Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Sozialdemokraten wählen neuen Vorstand und suchen junge Leute
Region Wurzen Wurzener Sozialdemokraten wählen neuen Vorstand und suchen junge Leute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 26.04.2017
Heinz Richerdt Quelle: Foto: privat
Anzeige
Wurzen

Der SPD-Ortsverein Wurzen hat eine neue Führungsspitze. Die Mitglieder der 24-köpfigen Gemeinschaft wählten den Wurzener Rechtsanwalt und SPD-Fraktionschef im Stadtrat, Heinz Richerdt, zu ihrem Vorsitzenden. Damit löst der 56-Jährige seinen Vorgänger Peter Konheiser ab, der seit Februar 1993 die Geschäfte führte. Zur aktuell gekürten Vorstandsriege gehören außerdem: Vize Patrick Ellert, Kassierer Hans-Georg Pfennig, die Beisitzer Karl-Heinz Ligotzki, David Schindler und Steffi Schnirpel sowie Revisor Gerhard Stephan.

Wie Richerdt mitteilt, sei die Wahl zugleich eine Weichenstellung für die junge Generation gewesen. „Dabei partizipierten wir unter anderem vom Aufschwung nach Bekanntgabe der Kanzlerkandidatur durch Martin Schulz.“ Allein mit drei neuen Genossen konnte die Wurzener Sozialdemokratie ihre Reihen verstärken, darunter der 28-jährige Ellert und der 27-jährige Schindler. „Dass sie sofort Verantwortung im Vorstand übernehmen wollten, freut mich ganz besonders.“

Schließlich sah es eine ganze Zeit lang flau mit Eintritten aus. Denn vor Richerdt, der im März 2010 sein Parteibuch erhielt, verzeichnete der Ortsverein Wurzen 2001 lediglich eine neue Mitgliedschaft und jetzt erst wieder 2017 dank des Trios Verstärkung. Der Altersdurchschnitt liegt nach Angaben des SPD-Chefs momentan bei Mitte 50, wobei die Spanne von 27 bis 93 Jahre reicht.

Schon deswegen plädiert Richerdt für eine Verjüngungskur. „Es muss uns gelingen, junge Menschen zu erreichen und ihre Kenntnisse sowie Ideen in die kommunale Politik, aber ebenso auf Landes- und Bundesebene einzubringen.“

Ein erster Schritt in diese Richtung sei der Aufbau einer Internetseite, die in Zukunft über wichtige Projekte der Regional-, Landes- und Bundespolitik informiert. „Wir brauchen darüber hinaus junge Leute, die aktiv am Demografieprojekt ,Kooperatives Wurzener Land’ mitwirken und es mitgestalten.“ Keinesfalls unerwähnt lassen möchte Richerdt die sozialdemokratischen Themenschwerpunkte Soziales, Schulen und Familien.

ratsamt Wurzen. Hier wirkte er bis Mai 1995 und bis zur Eigenständigkeit 2009 in einer gemeinsamen Kanzlei mit Uwe Brinkhaus und Arndt Schalk.

Politisch engagierte sich der 56-Jährige als Ortschaftsrat in Hohburg, wo er von 1996 bis 2002 wohnte. Mit dem Umzug nach Wurzen setzte er sein Ehrenamt als sachkundiger Bürger fort, wurde 2009 Stadtrat sowie Fraktionschef der SPD und nunmehr Vorsitzender des Ortsvereins Wurzen. Übrigens besteht die Gemeinschaft, die noch acht Gründungsmitglieder besitzt, seit 1. Februar 1990. Der Vorstand von einst: Frank Mayler (Vorsitzender), Joachim Schulmeyer (Vize) sowie Hans-Georg Pfennig, Kurt Scherer, Peter Krüger, Reiner Ferl und Peter Konheiser.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Deubener Teichkurven wird wieder geblitzt. Der Landkreis Leipzig hat eine in Markranstädt funktionierende Anlage jetzt im Muldental in Stellung gebracht. Aber diese funktioniert anders, als die bislang bekannten und vor längerer Zeit ausrangierten Blitzer.

26.04.2017

Die Abschiebung des 24-jährige Marokkaners, der beim nächtlichen Anti-Terror-Einsatz vor gut zwei Wochen im Borsdorfer Asylheim ins Netz ging, sorgt für Diskussionen. Die Bürgerinitiative „Borsdorf hilft“ befürwortet den Erlass. Von den Linken im Landkreis Leipzig hagelt es dagegen Kritik

26.04.2017

In einer persönlichen Erklärung reagiert Frank Mieszkalski auf Vorwürfe von Markus Bergforth nach dessen Abwahl als Vorsitzender der Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Grüne.

28.04.2017
Anzeige