Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wegen Brückenbau bleibt B 6 in Deuben Baustelle bis Herbst 2018
Region Wurzen Wegen Brückenbau bleibt B 6 in Deuben Baustelle bis Herbst 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 17.08.2017
Seit gestern rollt der Verkehr über die neue Trasse. Das Gewerbegebiet und insbesondere der Sitz von Regionalbus Leipzig ist durch eine Behelfszufahrt erreichbar. Quelle: Thomas Kube
Bennewitz

Dem Gewerbegebiet Deuben und Ausbau des Knotens zu dessen Anbindung war in der Sitzung des Bennewitzer Gemeinderates am Mittwoch ein ganzer Komplex an Beschlüssen und Informationen gewidmet. Die wichtigste: Die Bauarbeiten dauern durch zusätzliche Arbeiten deutlich länger.

Der Knoten ist aktuell die größte Baustelle in der Gemeinde. „Es war richtig, die Baustraße zweispurig an der Baustelle vorbeizuführen“, sagte Bürgermeister Bernd Laqua (parteilos). So nehmen die Fahrzeuge nicht den Umweg An der Teeplantage durchs Wohngebiet, trotzdem sei der Verkehr flüssig. Seit gestern wird er, damit im Kreuzungsbereich weitergebaut werden kann, über die neue Trasse geleitet, der noch die Deckschicht fehlt. Die Anbindung des Gewerbeareals erfolgt über eine Behelfszufahrt. Knackpunkt für die Busse der Regionalbus Leipzig GmbH (RBL), die hier ihren Sitz hat: der Höhenunterschied am Übergang. „Bei einer Probe am Morgen waren zwei Zentimeter Luft zwischen Straße und Bus“, erzählte Disponent Silvio Becker. Aber als Busfahrer Andreas Schönitz 11.10 Uhr die Linie 690 gen Grimma lenkte, hatte die Straßen- und Tiefbau GmbH Eilenburg (STE) 28 Zentimeter abgefräst.

„Die Baustelle liegt gut im Plan“, sagte Vorarbeiter Edmund Gebauer. Der von STE herausgearbeitete Vorsprung von einer halben Woche allerdings dürfte bald aufgebraucht sein. Seit drei Wochen steht fest: Die Brücke über den Saubach von 1850 muss sofort stabilisiert werden. „Die trägt nur noch zwei Jahre“, erklärte Laqua. Deshalb soll der Brückenbogen unterfüttert werden. Befürchtungen, dessen Durchmesser könnte dadurch zu klein werden, teilt Bauamtsleiterin Birgit Hardegen nicht: „An dieser Stelle gab es mit Hochwasser nie Probleme.“ Parallel zu den jetzigen Arbeiten ist die Brückenertüchtigung allerdings nicht möglich. „Planen, Ausschreiben, Bauen braucht Zeit“, erklärte sie. Aus der Fertigstellung im IV. Quartal 2017 wird nun voraussichtlich das III. in 2018. Die Kosten? Noch unbekannt. Trotzdem entsteht auch dann nur eine temporäre Lösung, „weil noch nicht feststeht, wie das Profil der Straße darüber mal aussehen wird“, so Hardegen. Denn bis zum weiteren Ausbau der Bundesstraße könnte vor dem Hintergrund des Streits um deren Verlauf noch ein Dutzend Jahre vergehen. Weil die Gemeinde nicht so lange mit dem Knotenausbau warten wollte, hatte sie mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr vereinbart, selbst Baurecht herzustellen und sich mit dem Lasuv in die Kosten zu teilen. So auch jetzt. Der Gemeinderat stimmte zu, den Bebauungsplan „An der B 6 in Deuben“ um die erforderliche Fläche zwischen RBL und Abzweig Deubener Straße zu erweitern – für Brücke und Radweg. Der soll straßenbegleitend verlaufen und am Saubach über eine Holzbrücke bis zum Abzweig geführt werden.

Grünes Licht gab der Gemeinderat auch für den Bauantrag von RBL, ihr Büro- und Sozialgebäude zu erweitern und die vorhandene Fahrzeughalle umzubauen. Außerdem wird eine Fahrzeughalle mit 30 Busstellplätzen errichtet, aber die ist im B-Plan-Gebiet genehmigungsfrei. Für das Vorhaben hatte die Gemeinde RBL 10 000 Quadratmeter Boden verkauft. „Damit ist das Gewerbegebiet zu zwei Dritteln belegt“, zeigte sich Laqua zufrieden. „Wir möchten mit der Fahrzeughalle noch dieses Jahr anfangen“, sagte RBL-Geschäftsführer Andreas Kultscher. „Wir hatten ursprünglich gehofft, dass die B 6 bis dahin fertig ist, aber es wird auch so funktionieren.“

Von Ines Alekowa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Volle Auftragsbücher und höhere Baupreise freuen die Wirtschaft. Öffentliche Auftraggeber im Landkreis haben hingegen mit der Kehrseite der Medaille zu kämpfen: Sie finden in einzelnen Gewerken kaum noch Firmen, die sich an Ausschreibungen beteiligen.

20.08.2017

Ein Kreisverkehr anstelle der unübersichtlichen Kreuzung von Langer Straße/Straße Am Bahnhof mit Polenz- und Bahnhofstraße in Brandis wäre die Wunschlösung der Mehrheit im technischen Ausschuss des Stadtrates. Dort stand das Thema schon einmal im Juni auf der Tagesordnung und jetzt erneut am Dienstag. Doch so geeignet die Kreuzung auf den ersten Blick für einen Kreisel scheint, könnte er am Platz noch scheitern.

17.08.2017

Rund 600 Besucher mehr als im Vorjahr verzeichneten die Organisatoren des Ringelnatz-Sommers 2017 in Wurzen. Allein 100 Interessierte ließen sich entlang des Ringelnatzpfades führen. Allerdings zeigt der Andrang ebenso die Grenzen für den Ringelnatzverein auf und bekräftigt die Pläne zur Sanierung des Geburtshauses.

16.08.2017