Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Vorerst kein Pflegeheim in Bennewitz
Region Wurzen Vorerst kein Pflegeheim in Bennewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 09.11.2012
Luftbild: Auf der grünen Fläche in der Bennewitzer Ortsmitte sollte das Pflegeheim gebaut werden. Quelle: privat
Anzeige
Bennewitz

Vorher hatte der stellvertretende Bürgermeister Wolfram Böttger (CDU), der die Sitzung leitete, einen Brief des Internationalen Bildungs- und Sozialwerkes (int-bsw) vorgelesen. Geschäftsführer Heinrich Schnatmann bekräftigte darin noch einmal die Absicht, auf dem unbebauten Grundstück 2013 ein Seniorenwohn- und Pflegeheim für 64 Bewohner zu errichten. Da derzeit die letzten Abstimmungen mit der Bank laufen, sei es für int-bsw „wichtig zu wissen, ob die Gemeinde endlich rechtsverbindlich für den Verkauf der Fläche stimmt". Sollte das nicht geschehen, nehme der Investor heute von seiner Zusage Abstand. Schnatmann macht darauf aufmerksam, dass der Verein derzeit mit der Bank Planungen für zehn Projekte bis 2017 erarbeite und dass eine spätere Zustimmung des Gemeinderates zum Bau in Bennewitz dann nicht mehr einzutakten sei. Hintergrund von Schnatmanns Brief war die Information, dass sich am 3. November eine Bürgerinitiative gegen das Bauprojekt gegründet hatte. Auf Seiten der Anlieger, so machte Klaus Lingenfelder im Rahmen der Bürgerfragestunde deutlich, gebe es noch „sehr, sehr viele Fragen an den Investor", speziell zur Grundwasserproblematik. „Wir sind für das Pflegeheim, aber nicht an dieser Stelle", betonte Peter Lipinski (Die Linke) und erinnerte noch einmal an die drei Voraussetzungen, die das Dorfparlament vor einer endgültigen Verkaufszusage erfüllt sehen will. Im Oktober war beschlossen worden, dass vom Investor der Finanzierungsplan sowie vom Landratsamt eine schriftliche Aktennotiz über die Genehmigungsfähigkeit des Projektes eingeholt werden solle. Nicht zuletzt war eine Anliegerversammlung vorgesehen. Karl-Heinz Ligotzki (SPD) bekräftigte: „Wir wollen den Konsens mit den Bürgern, das muss auch Herr Schnatmann einsehen." Siegfried Pohl (CDU) beklagte sich an die Adresse von int-bsw: „So wie mit uns verfahren wird, das ist nicht unser Arbeitsstil. Wir haben eine Beratung mit den Bürgern versprochen, bevor etwas entschieden wird." Diese Bürgerversammlung, so hieß es am Mittwochabend, solle am 13. November, 19 Uhr, im Freizeittreff stattfinden. Unter den neuen Bedingungen ist allerdings klar: Ein Investor wird die Fragen der Anwohner nicht beantworten. „Bennewitz ist für uns vom Tisch. Wir machen diesen Hickhack nicht mit und konzentrieren uns jetzt auf andere Standorte in der Region", sagte Uwe Jolig, der in Bennewitz die Projekte von int-bsw koordiniert, gestern gegenüber dieser Zeitung.

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gurren der Tauben, das Schnattern der Enten und das laute Krähen der Hähne wird vom 17. bis 18. November schon aus der Ferne in Wermsdorf zu hören sein. Denn der Rassegeflügelverein Mutzschen-Wermsdorf und Umgebung führt anlässlich seines 135-jährigen Jubiläums eine Kreisschau des Muldentalkreises in der alten Reithalle in Wermsdorf durch.

08.11.2012

Bei der Sächsischen Grundstücksauktion kommen am 24. November in Leipzig erstmals auch kommunale Immobilien von Standorten in Bennewitz unter den Hammer: Drei Wohnblöcke sowie ein Mehrfamilienhaus in der Straße der Einheit in Pausitz sowie die alte Schule in Deuben.

07.11.2012

Den Weihnachtsmarkt will in diesem Jahr der Vereins- und Kulturstammtisch in ehrenamtlichem Engagement auf die Beine stellen. Ob die Aktion am 8. und 9. Dezember jedoch wirklich über die Bühne geht, hängt einzig und allein vom finanziellen Einsatz der Bennewitzer ab.

02.11.2012
Anzeige