor allem zwischen den östlich und westlich liegenden Wohn- und Geschäftsbereichen vollzieht", teilte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mit. Positiver Nebeneffekt an der neuen Kreuzung: Durch die Insel entstand Platz für den Linksabbiegerverkehr in die Hauptstraße, der nun unabhängig vom Durchgangsverkehr in Richtung Grimma erfolgen kann. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betrugen etwa eine Million Euro, die vorwiegend der Bund trägt. Die Stadt Grimma ist mit einem Kostenanteil von rund 165 000 Euro beteiligt. Darin sind Fördermittel in Höhe von 105 000 Euro enthalten.

Birgit Schöppentau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der marode Bauzustand belastet den Alltag im Großbothener Spatzennest. Ohne Investition in einen Neubau droht der Kindereinrichtung Ende 2013 die Schließung. „Es geht um alles – Neubau oder Schließung", sagte Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos).

30.11.2012

Die Bühnen des Moskauer Bolschoi-Theaters, der Dresdner Semperoper oder der Leipziger Oper sind die, auf denen vielleicht einmal Franziska (10) oder Maxim (9) tanzen könnten.

29.11.2012

Der Weihnachtsmarkt in Bennewitz ist keine Zitterpartie mehr: Das Lebkuchenhäuschen und andere Extras bleiben nicht aus monetären Gründen im Ideen-Stadium stecken.

27.11.2012
Anzeige