Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzen: Vermummte verüben Anschlag auf zwei Gaststätten
Region Wurzen Wurzen: Vermummte verüben Anschlag auf zwei Gaststätten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 06.04.2018
Freitagnacht sind zwei Gaststätten in Wurzen von Unbekannten massiv beschädigt worden. Sie werden von Mitgliedern des Neuen Forum Wurzen betrieben. Quelle: Haig Latchinian
Wurzen

Unbekannte Täter verübten in den frühen Morgenstunden gewaltsame Überfälle auf zwei Gaststätten in der Wurzener Innenstadt. Offenbar mit schweren Hämmern zertrümmerten sie die Scheiben eines Lokals in der Wenceslaigasse und einer Pizzeria im Badergraben. Insgesamt seien sieben Fensterverglasungen beschädigt worden.

Unbekannte Täter haben in den frühen Morgenstunden gewaltsame Überfälle auf zwei Gaststätten in der Wurzener Innenstadt verübt. Anwohner packten am Vormittag beim Aufräumen mit an.

Anwohner rund um die Postmeilensäule schreckten gegen 2 Uhr auf, als sie von ohrenbetäubenden dumpfen Schlägen geweckt wurden. Augenzeugen sprechen von drei oder vier vermummten Personen, die nach ihrer Tat in Richtung Markt flüchteten. Ob es sich bei den Personen um die selben Täter handelte, die in dieser Nacht auch das Restaurant im Badergraben angriffen, ist derzeit nicht bekannt. Es heißt, auf Mitte der Wenceslaigasse habe ein silberfarbenes Auto gewartet, das als Fluchtfahrzeug bereitstand. Die Polizei bestätigte das nicht. „Nach unseren Erkenntnissen sind die Täter zunächst zu Fuß geflüchtet“, sagte Behördensprecher Uwe Voigt.

DIe Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach den unbekannten Tätern.. Quelle: Haig Latchinian

Anwohner liefen auf die Straße und verständigten unverzüglich die Polizei, die auch schnell vor Ort war und offenbar sofort die Verfolgung der Täter aufnahm. Die um den Schlaf Gebrachten äußerten sich erschüttert über die Brutalität des Anschlags. Rund 50 Einschlagslöcher in den Scheiben der Gaststätte in der Wenceslaigasse/ Ecke Dresdner Straße sorgten für blankes Entsetzen.

Neben den Schäden an den Scheiben der Gaststätte in der Wenceslaigasse stellten die Beamten auch eine unbekannte, ätzende Flüssigkeit in den Räumlichkeiten fest.. Quelle: Haig Latchinian

Darüber hinaus strömte aus dem Innern des Lokals ein übler Geruch, der auf dem gesamten Platz zu riechen war und bei einigen für Unwohlsein sorgte. Es steht zu vermuten, dass die Täter eine ätzende Flüssigkeit in die Lokale gespritzt hatten. Der Wirt der Gaststätte im Badergraben gab gegenüber der LVZ an, entsprechende Spuren auf dem Fußboden entdeckt zu haben.

Die beiden Inhaber der betroffenen Gaststätten wurden von den Anwohnern sofort alarmiert. Sie äußerten sich fassungslos über die ihrer Meinung nach nächste Stufe der Gewalt in Wurzen. Beobachter gehen davon aus, dass die Tat politisch motiviert ist, da beide Gaststättenbetreiber dem Vorstand des Neuen Forums Wurzen (NFW) angehören.

Wie berichtet, veranstaltete die neu gegründete Initiative erst vor wenigen Tagen eine Kundgebung auf dem Wurzener Markt. Die Redner wehrten sich auf der Veranstaltung unter anderem gegen den Vorwurf, Wurzen sei ein braunes Nest. Zugleich kritisierten sie das in der Stadt ansässige Netzwerk für Demokratische Kultur, da von dort aus stets all jene zu Rassisten und Nazis erklärt würden, die sich kritisch über die Zuwanderung äußerten.

Gegen vier Uhr traf die Spurensicherung ein. Die Ermittlungen laufen. Berufstätige, die bei Sonnenaufgang die Lokale passierten, reagierten schockiert auf die Zustände in der Stadt: „Wo soll das bloß hinführen?“

Wurzens Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) hat sich unterdessen auf der Internetseite der Stadt Wurzen zu den Vorfällen geäußert und verurteilt die Taten: „Das ist ganz simpel kriminelle Gewalt“, so Röglin.

Von Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Potenziale von Machern werden im Entwurf des neuen Regionalplanes Leipzig-Westsachen unter den Teppich gekehrt. Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos) fürchtet dadurch Nachteile für die Ortsentwicklung. Die Kommune kritisiert, dass man nicht als Grundzentrum, zum Beispiel gemeinsam mit Brandis oder Borsdorf, anerkannt wird.

09.04.2018

Das Thema Parken ist in Wurzen ein Dauerbrenner. Auf Empfehlung der Stadträte wurde 2017 ein externes Verkehrsbüro mit entsprechenden Planungen betraut. Die Ergebnisse liegen inzwischen vor und sollen den Bürgern am Mittwoch präsentiert werden. Deren Meinung sei den Stadtvätern wichtig, noch sei nichts in Stein gemeißelt.

09.04.2018

In historischen Mauern, aber auch häufig im Freien bieten sich 2018 etliche Gelegenheiten, Konzerten im Sächsischen Burgenland zu lauschen. Die neue Veranstaltungsreihe BurgenLandKlänge vereint Hörerlebnisse an besonderen Orten.

05.04.2018