Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Ringelnatz-Verein startet neue Reihe „Freitags im Crostigall 14“
Region Wurzen Wurzener Ringelnatz-Verein startet neue Reihe „Freitags im Crostigall 14“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 19.08.2016
Anzeige
Wurzen

Auch unter provisorischen Bedingungen startet der Joachim-Ringelnatz-Verein mit einer neuen Reihe im Ringelnatz-Geburtshaus. Unter dem Titel „Freitags im Crostigall 14“ werden ab 26. August bekannte und neue Autoren vorgestellt. Kräftig Ideen gezapft hat der Verein für sein Vorhaben an einer Poesie-Tankstelle.

Sie wird betrieben von der Dresdener Schriftstellerin, Chansonsängerin und Moderatorin Uta Hauthal und wird mit dem Fahrrad durch Sachsen bewegt. Station in Wurzen machte sie im Sommer just zum Benefiz-Theater für das Ringelnatz-Geburtshaus. Begeistert vom Anliegen der Wurzener Ringelnatzfreunde, wieder Leben in das ungenutzte Geburtshaus des vielseitigen Künstlers zu bringen, bot sie ihre Talente an. Allein vier der sieben bis zur Weihnachtszeit offerierten literarischen Treffpunkte tragen ihre Handschrift. Und dabei geht es stets bewegt und überraschend zu. Erich Kästners „13 Monate“ gestaltet Hauthal als Wandellesung durch das Geburtshaus. In ihrer Hommage an Eva Strittmatter aus Gedichten und Briefen lässt sie deren wohl bekanntestes Gedicht „Ich mach ein Lied aus Stille“ a capella als Lied erklingen. Eigene Erzählungen aus ihrem Band „Hinaus in die Heide, zum Fluss“ begleitet sie mit einem ihrer 2015 entstandenen „verschenkten Lieder“.

Aber auch ein weiterer Gegenwarts-Autor kommt zu Wort: Mario Göpfert. Seinen „Baumfaun Igor“ begleiten Töne der Stimme und der Sansula, des afrikanischen Daumenklaviers. Zurzeit ist Hauthal unterwegs mit ihrer Poesie-Tankstelle. diesmal führt sie der Weg nach Süden: Freiberg, Flöha, Chemnitz, Hohenstein-Ernstthal, Zwickau, Plauen. Zur Unterstützung des Ringelnatzhauses verzichtet die Künstlerin auf feste Gage und Fahrtkosten und begnügt sich stattdessen mit den Eintrittsgeldern.

In die stets am Freitag ab 19 Uhr beginnende Veranstaltungsreihe hat sich auch der Verein TheaterMacher(n) mit einem „Advent mit Ringelnatz. Gedichte hinter 24 Türen“ eingereiht. Der Erlös dieses Abends dient der Finanzierung weiterer Veranstaltungen im Ringelnatz-Geburtshaus. Außerdem ist bereits die erste Ausstellung geplant. Mit Unterstützung der Hans-Fallada-Gesellschaft Carwitz kann im Ringelnatz-Geburtshaus eine besondere Sicht auf den Ringelnatz-Zeitgenossen Hans Fallada gezeigt werden. Die Ausstellung trägt den Titel „Wie aber bestehe ich vor Dir, liebe Verwandtschaft?! Hans Fallada – Familienbilder“. Die Vernissage findet am 30. September, 19 Uhr, statt.

Ab Anfang September finden jeden Sonntag 14 Uhr wieder regelmäßig Führungen durch das Geburtshaus von Ringelnatz statt, gestaltet von Mitgliedern des Vereins. Die Öffnungszeiten der Ausstellung passen sich den Terminen der Führungen an; geöffnet ist sonntags von 14 bis 17 Uhr und eine Stunde vor Beginn der freitäglichen Literaturtreffpunkte. Zu den Führungen verkauft wird ferner das nagelneue, vierfarbige Heft über die 13 Stationen des Ringelnatz-Kunstpfades mit Fotos aller Kunstwerke, das zum Preis von 2,50 Euro auch in der Tourist-Information erhältlich ist, sowie der immerwährende Geburtstagskalender mit Ringelnatz-Gedichten illustriert von Jochen Ziska.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend steigt die große Sommerparty: Der Wurzener Gartenverein „Ost“ feiert sein 100-jähriges Bestehen. Besucher dürfen sich auf ein buntes Programm freuen.

18.08.2016

Frühestens Ende 2017 könnten die Deichbauarbeiten zwischen Bennewitz und Püchau beginnen, erklärt die Landestalsperrenverwaltung (LTV). Bevor die Bagger rollen, müssen erst die Archäologen ihre Arbeit verrichten. Zum voraussichtlichen Fertigstellungstermin kann LTV-Betriebsleiter Axel Bobbe nur eine vorsichtige Prognose abgeben.

17.08.2016

Zum Hoffest lädt das Unternehmen Alpaka-Muldental am Wochenende ein. Außer Alpakas können die Besucher auch Strauße bewundern. Ein Falkner ist ebenso vor Ort.

17.08.2016
Anzeige