Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wer wirft denn hier mit Lehm?
Region Wurzen Wer wirft denn hier mit Lehm?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 06.05.2010
Anzeige

. Die Schüler haben mit Hilfe des Buches „Und sie bauten eine Kathedrale" und während der Führung durch den Wurzener Dom und die Kirche St. Wenceslai einen weitgefächerten Einblick in Bautechniken des Mittelalters bekommen.

Gestern nun die praktisch-kreative Umsetzung. Die Schüler stellten ihre eigenen Ziegel her. „Zunächst wurde der Lehm in handwerklicher Arbeit vorgefertigt", erklärt Projektleiter Uwe Bauch. Dem Selbstständigen, von Beruf Tierpräparator und Raumgestalter liegt die Begeisterung der Jugend für das alte Handwerk besonders am Herzen. „Im Zeitalter des Computers verliert das Handwerk zunehmend an Bedeutung", findet Bauch. Das sei schade.

„Es macht riesig Spaß mit Lehm zu arbeiten, meine Hose ist der beste Beweis. Nach Zugabe von Stroh, Hanf oder Salbei wird der Lehm immer fester", erklärt der 11-jährige Max Pielock begeistert.

„Jetzt wird die Masse in Holzrahmenformen gebracht. Diese solltet ihr vorher mit Wasser oder Öl bestreichen. So spürt ihr gleich den Unterschied, welches der Trennmittel sich am besten eignet", erklärt Bauch. Nachdem die Schüler ihre Ziegel heil aus der Form gebracht und mit Signatur versehen hatten, wurden diese getrocknet und als Ausstellungsstück mit in die Schule genommen.

Neben der Ziegelherstellung, die sich für manche schwieriger machte als gedacht, sei auch die Domführung sehr interessant gewesen, vor allem das beeindruckenden Gewölbe, blickt Schüler William Große auf das ganze Projekt zurück.

Auch Lehrerin Sabine Braun ist angetan: „Mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden. Es sind richtig tolle Lehmziegel dabei. Die Schüler erfahren, unter welchen Umständen früher gebaut wurde und sehen das Handwerk jetzt sicher mit anderen Augen."

Ein Besuch beim Steinmetz rundete das praktische Programm ab. Morgen (10 bis 16 Uhr) findet dann die Präsentation der Ergebnisse in der Schule statt. Denn neben dem Workshop „Bauen im Mittelalter" standen im Rahmen der Projektwoche auch Themen wie Sonne, Mond und Sterne, Kräuter oder Asien auf dem Programm.

„Die Schulprojekte des Museum in Wurzen sollen zukünftig erweitert werden. Neben den Mittelalterprojekten ist Weiterführendes aus anderen Jahrhunderte geplant", informierte Museumsleiterin Sabine Jung. Auch spezielle Führungen unter dem Aspekt Schüler führen ihre Mitschüler durchs Museum sollen realisiert werden. „Die Schüler suchen sich Lieblingplastiken des Museums und referieren über diese. Hierdurch wird der Zugang zu historischen und künstlerischen Inhalten für die Schüler auf eine andere, unkonventionellere Art möglich", so Jung.

Friederike Spröh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpYnX0H520100505154739.jpg]
Thallwitz. Am vergangenen Wochenende wurden im Thallwitzer Kornhaus und im Nischwitzer Rittergut die letzten Sonnenball-Requisiten nach Burgscheidungen transportiert.

06.05.2010

[image:php5ccJQJ20100504153539.jpg]
Falkenhain/ Kühnitzsch. „Jammerschade, das Schloss vergammelt, die Rabatten sahen noch nie so ungepflegt aus", bedauert Sigrid Schaich.

05.05.2010

Ob er ledig sei, wurde der 15-Jährige gefragt: "Nein, ich bin noch Schüler." Die Aufregung war dem Jungen gestern im Amtsgericht Grimma deutlich anzumerken. Im Juli vorigen Jahres wurde er auf dem Cannewitzer Dorfplatz Opfer einer Tätlichkeit.

17.07.2015
Anzeige