Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener Volkssolidarität würdigt ihre ehrenamtliche Helfer
Region Wurzen Wurzener Volkssolidarität würdigt ihre ehrenamtliche Helfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 22.10.2017
Herzliches Dankeschön: Der Volkssolidarität Regionalverband Wurzen hatte ehrenamtliche Volkshelfer eingeladen, um deren Engagement in der Nächstenliebe und Zwischenmenschlichkeit zu würdigen. Quelle: Frank Schmidt
Wurzen

Der Volkssolidarität Regionalverband Wurzen zählt aktuell etwa 1380 Mitglieder ab 65 Jahren, die von rund 240 ehrenamtlichen Volkshelfern betreut werden. So gesehen opfert sich jeder Einzelne von ihnen durchschnittlich für fünf bis sechs Mitmenschen auf, um ihnen eine Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben zu ermöglichen. Und genau diese stillen Helden des Alltages hatte der Regionalverband ins Wurzener Kulturhaus Schweizergarten eingeladen, um ihnen öffentlich ein herzliches Dankeschön auszusprechen.

„Wir sind ja als Sozialverband auch ein Dienstleister, etwa mit dem Essen auf Rädern oder dem ambulanten Pflegedienst. Aber heute stehen mal nur die vielen Ehrenamtlichen im Mittelpunkt“, sagte die Vorstandsvorsitzende Astrid Nowak am Freitagabend, wohl wissend, „dass gerade diese Helfer unverzichtbar sind, da sie den Mitgliederverband in insgesamt 38 Mitgliedergruppen am Leben erhalten.“

Diesen Faden nahm auch Wurzens Oberbürgermeister Jörg Röglin (SPD) auf. „Wir leben in einer Welt, die sich sehr schnell dreht, was vergleichbar ist mit einem Karussell, wo leider manch einer hinten runterfällt“, sagte der Rathauschef. „Zudem bleibt in der zunehmend digitalisierten Zeit vor allem die Zwischenmenschlichkeit auf der Strecke. Sie, liebe Ehrenamtlichen, sind aber diejenigen, die andere Mitmenschen an die Hand nehmen und festhalten, damit sie nicht aus dem Karussell geschleudert werden. Dafür gilt ihnen allen ein herzliches Dankeschön.“

Gleichwohl jeder einzelne Gast am Eingang zur Begrüßung und als Zeichen des Dankes eine dunkelrote Rose überreicht bekam, sind sieben Ehrenamtliche besonders geehrt worden. Unter ihnen Christa Lieck, sie ist seit 1975 Mitglied und engagiert sich in Püchau mit stets neuen Ideen für Ausflüge, aber auch für Feste, die besonderen Anklang bei jenen Mitgliedern finden, die nicht mehr an Fahrten teilnehmen können. Und Christa Hippler, sie wird als „Organisationstalent“ beschrieben, sei „immer sehr gewissenhaft und ordentlich“, wenn es um monatliche Zusammenkünfte geht.

Renate Burmeister hat ihr Mitgliedsbuch seit 1999 in der Tasche und spielt seit 2003 ihre Stärken wie Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen aus, um die nicht immer einfachen Aufgaben lösen zu können. Als Interimschefin in ihrer Mitgliedergruppe 18 hat sich Rita Barthel einen guten Namen gemacht. Weil sich bislang kein Vorsitzender fand, nahm sie selbstlos die Fäden in die Hände, damit die abwechslungsreichen Veranstaltungen fortgeführt werden können.

Als exemplarisches Beispiel in Sachen der schon erwähnten Zwischenmenschlichkeit gilt Christa Kurth, denn sie kümmert sich um Mitglieder, die krankheitsbedingt auf so manche Veranstaltung verzichten müssen. Stets auf Abruf bereit ist Carla Albrecht. Vor allem dann, wenn Not am Mann herrscht, ist sie auch als „lustige und aufgeschlossene“ Volkshelferin zur Stelle. Und in Brandis wissen die Mitglieder im Seniorentreff beim CVJM Ruth Schmidt seit gut 30 Jahren als engagierte und zuverlässige Partnerin zu schätzen.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter dem Motto Blue Night stand am Freitagabend die 18. Auflage des Nachtshoppings im Zentrum Wurzens. Auch dieses Mal ging es darum, potenzielle Kunden sowohl zum Flanieren als auch zum Kaufen zu später Stunde in die Altstadt zu locken. Doch manche Geschäfte machten blau.

22.10.2017

Aufgrund von Alkoholeinfluss verlor in der Nacht zu Sonntag der Fahrer eines VW Lupo auf der Straße zwischen Nerchau und Neichen die Kontrolle über seinen Wagen. Dadurch kam der Pkw von der Fahrbahn ab und landete an einem Baum. Der 29-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

22.10.2017

Wirtschaftsvertreter kamen in Gerichshain zusammen, um über aktuelle Probleme sächsischer Mittelständler zu diskutieren.

21.10.2017