Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzener lassen mit Silvesterlauf das alte Jahr hinter sich
Region Wurzen Wurzener lassen mit Silvesterlauf das alte Jahr hinter sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 01.01.2016
Mit Begeisterung waren auch die Jüngeren in Wurzen am Start. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Wurzen

Bestes Winterwetter, dazu offensichtlich viele gute Vorsätze für das neue Jahr: Die Rahmenbedingungen für die 21. Auflage des Wurzener Silvesterlaufes im Stadtwald hätten besser nicht sein können. Mit rund 300 Startern erlebten die Organisatoren vom Triathlon- und Ausdauersport-Verein (Tri-Sport) einen neuen Teilnehmerrekord.

Punkt 10.30 Uhr machten sie sich am letzten Tag des Jahres auf den Weg. Als hätten die Tri-Sportler den neuen Rekord geahnt, hatten sie die Laufrunde auf den Parkwegen auf exakt einen Kilometer und 20 Meter erweitert, um auf diese Weise zu großem Gedränge vorzubeugen. Denn den Park teilen sich am Silvestertag nicht nur Läufer, sondern auch Nordic Walker und zügige Fußgänger. Zu letzterer Gruppe gehörte Heiko Gündel, der ganz in Familie am Silvesterlauf teilnahm. Während seine beiden Töchter die Laufschuhe schnürten, ließ es der Nischwitzer mit seiner Gattin ruhiger angehen. „Wir wollten das alte Jahr mit eine gemeinsamen Unternehmung abschließen und gleichzeitig mit der Umsetzung unserer guten Vorsätze nicht erst im neuen Jahr beginnen.“

Keine guten Vorsätze in puncto sportliche Betätigung müssen naturgemäß die Tri-Sport-Mitglieder fassen, die in den vergangenen zwölf Monaten die Muldentaler Farben im Rahmen einer Reihe von Sportveranstaltungen vertreten haben. Heraus ragten die Teilnahmen von Tobias Schumann und Senior Helmut Wandel am legendären Ironman auf Hawaii. Die Triathlon-Langdistanz meisterten in 2015 sechs Tri-Sportler in Roth und Zürich. Pudelwohl fühlten sich die Tri-Sportler zudem im nassen Element. Beim Eilenburger 24-Stunden-Schwimmen konnten sich zehn Mitglieder des Vereins den Ausdauer-Wanderpokal sichern.

Matthias Vogel gehört nicht mehr dem Verein an, er widmet sich mittlerweile voll und ganz den sportlichen Belangen des Muldental-Triathlons. Am Donnerstag war der Silvesterlauf-Mitorganisator allerdings an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Er überließ seiner Tochter das Laufen, derweil er die Moderation der gut besuchten Veranstaltung übernahm: „Ich halte mich aber immer noch mit Laufen fit, schnüre in der Woche mindestens dreimal meine Laufschuhe“, erklärte Vogel.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Luca Riemann ist das Neujahrsbaby 2016 im Landkreis Leipzig. Der Brand eines Wohnhauses in Großpösna, der kurz nach Mitternacht fahrlässig durch eine Rakete ausgelöst wurde, zählte zu den schwerwiegenderen Ereignissen, denen sich Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienst in der Neujahrsnacht im Landkreis widmen musste

.

01.01.2016

Seine letzte große Auftragsarbeit hatte Peter Schnabel jetzt in der Mache. Zumindest geht der 75-jährige Uhrentechniker davon aus. Ein Hintertürchen lässt er sich allerdings offen.

30.12.2015

Zur Friedhofsführung schlug Stadtchronist Wolfgang Ebert Alarm: Das Grab von Holländerin Katharina Finders ist weg. Jetzt, am letzten Tag des alten Jahres, will der Ehrenbürger von Wurzen seinen Fehler von Ende Oktober ausmerzen: Ich hatte mich geirrt, habe die Reihe verwechselt. Der Irrtum hat auch sein Gutes.

30.12.2015
Anzeige