Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Windhose zerstört vier Jahre Vereinsarbeit der Thallwitzer Angler
Region Wurzen Windhose zerstört vier Jahre Vereinsarbeit der Thallwitzer Angler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 25.07.2016
Eine Windhose wie diese über einem Waldstück nahe Bützow (Mecklenburg-Vorpommern) richtete in Thallwitz Schaden an. Quelle: Foto: dpa
Anzeige
Thallwitz

Es war alles vorbereitet für einen unbeschwerten Sommerabend für die Thallwitzer und ihre Familien. Doch die zweite Auflage der vom Angelverein Thallwitz wiederbelebten Sommersonnenwendfeier auf der Waldbühne endete dieser Tage in einer Katastrophe. „Die Band hatte noch keine vier Lieder gespielt, da riss eine Windhose alles mit sich“, erinnert sich der Vereinsvorsitzende Frank Haufe an die dramatischen Momente.

Equipment zerstört

Dramatische Momente, die die Vereinsarbeit von vier Jahren hinwegfegten. „Unser gesamtes Equipment wurde zerstört, acht Partyzelte vom Wind weggerissen und ihre Gestänge verbogen, diverse Technik wie Kühlgeräte und eine erst im vergangenen Jahr angeschaffte Zapfanlage sowie vorbereitete Speisen und Getränke vernichtet“, zählt Haufe auf. „Alles, was wir in den vergangenen vier Jahren angeschafft beziehungsweise was uns gespendet wurde, ist innerhalb weniger Minuten unbrauchbar geworden.“

Zwar habe man für die Festivität eine Veranstalterversicherung abgeschlossen, diese decke jedoch nur Personen- und keine Elementarschäden ab. „Wir sind am Tiefpunkt angelangt, stehen noch unter Schock und versuchen, uns halbwegs zu ordnen“, so der Thallwitzer Angler-Chef, der sich im gleichen Atemzug kämpferisch zeigt: „Wir werden alles daran setzen, sowohl beim Thallwitzer Erntedankfest mit unserem Streichelzoo präsent zu sein als auch am 8. Oktober unser Fischerfest durchzuführen.“

Unterstützung sei nach der Katastrophe von verschiedener Seite nicht nur signalisiert, sondern auch schon praktisch vollzogen worden. Seinerseits beabsichtigt der Angelverein Thallwitz am 20. August ein deutliches Überlebenszeichen zu setzen. „Wie geplant werden wir an diesem Tag im Zusammenhang mit unserem Paarangeln unser neues im Gemeindeamt untergebrachtes Vereinszimmer beziehen.“ Räumlichkeiten, in denen laut Frank Haufe bis zu 100 Personen Platz finden.

Mitgliederzahlen wachsen

Eine Größenordnung, die Folge eines rasanten Mitgliederwachstums in der jüngsten Vergangenheit ist. In den vergangenen vier Jahren verdoppelte sich die Zahl der im Angelverein Thallwitz ihrem Hobby frönenden Petrijünger von 65 auf rund 140. Nicht ganz zufällig fällt dieser Zeitraum mit dem Wirken von Frank Haufe an der Vereinsspitze zusammen. Haufe, Jahrgang 1965, wirft seine Rute seit gut 40 Jahren und davon wiederum reichlich 30 Jahre im Rahmen des Thallwitzer Vereins aus.

Eines Vereins, dessen Vorstand unlängst erweitert werden musste, um die vielfältigen und zum Teil weit über das Thema Angeln hinausgehenden Aktivitäten zu koordinieren. Über die Gemeindegrenze hinaus hat sich der Thallwitzer Verein einen Namen mit seinem Projekt Streichelzoo gemacht. Das von Thallwitzer Kindern geplante und durchgeführte Kleinprojekt wurde vom Jugendamt nicht nur genehmigt, sondern darüber hinaus auch finanziell gefördert. „Wir verbinden mit dem Streichelzoo das Ziel, sowohl die handwerklichen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen als auch ihre Selbstständigkeit zu fördern und ihnen darüber hinaus ein Stückweit Verantwortung zu übertragen“, so der Vereinsvorsitzende.

Angesprochen auf eine Neuauflage der Sommersonnenwendfeier im nächsten Jahr, spricht er nicht etwa von Zukunftsmusik, sondern wartet mit konkreten Plänen auf. „Da wir dieses Fest auch als eine Art Dankeschön an die Gemeinde und ihre Bewohner betrachten, wollen und werden wir alles daransetzten, dass wir am Wochenende 24. und 25. Juni 2017 die Waldbühne wieder rocken können“, verspricht er.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berufsverkehr der ungewohnten Art erlebten am Montag die Brandiser. Ein insbesondere am frühen Morgen und in den Nachmittagsstunden nahezu ununterbrochener Strom von Autos und Lastwagen wälzte sich schwerpunktmäßig durch die Leipziger Straße. Ein Zustand, mit dem die Brandiser in den kommenden zwei Wochen werden leben müssen.

25.07.2016
Wurzen Durchbruch für Radweg-Projekt Grimma-Borna - Dulig startet in Höfgen Online-Portal für Mulderadweg

Bei seiner Themenreise Tourismus hat Martin Dulig (SPD), Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in Sachsen, am Mittwoch verschiedene Stationen des Mulderadweges im Landkreis besucht. In Höfgen, dem Dorf der Sinne bei Grimma, schaltete er die neue Internetseite www.mulderadweg.de online.

19.02.2018

Das Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium in Wurzen startet ins neue Schuljahr ohne den alten Schulleiter. Zwar wollte die Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, Informationen über den Wechsel des Schulleiters Norbert Gamnitzer an einen anderen Wirkungsort nicht bestätigen, dementierte aber ebenso wenig die aktuelle Gerüchteküche.

22.07.2016
Anzeige