Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Willkommen im Haus Alma – neues Pflegeheim in Hohburg wird im Mai eröffnet
Region Wurzen Willkommen im Haus Alma – neues Pflegeheim in Hohburg wird im Mai eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 11.03.2018
Hell und gemütlich: Das Musterzimmer zeigt, wie die 72 zukünftigen Bewohneruntergebracht werden. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Lossatal/Hohburg

Die Tage sind gezählt, bis im „Haus Alma“, dem neuen Pflegeheim in Hohburg, die Handwerker ab- und die Senioren einziehen werden. Die Seniorenpflege Wurzener Land GmbH als Betreiber benennt den 8. Mai als offiziellen Eröffnungstermin mit den ersten Bewohnern. Neben Offiziellen aus der kommunalen Politik und Ehrengästen aus der Gesellschaft sowie Planern und Bauleuten wird auch ministerieller Besuch erwartet.

Informationsabend am 21. März

Und für den 27. Mai haben die Betreiber und Mitarbeiter des Hauses einen Tag der offenen Tür im Kalender verankert. Doch im Vorfeld dessen findet am 21. März um 17 Uhr ein Informationsabend statt, zu dem die künftige Hausleiterin, Heike Formann, ins Kulturhaus Hohburger Schweiz einlädt, um Philosophie und Pflegekonzept des Hauses zu erläutern, über die Betreuung und Unterbringung zu informieren sowie um Fragen zum Aufnahmeantrag bis zum Einzug ins Haus Alma zu beantworten.

Alma – die Fleißige und Tüchtige

Haus Alma - der Name bedarf der Erklärung. „Seniorenpflege ist etwas Weiches, also waren wir auf der Suche nach einem weichen Vornamen“, erklärt Heike Formann. „Naheliegend wäre eine bekannte beziehungsweise verdienstvolle Person aus der Region als Namensgeber, die wir aber so nicht fanden. Also haben wir mit dem ersten Buchstaben im Alphabet begonnen, weil perspektivisch weitere Häuser geplant sind. Und so sind wir auf Alma gekommen, denn dieser Name steht für die Fleißige und Tüchtige. Und genau diesem Klientel ist dieses Haus gewidmet. Also jener Generation Menschen, die noch unter Entbehrungen litten und wirklich Grund zum Klagen hatten, die dennoch den Grundstein für unseren Wohlstand legten“, sagt die designierte Hausleiterin.

Musterzimmer bereits zugänglich

Und diesem Personenkreis soll der Aufenthalt in dem als ausschließliches Pflegeheim konzipierten „Haus Alma“ so angenehm wie möglich gemacht werden. Davon zeugt ein Musterzimmer, welches trotz noch reger Bautätigkeit jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde und auch potenziellen Interessenten nach Absprache zur Besichtigung offen steht. Mit 17 Quadratmetern fällt der Grundriss eines der insgesamt 72 Einzelzimmer großzügig aus. Und die sind in sechs Wohngruppen zu je zwölf Personen auf drei Etagen eingerichtet. Dank großer Fenster sind die Räume lichtdurchflutet und eine helle Farbgebung reflektiert sehr gut das Tageslicht. Vergeblich sucht man einen Heizkörper, denn Fußbodenheizung sorgt für nötige Wärme. Das vier Quadratmeter große Badezimmer ist sowohl modern eingerichtet, als auch auf die Bedürfnisse einer Pflege zugeschnitten. Zur Grundausstattung der Möblierung gehört ein modernes und elektrisch betriebenes Niedrigflurbett mit großem Nachttisch, in dem ein Klapptisch fürs Bett integriert ist. Eine zweckmäßige kleine Schrankwand mit wandhängendem Sideboard, Wandgarderobe, Tisch, Stuhl und Gardinen sowie ein an der Wand installierter Flachbildfernseher sorgen für die wohnliche Atmosphäre. Zudem ist noch Platz für den eigenen und urgemütlichen Fernsehsessel von zu Hause der künftigen Bewohner. In Sachen Kommunikation liegen Telefon und WLAN an.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neues Gesicht an der Spitze des Kulturraums Leipziger Raum: Nachdem die Stelle mehrere Monate vakant war, bestellte der Kulturkonvent am Montagabend in Zweenfurth Sebastian Miklitsch zum neuen Kultursekretär. Um den Posten hatten sich 50 Interessenten beworben.

09.03.2018

Polizeipräsident Bernd Merbitz äußerte sich besorgt über die fremdenfeindlichen Übergriffe in Wurzen. Bei einer Veranstaltung des Lunchclubs im Schloss sagte er, dass sich die Polizeireform und der damit verbundene Stellenabbau als kontraproduktiv erwiesen habe.

06.03.2018

Bei einem Unfall an einer Ampelkreuzung in Borsdorf sind am Dienstag zwei Menschen verletzt worden. Ein Kleintransporter und ein Ford SUV kollidierten – der Transporter überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

06.03.2018
Anzeige