Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Museumsleiterin entmachtet – Ehemann erhebt Vorwürfe
Region Wurzen Wurzener Museumsleiterin entmachtet – Ehemann erhebt Vorwürfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 02.05.2018
Sabine Jung Quelle: Foto: Andreas Röse
Anzeige
Wurzen

Sie hatte sich wie kaum ein anderer für den in Wurzen wochenlang diskutierten Tausch Polymobil gegen Ringelnatzbilder stark gemacht: Immer wieder bezeichnete Museumsleiterin Sabine Jung (62) das Geschäft für Wurzen, das Museum und auch für sich persönlich als Erfolg: „Das Polymobil geht in eine private Sammlung alter Automobile über, wird fachgerecht restauriert und in Wurzen einem interessierten Kreis von Oldtimerliebhabern zugänglich gemacht. Das Museum wiederum erhält Originalbilder von unschätzbarem, auch ideellem Wert, wodurch Wurzen sein Profil als Ringelnatzstadt deutlich schärft.“

Ständiges Mobbing

Sabine Jung nach ihrem Triumph in Feierlaune? Von wegen. Ihr Mann, Karl-Heinz Jung-Schleicher, spricht von Abmahnungen gegenüber seiner Frau und davon, dass ihr die Stadt mit der Kündigung drohe: „Jeden Tag, wenn meine Frau nach Hause kommt, muss sie erst einmal weinen“, so der 81-jährige einstige selbstständige Immobilienhändler aus Frankfurt am Main, der 2010 gemeinsam mit seiner Frau nach Wurzen zog.

Über eine Anzeige in der Zeitung hatte Sabine Jung von der in Wurzen ausgeschriebenen Stelle als Museumsleiterin erfahren. Sie warf ihren Hut in den Ring und setzte sich gegen mehr als 50 Mitbewerber durch. Nein, seine Frau habe das ständige Mobbing, unter dem sie leide, nicht verdient. „Zu all ihren Ausstellungen erstellte sie Kataloge, sie holte Neo Rauch und seine Meisterschüler nach Wurzen und setzte sich im Auftrag des Oberbürgermeisters für den Tausch Polymobil gegen Ringelnatzbilder ein.“

2011 und 2015 habe sie sich einer Hüftoperation unterziehen müssen, sagt ihr Mann: „Und das auch deshalb, weil man ihr ein Dienstzimmer in der obersten Ecke des Museums zugewiesen hatte, sie mehrmals täglich die Wendeltreppe hoch und runter laufen musste.“

Wie berichtet, wurde inzwischen Raymund Töpfer, ehemaliger Fachbereichsleiter für Schulen, Kultur und Soziales, als Verwaltungsleiter des Museums eingesetzt. „Das ist nun der dritte Chef, der meiner Frau vorsteht. Sie hält sich jetzt raus, macht nur noch Dienst nach Vorschrift und geht nächstes Jahr in Rente“, so Ehemann Jung-Schleicher.

OBM steht zur Personalentscheidung Töpfer

Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) steht zu dieser Personalentscheidung: „Museumsleiterin Jung hatte mir gegenüber erklärt, sie habe den Überblick über die Sammlung verloren. Da kamen uns natürlich ernste Zweifel, so mussten wir reagieren.“

Nach LVZ-Informationen soll Töpfer wieder Ordnung in den Laden bringen. Dazu gehöre auch die Inventarisierung. Ziel sei eine geordnete Übergabe an einen Nachfolger, sobald Jung in Rente gehe. Zudem solle Töpfer die Kontakte zu Kulturschaffenden in Wurzen wieder neu beleben, die unter Jung eingeschlafen und gar verkümmert seien.

Gegenüber der LVZ bestätigen das Vertreter der Wurzener Kulturszene. Sie werfen der Museumsleiterin mangelnde soziale Kompetenz, charakterliche Defizite sowie einen Hang zu Intrige und Beleidigung vor. Angelika Wittor vom Wurzener Förderverein Kultur hoch drei lobt die Museumsleiterin dagegen: „Ich erlebe sie nur als sehr engagierte, integre und uneigennützige Frau. Ihr geht es zu allererst immer um die Kunst als solche, nicht darum, was andere dazu sagen. Mit ihrem kunstgeschichtlichen Sachverstand hätten sich sicher auch Städte wie Leipzig gern geschmückt.“

Gespräche mit Sammler

Karl-Heinz Jung-Schleicher müsse seine Frau schützen, deshalb möchte er sie aus der Schusslinie raushalten. Ohne ihr Wissen schrieb er der LVZ einen Brief und bat in ihrer Abwesenheit zu einem persönlichen Gespräch. Verwaltungsleiter Töpfer bittet um Verständnis, sich noch nicht öffentlich äußern zu wollen. Er wisse in dieser Sache auch zu wenig, müsse sich ohnehin erst in die für ihn neue Materie einfuchsen.

Den Vertragsentwurf für den Tausch Polymobil gegen Ringelnatzbilder habe er persönlich erarbeitet. In der nächsten Woche werde er den OBM auch begleiten, wenn es zu Gesprächen mit dem Sammler geht. Wohl nur ein schwacher Trost für die Museumsleiterin.

Von Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gesunken sind die Immobilienpreise in den letzten Jahren im Landkreis Leipzig nirgends. Wohl aber ist die Entwicklung von Kommune zu Kommune durchaus unterschiedlich, wie aus den aktuellen Zahlen der Leipziger Datenbank wohnung.com deutlich hervorgeht.

09.03.2018

Schritt für Schritt nähert sich die Stadt Brandis dem Ziel, auf dem Cämmerei-Flurstück Am Bahnhof die dringend benötigte neue Kindertagesstätte zu bauen. Jetzt hat der Stadtrat den Bebauungsplanentwurf bestätigt und zur öffentlichen Auslegung bestimmt. Auf eine Frage allerdings gibt der Entwurf noch keine befriedigende Antwort: auf die nach der Lage der Parkplätze.

11.03.2018

2015 erlebte Wurzen als Ausrichterstadt des Sachsentages einen fulminanten Aufstieg: Inzwischen ereilte die Stadt eine Bruchlandung, gilt nach gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Zugewanderten als „braunes Herz des Muldentals“. Wolfgang Ebert (74) will das nicht länger unkommentiert hinnehmen.

11.03.2018
Anzeige