Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Brücke-Schüler auf Weltreise – ein Stück fürs Selbstvertrauen
Region Wurzen Wurzener Brücke-Schüler auf Weltreise – ein Stück fürs Selbstvertrauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 14.11.2016
Erfolgserlebnisse: Die haben sich die Darsteller der Brücke-Schule mit ihrem Tanz- und Bewegungstheater geschaffen und neben Applaus der Zuschauer viel Selbstvertrauen gewonnen. Quelle: Foto: Frank Schmidt
Anzeige
Wurzen

In 30 Minuten um die Welt. Zwölf Mädchen und Jungen mit Handicap aus der Brücke-Schule in Wurzen ist das mit einem Tanz- und Bewegungstheater gelungen. Das hatten sie in fünf Tagen jeweils vormittags einstudiert und vor Drittklässlern der Diesterweg-Grundschule aufgeführt. Der Titel „Die Welt um uns herum“sei nicht zufällig gewählt worden, sondern spiegele das Hauptthema der Brücke-Schule in diesem Jahr wider, sagte Schulleiterin Birgit Fischer.

„Diese kunterbunte Theaterreise konnten wir mit organisatorischer und finanzieller Unterstützung der langjährigen Kooperationspartnerin, Martina Jacobi-Wilhelm vom Verein Schweizerhaus Püchau, planen und vorbereiten“, zeigte sich die Schulleiterin dankbar darüber. Die sinnbildliche Reiseplanung und Durchführung übernahmen die Tanzpädagogin Christine Hebestreit und der Theaterpädagoge Paul Lederer. Und mit selbst gemalten Bildern der Kinder aus der Brücke-Schule gestaltete Henning Lederer eine Videoanimation, die via Beamer an die Bühnenwand projiziert wurde, um das Stück zusätzlich zu illustrieren. „Die Welt um uns herum – das könnte unsere Heimatstadt sein, die Schule, das Elternhaus oder der Verein – all das umgibt uns. Aber wir als künstlerisches Team haben uns dafür entschieden, das Bühnenstück auf den Globus zu beziehen. Und da brechen wir auf zu einer Reise in den Urwald, in die Antarktis und Wüste, tauchen noch in der Unterwasserwelt und in einer Großstadt ab und beenden die Reise in einer traumhaften Feenwelt“, erklärte der Theaterpädagoge.

„Für die Schüler der Brücke-Schule als die Darsteller des Stückes war es eine ganz wichtige Erfahrung, mit dem Theater mal verschiedene Welten kennenzulernen, dafür sogar in verschiedene Rollen zu schlüpfen, um ebenso verschiedene Situationen zu erleben“, konnte die Tanzpädagogin beobachten. „Die Weltreise lebt von toller Musik, kreativen Kostümen, die selbst geschneidert und gebastelt wurden sowie von der gekonnten Auswahl an Tänzen und kleinen Geschichten, die unsere Schüler sehr gut unter der professionellen Leitung des künstlerischen Teams umsetzen konnten“, zog Birgit Fischer eine positive Bilanz des Theaterprojektes. „Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern um die Freude am Mitmachen, denn das ist unglaublich, was die beteiligten Schüler der Mittel- und Oberstufe zwischen zehn und 16 Jahren dabei an Selbstvertrauen gewinnen, wenn sie vor einem Publikum etwas aufführen. Das sind für sie ganz wichtige Erfolgserlebnisse“, sagte die Schulleiterin und betont, „dass wir unsere Schülerprojekte immer altersübergreifend durchführen.“

Da es kein Theaterstück für nur eine Aufführung ist, standen die Darsteller damit schon auf der Bühne in den Räumen des Netzwerkes für demokratische Kultur am Wurzener Domplatz. Und inzwischen werde noch über eine dritte Aufführung laut nachgedacht.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eines der schönsten Exponate ist für Museumsleiter Matthias Müller das weinrote Puppenhaus gleich an der Eingangstür zur Kantine. Das schmucke Häuschen im Kleinformat mit Balkon und Elektrik für die Zimmerbeleuchtung sowie den Tannenbaum erhielt Susanne-Liselotte 1932 von Onkel Max und ihrem Großvater zu Weihnachten.

14.11.2016

Mit Blick auf ihre Berufsbewerbung beschäftigen sich Zehntklässler der Lossataler Oberschule in Falkenhain mit der Rhetorik und Körpersprache. Dazu haben sie mit Claudia Kutter-Dürr eine Diplomkommunikationspädagogin für Sprecherziehung als Dozentin zu Gast.

14.11.2016

Lange Umwege im Norden des Landkreises gehören der Vergangenheit an: In Kühren rollt der Verkehr seit Freitag über eine neue Bahnbrücke, die Landrat Henry Graichen (CDU) offiziell einweihte.

11.11.2016
Anzeige