Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Wurzens Stadtwandler starten zum Nachtshopping mit Jahresprogramm
Region Wurzen Wurzens Stadtwandler starten zum Nachtshopping mit Jahresprogramm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 15.03.2017
Farbtupfer in der Innenstadt: Auch 2017 will Thomas Zittier mit seinen Stadtwandlern den einen oder anderen Trafokasten mit lustigen Motiven schmücken. Quelle: Foto: Andreas Döring
Anzeige
Wurzen

Sie haben über die Zeit vielerlei Spuren in der Stadt hinterlassen. Zum Beispiel an Trafohäuschen und leeren Schaufenstern, mit Rosas Garten in der Färbergasse, Ecke Schultreppen, oder dem Spielplatz im Stadtpark. Fünf Jahre ist es mittlerweile her, als sich 13 junge Leute am 10. Juni 2012 im Schloss trafen, um den Wurzener Verschönerungsverein „Die Stadtwandler“ zu gründen. Inzwischen zeichne sich die Gemeinschaft allein schon durch ihren „fast familiären Charakter“ aus, erzählt Vorstandschef Thomas Zittier, auf dessen Initiative einst alles begann.

Doch nicht nur der Geburtstag steht dick unterstrichen im Jahreskalender 2017. „Los geht es nämlich bereits am 18. März ab 9 Uhr – Treffpunkt Marktplatz.“ Und zwar mit dem Frühjahrsputz. Hierzu rufen die Stadtwandler unter anderem Kitas, Schulen und Vereine sowie alle Einwohner auf. Schwerpunkte des Subbotniks sind diesmal die Spielplätze am Stadtpark, auf dem Alten Friedhof und im Rosental. Zudem will der Verein Hand in Hand mit der Stadtverwaltung für Ordnung in der Kleegasse, der Goethe- sowie Rosa-Luxemburg-Straße und entlang des Stadtgrabens sorgen.

„Darüber hinaus laden wir jeden ein, zum 17. Nachtshopping am 24. März ins Ladengeschäft Wenceslaigasse 11, gleich neben der Wenceslai-Buchhandlung, zu kommen“, verweist Zittier auf den nächsten Termin. Unter dem Motto „Mal dein Ei für Wurzens Ostereierbaum“ soll bunter Schmuck für die Zweitauflage des Ostereierbaums am 8. April gleich neben dem Ringelnatzbrunnen entstehen. Premiere feierte die Idee im März des Vorjahres. Jedoch würzen die Stadtwandler ihre Wiederholungstat mit einem Wurzener Ostermarkt. Von 10 bis 16 Uhr bieten dann regionale Direktvermarkter frische Erzeugnisse sowie handwerkliche Produkte an. „Wer Lust und Laune hat, daran teilzunehmen, kann sich gerne unter der Telefonnummer 0151 23 38 23 65 oder per E-Mail info@stadtwandler-wurzen.de anmelden.“ Unterstützung erfährt der Verein übrigens in dieser Sache vom Kulturbetrieb Wurzen und von Marktleiter Utz Leischnig.

Gleichfalls zum aktuellen Jahresprogramm gehört die Fortführung des Stadtspaziergangs. Den Fokus legen die Stadtwandler am 1. April auf das Gründerzeitviertel Ostvorstadt. „Themen sind dabei Anknüpfungspunkte des Wettbewerbes Entente Florale, an dem Wurzen 2012 teilnahm, und die sogenannten ,Grünen Trittsteine’ entlang der Goethestraße“, so Zittier. Er könnte sich vorstellen, gerade die dortige Abrisslücke in naher Zukunft als Blickfang zu gestalten. „Wir würden deswegen gern auf der Brache ein paar Bäume oder Sträucher pflanzen und anlässlich unseres fünfjährigen Bestehens einen Findling mit Stadtwandler-Plakette aufstellen.“ Der Höhepunkt schlechthin wird für die Stadtwandler allerdings der siebente Ringelnatzlauf am 13. August sein. Die Veranstaltung 2016 lockte weit über 500 Sportler in die Muldestadt. Zu den Projekten, die mehr oder minder noch reifen müssen, zählt der 35-Jährige das Entfernen der Schmierereien an der Mauer der ehemaligen Voliere auf dem Alten Friedhof inklusive einer späteren Rankenbepflanzung, die Erweiterung des Spielplatzes im Stadtpark mit einem Barfußpfad und nicht zuletzt das Anbringen eines XXL-Graffito an den Schultreppen. Zittier und seinen Mitstreitern schwebt dabei ein historisches Motiv vor und die Kooperation mit dem Leipziger Graffitiverein sowie dem Kinder- und Jugendhaus Wurzen.

Von Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Empfänger von Hartz-IV-Leistungen haben Anspruch darauf, dass ihre Mietkosten von der Allgemeinheit getragen werden. Im Landkreis Leipzig werden die dafür geltenden Richtwerte ab 1. April angehoben und damit auf steigende Mieten reagiert.

14.03.2017

Auf 132 Meter erhebt sich die Loreley über dem Rhein. Der riesige Schieferfelsen bildet im Oberen Mittelrheintal in Rheinland-Pfalz eine markante Wegmarke und ist seit jeher sagenumwoben. Angeblich gibt es auch im Landkreis Leipzig eine Loreley. Nein, sogar zwei.

17.03.2017

Am Montag musste die Feuerwehr der Gemeinde Thallwitz zum sogenannten Kuhteich nahe Röcknitz ausrücken. Ein Ölfilm hatte sich auf etwa 100 Metern Länge am nördlichen Uferbereich gebildet. Woher die Verschmutzung stammt, ist unklar.

13.03.2017
Anzeige