Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Weltbekannte Reiter stehen Pate bei Nachwuchsturnier in Grimma
Region Wurzen Weltbekannte Reiter stehen Pate bei Nachwuchsturnier in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 11.09.2017
Michael Kölz gehört zu den Paten des Kinderreitfestes. In dieser Woche informierte er sich über den Stand der Vorbereitungen auf den Böhlschen Wiesen. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Grimma

Michael Kölz (32), der erfolgreichste sächsische Springreiter, Katharina Grupen (18), die amtierende Europameisterin Vielseitigkeit Junioren und Maik Geißler (35), Gesamtsieger des ersten FAB-Amateurcup Springen Klasse S Sachsen sind gewissermaßen die Paten des Kinderreitfestes in Grimma. Dieses startet am 9. September ab 8 Uhr auf den Böhlschen Wiesen in Grimma. Die Kinder können ihr Talent in den verschiedenen Wettbewerben, wie Dressur, Springen, Führzügel, Longieren, Gelände und Voltagieren am Sonnabend und Sonntag unter Beweis stellen.

Der Leisniger Michael Kölz unterstützt nicht erst seit heute das Nachwuchsreiten. Bereits im vergangenen Jahr war der Profireiter mit seiner vierjährigen Tochter Hanna in Grimma. „In diesem Jahr bin ich leider in Moritzburg bei der Hengstparade und dem Springturnier in Auerbach eingebunden“, sagt der Pferdenarr, der aktuell den Rang 228 der weltbesten Springreiter belegt.

Die Waldsteinbergerin Katharina Grupen weiß die Arbeit des Kinderreitvereins, der gemeinsam mit der Stadt Grimma das Turnier vorbereitet, ebenso zu schätzen. „Ich habe 2007 mein erstes Pony bekommen. 2008 meine ersten Sprünge absolviert und 2009 erfolgreich am Kinderreitfest in Grimma teilgenommen“, erinnert sich das Mitglied im Bundeskader. Damals ist sie auf dem Pony Waldmaus geritten. Dieses reitet heute Sebastian Schöber (9), dem sie alle Daumen fürs Kinderreitfest drückt. „Ich trainiere heute noch gern auf den Böhlschen Wiesen, da man hier das Pferd auf das Wasserspringen vorbereiten kann“, sagt die erfolgreiche sächsische Nachwuchsvielseitigkeitsreiterin Altersklasse Junioren.

Der Grimmaer Maik Geißler weiß auch die Arbeit in Grimma zu schätzen. „Im Reitverein Grimma habe ich meine ersten Sporen verdient“, meinte der Amateurspringer, der sich für das FAB-Finale und für die deutsche Amateur-Meisterschaften qualifizierte. Das Fest fördere den Reitsportnachwuchs. “Es ist gut, dass die regionalen Reitvereine, die Landwirtschaftsbetriebe und die Feuerwehren das Fest unterstützen“, meint er. Denn ihm ist bewusst, dass ohne ehrenamtliche Helfer das Fest nicht möglich wäre. „Die Besucher können sich auf ein umfangreiches Programm von Hort, Kindertagesstätte und regionalen Vereinen freuen“, so Mario Rost vom Verein Kinderreitfest, der schon im Vorfeld allen Helfern und Sponsoren dankte. Insbesondere hob er die gute Unterstützung durch die Stadt Grimma hervor. Dabei hält die Amtsleiterin Jana Kutscher die Zügel in ihrer Hand. Sie warb vor allem für die Pferdenacht am 9. September unter dem Thema Frieden für unsere Kinder. Wie jedes Jahr stiftet unter anderem der Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) die Pokale für die drei Besten der Vielseitigkeit. Gleichzeitig verwies Mario Rost darauf, dass trotz der Baustelle in der Wurzener Straße in Grimma das Kinderreitfest gut zu erreichen ist. Dazu wird es Hinweisschilder ab dem Kreisverkehr am schwarzen Netto geben.

.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Finanzielle Hilfe für den Ringelnatzverein: Der Stadtrat Wurzen hat zu seiner jüngsten Sitzung einstimmig einen Betriebskosten-Zuschuss in Höhe von 12 000 Euro für das Ringelnatz-Geburtshaus im Crostigall 14 gebilligt.

08.09.2017

Unbekannte haben die Büste des Widerstandskämpfers und KPD-Politikers Albert Kuntz (geboren 1896 in Bennewitz – gestorben 1945 im Konzentrationslager Dora bei Nordhausen) entwendet – und das nicht erst gestern. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, werde das Denkmal auf dem Ehrenhain im Stadtpark seit zehn Tagen vermisst.

08.09.2017

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Fördervereins der Oberschule im Lossatal platzte das Gelände in der Karl-Haupt-Straße beinahe aus allen Nähten. Denn mehr als 1200 Schüler, ehemalige Absolventen, Eltern und Großeltern kamen und nutzten das bunte Programm für eine ausgelassene Geburtstagsparty.

08.09.2017
Anzeige