Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Vom Weltall direkt in die Schule
Region Wurzen Vom Weltall direkt in die Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 15.11.2012
Lehrerin Grit Lettner und Referent Michael Geissler betrachten mit der 10 b die Satellitenschüssel, die Bilder der Erde sendet. Quelle: Klaus Peschel
Anzeige
Grimma

Dazu hatte sie Unterstützung durch der Verein Ger-

manwatch in Kooperation mit der

Geoscopia GbR mit seiner bundesweiten Klimaexpedition. „Wir beteiligten uns an einem Wettbewerb, den die sächsischen Ministerien für Kultus sowie Umwelt und Landwirtschaft ausgeschrieben hatten", sagte die Geografielehrerin Grit Lettner (44). Die Grimmaer Schule gehört zu den 20 Einrichtungen, die sich aus den Pool von 69 Bewerbern durchgesetzt hatten. In der Bewerbung schilderte Lettner die vielfältigen Aktivitäten, die bereits durchgeführt wurden. Dazu gehörte die Einrichtung eines Umweltzimmers genauso wie der Einsatz von Energiebeauftragten, um den Verbrauch von Energie und Wasser an der Schule zu senken. „Dieses Satellitenbild unserer Erde wurde heute 9.45 Uhr aufgenommen", erklärte gestern der Referent Michael Geissler (45). Dazu hatte er im Hof der Mittelschule Grimma eine Satellitenschüssel aufgebaut. Geissler ist einer der Umweltpädagogen, die an die Schulen gehen, um den jungen Menschen den Blick zu öffnen, dass Klimawandel kein Zukunftsszenario ist, sondern sich bereits derzeit vollzieht. „Jeder kann selbst etwas gegen die

Erderwärmung tun", vermittelte Geissler den Schülern. Dabei sprach er solche Dinge an, wie den Fernseher oder Computer komplett auszuschalten, statt in den Standby-Modus zu wechseln. Mit Staunen nahmen die Schüler zur Kenntnis, dass die Geräte in einem Jugendzimmer im Durchschnitt mehr Strom als die in einer Küche verbrauchen. Damit den Schülern bewusst wurde, wie sich die Erde verändert, zeigte Geissler Satellitenbilder der Erde. Neben schmelzenden Gletscher waren die Abholzung des Regenwaldes und das Ansteigen des Meeresspiegels Themen bei der 90-minütigen Klimaexpedition. Von der Unterrichtsstunde der etwas anderen Art waren die Schüler begeistert und arbeiteten interessiert mit. „Die Satellitenbilder waren beeindruckend. Ich habe viel Neues unter anderem zur Ozonschicht gelernt", resümierte Sandra Unal (17) aus der 10 b. Auch Jaqueline Ogoniak (15) sieht jetzt die Wetterbeobachtungen, die sie in den letzten Tagen durchgeführt hat, in einem anderen Licht. „Es war interessant zu erfahren, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die verschiedenen Lebensräume hat", sagte sie. Selbst die beiden Geografielehrerinnen konnten ihr Wissen zum Thema Klimawandel bereichern. „Es war eine gelungene Diskussionsrunde mit den Schülern zum globalen Klimawandel", meinte die Pädagogin Annett Hoidis (45). Dem Referenten sei es gelungen, die Macher von morgen – nämlich Kinder und Jugendliche – für das Thema zu sensibilisieren. Damit geht es auch im Unterricht weiter. „Wir werden unsere Wetterbeobachtungen auswerten. Die Schüler halten in den nächsten Tagen Vorträge zum Thema Klimawandel", so Hoidis.

Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verursacher des Zugunglücks bei Bad Lausick mit 23 Verletzten ist zu einer Geldstrafe verteilt worden. Das Amtsgericht in Wurzen sprach den 30 Jahre alten Mediengestalter am Donnerstag der fahrlässigen Körperverletzung und des fahrlässigen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr schuldig.

15.11.2012

Heute fliegen Mutzschens Pfarrer Henning Olschowsky (47) und seine Frau Eva nach Indien. Im Gepäck haben sie Unterrichtsmaterialien für ihre Tochter Lea, die an der Kalkeri-Sangeet- Vidyalaya-Schule seit Januar unterrichtet.

14.11.2012

Als er vor einigen Jahren in die Branche eintrat, war Glas für ihn Neuland. Vier Jahre nach der Übernahme der Flachglas Sachsen in Grimma hat Stefan Witte Umsatz und Mitarbeiterzahl etwa verdoppelt.

13.11.2012
Anzeige