Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Von Bennewitz ins Olympia-Becken

Von Bennewitz ins Olympia-Becken

Eine 23-jährige Bennewitzerin nimmt heute Abend an der Eröffnungsfeier der Paralympischen Spiele 2012 teil. Der Weg der Schwimmerin nach London begann bereits im Alter von acht Jahren in Wurzen.

Sprung ins große Becken: Heute beginnen die 14. Paralympischen Spiele in London und morgen für Verena Schott die Wettkämpfe.

Quelle: Nora Erdmann

Bennewitz/Wurzen/London. Verena Schott war im Jahr 2002 erst 13 Jahre alt. Sie fuhr mit einer Freundin mit dem Fahrrad über die B107 von Pausitz in Richtung Schmölen. Durch einen unglücklichen Umstand erwischte sie ein Transporter beim Überholen und schleuderte sie auf eine Wiese. Schwer verletzt wurde das Mädchen in ein Leipziger Krankenhaus geflogen. „Als ich aufwachte, wurde mir mitgeteilt, dass ich einen inkompletten Querschnitt habe", sagt die heute 23-Jährige. Rollstuhl. Ein schwerer Schlag? „Nein, eigentlich nicht." Sie habe nur gefragt, ob sie weiterhin schwimmen kann. Die Antwort lautete ja und „dann war das in Ordnung. Ewiges Heulen hätte auch nichts gebracht", erzählt sie am Telefon. Denn seit Donnerstagabend wohnt Verena Schott im Olympischen Dorf. Am 30. August beginnen für sie die Schwimmwettbewerbe der 14. Paralympischen Spiele – ihre ersten. Jeder Sportler träumt von Europa- und Weltmeisterschaften oder den Olympischen Spielen. „Aber dafür habe ich zu spät angefangen", sagt die junge Frau.

Zum Schwimmen ist sie mit acht Jahren durch Freunde gekommen. Damals war das Becken ein unbekanntes Terrain. „Ich konnte gar nicht schwimmen." Dann begann der Unterricht in der Schule und kurz danach trat das Mädchen dem Wurzener Schwimmverein bei. Seit sie hauptsächlich im „Rolli" unterwegs ist, wie Verena Schott ihren ständigen Begleiter nennt, waren die Wege zu den Spitzen-Wettkämpfen auf einmal offen. Bei den Paralympischen Spielen in London nimmt sie an sechs Wettkämpfen teil. Ihre Eltern werden das vorm Fernseher im Bennewitzer Haus verfolgen. „Eigentlich wollten sie nach London kommen, aber jemand muss auf das Kind aufpassen", lacht Verena Schott. Ihr Sohn Lean ist ein Jahr alt. Über ihre Eltern sagt sie: „Sie haben mich nie betuddelt und immer zur Selbstständigkeit erzogen." Mit denen zog sie im Alter von drei Jahren aus Greifswald in die Region Wurzen.

Vor drei Jahren ging Verena Schott nach Leipzig zum Behindertensportverein, anderthalb Jahre später zog es sie nach Berlin. Der Wechsel hatte viele Gründe: Die Bennewitzerin habe sich mit ihrer alten Trainerin nicht so gut verstanden. „Ich bin ein eigener Mensch mit einem eigenen Kopf. Ich sage, was ich denke." Damit könne nicht jeder umgehen. Aber mit ihrem neuen Trainer Matthias Ulm komme sie ganz gut klar. Außerdem seien in Berlin die Trainingsbedingungen besser. Allein der Umstand, dass die Halle den ganzen Tag offen hat, sei – gerade mit Kind – sehr praktisch. Die 23-Jährige ging in den letzten zwölf Monaten fünfmal pro Woche trainieren, neben dem Biologiestudium. Vorbereitung für die ersten Paralympischen Spiele. Es ist als wäre es eine kleine Stadt – das Olympiadorf – mit Park, Carrée und kleinen Hochhäuser. „Ich find es schön", beschreibt Verena Schott ihre ersten Eindrücke. Auch das Zimmer sei super – und das ist gut. Denn momentan muss die 23-Jährige dort verweilen. Wegen einer leichten Erkältung kann sie nicht trainieren. „Nur zur Sicherheit." Dabei hatte sie schon seit Februar ein Infekt geplagt, der nie richtig auskuriert wurde. „Ich bin immer wieder zu früh ins Training eingestiegen." Mit einer Medaille rechnet sie daher nicht. „Das ist auch besser so, sonst ist man hinterher so enttäuscht. Einfach hier zu sein ist schon großartig." In zwei der sechs Disziplinen rechnet sie fest mit dem Finale – der Rest sei offen. Aber in den Wettkämpfen hole sie immer noch mehr heraus als im Training. Die Hallen sind schon für alle Tage ausverkauft, wenn eine Bennewitzerin durchs Londoner Becken taucht.iStarttermine: 30.8. um 10:54 Uhr (100 Meter Rücken); 31.8. um 10:19 Uhr (50 Meter Schmetterling; 3.9. um 9:47 Uhr (200 Meter Lagen); 4.9. um 11:44 Uhr (50 Meter Freistil); 5.9. um 10:47 Uhr (100 Meter Brust); 6.9. um 10:23 Uhr (400 Meter Freistil)

Matthias Pöls

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wurzen
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

Gemäß des packenden „Drei in einer Reihe“-Prinzips müssen Reihen aus mindestens 3 Steinen gebildet und aufgelöst werden. Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

19.08.2017 - 17:28 Uhr

Mit einem Doppelpack ebnet Patrick Böhme den Weg zum 4:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Bad Düben 

mehr