Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzens Stadtrat gibt den Weg frei für neuen Mieter in der Ex-Lidl-Filiale
Region Wurzen Wurzens Stadtrat gibt den Weg frei für neuen Mieter in der Ex-Lidl-Filiale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 09.09.2017
Seit über fünf Jahren steht die Immobilie nach dem Umzug von Lidl in die Innenstadt leer. Mehrere Versuche, einen neuen Mieter zu finden, scheiterten. Jetzt sollen hier Gewichte gestemmt werden. Quelle: Kai-Uwe Brandt
Anzeige
Wurzen

Mit der Änderung des Bebauungsplanes (B-Plan) hat der Wurzener Stadtrat jetzt den Weg frei gemacht für eine neue Nutzung der ehemaligen Lidl-Filiale im Gewerbegebiet Collmener Straße. Damit besteht Hoffnung, dass die seit Mai 2012 leer stehende Immobilie wieder einen Mieter erhält. Denn bislang scheiterten alle Pläne der vergangenen fünf Jahre. Insbesondere am Wurzener Einzelhandelskonzept, welches das Gebiet als Fachmarktstandort festschreibt und eben am besagten B-Plan. Die Leitlinie wies nämlich jenes Areal als Sondergebiet für einen Lebensmittel-Discountmarkt aus. Und genau dieser Passus wurde nunmehr per aktuellem Beschluss umgeschrieben.

Der Stadtverwaltung zufolge gebe es die Offerte des Eigentümers, hier ein Fitnessstudio anzusiedeln. Besitzer des Objektes vis-à-vis von Obi und dem AWG-Modemarkt ist die GLL Real Estate Partner GmbH. Dabei soll es sich bei dem Interessenten um die Franchise-Fitnesskette Clever fit GmbH mit Sitz in Landsberg am Lech und fast 300 Standorten in Deutschland handeln.

Noch Mitte August beschäftigten sich die Mitglieder des Technischen Ausschusses allerdings zunächst mit der Ansiedlung einer Spielhalle im früheren Lidl-Geschäft. Hiergegen sprach sich seinerzeit die SPD-Stadträtin Steffi Kretzschmar aus. Sie befürchtete, dass das Terrain womöglich zum Umschlagplatz für Drogen würde und argumentierte, dass derartige Betriebe die Spielsucht fördern. Ihre Bedenken fruchteten. Vier von sechs Volksvertretern votierten mit Nein.

Zwei frühere Versuche das Haus zu beleben, scheiterten ebenfalls. So verursachte Anfang 2016 der Wunsch von Rossmann, vom Marktplatz ins Gewerbegebiet Collmener Straße umzuziehen, heftige Debatten im Parlament. Vor allem befürchtete die Stadtverwaltung, einen Einkaufsmagneten in der Innenstadt zu verlieren – selbst auf das Risiko hin, dass Rossmann dann Wurzen verlässt. Daher lehnte das Stadthaus den Antrag der GLL Real Estate Partner GmbH ab. Die Abstimmung endete knapp. Zehn Kommunalpolitiker votierten gegen den Umzug und neun dafür bei drei Enthaltungen.

Schließlich sorgte im November des Vorjahres erneut ein Gerücht für Aufregung. Demnach sollte die Action Deutschland GmbH ein Auge auf die Lidl-Zweigstelle geworfen haben, hieß es im sozialen Netzwerk Facebook und das sogar schon mit dem konkreten Eröffnungsdatum 15. Dezember. Das Dementi aus dem Stadthaus erfolgte prompt.

Weitaus weniger spektakulär ging dafür der jüngste Ratsbeschluss für das Fitnessstudio über die Bühne. Von den 19 Abgeordneten stimmten 17 mit Ja und zwei mit Nein.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein überdimensionales Wahlplakat sorgt in Machern für Kritik. Es prangt auf dem Dach eines privaten Anwesens an der Zufahrt zum Macherner Golfplatz. Laut Gemeinde handelt es sich nicht um eine genehmigungspflichtige Sondernutzung.

06.09.2017

Im August 2002 versanken ganze Landstriche in den Wassermassen der Jahrtausendflut. 15 Jahre später ist viel Geld in den Hochwasserschutz geflossen. Aber sind wir heute wirklich sicherer vor der nächsten Flut? Die große LVZ-Serie fragt nach. Heute: In Wurzen.

06.09.2017

Um attraktive Angebote für Ausflügler, aber auch Beschäftigte von Behörden, Wirtschaftsunternehmen und Tourismusbetrieben ging es beim Überland-Gespräch in Borsdorf. Unter dem Motto „Mobil im Landkreis“ hatte Landrat Henry Graichen (CDU) dazu Vertreter aus Politik und Wirtschaft eingeladen.

09.09.2017
Anzeige