Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen XXL-Trödel Markt in Panitzsch
Region Wurzen XXL-Trödel Markt in Panitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 21.05.2018
Panitzsch Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Panitzsch

In ein Dorado für Schnäppchenjäger und Liebhaber mehr oder weniger betagter Dinge verwandelte sich die Panitzscher Trabrennbahn zum wiederholten Mal am Pfingstwochenende. Mit kommunaler Unterstützung hatte Jenny Schramm von der Boomerang Markt- und Veranstaltungsagentur zum XXL-Flohmarkt in den Muldentaler Nordwesten eingeladen.

Feuerwehrhistorie und Kutschfahrten

Der Einladung gefolgt waren erneut jede Menge Händler aus Nah und Fern. „Wir begrüßen sogar alljährlich Gäste aus dem Ausland“, so Jenny Schramm, die beim Rahmenprogramm vom Panitzscher Feuerwehrhistorik-Verein sowie einem regionalen Pferdefuhrunternehmen unterstützt wurde, das zu kostenfreien Rundfahrten über das Gelände einlud. Dabei wurde einiges für die Augen geboten, gaben sich doch zwischen den vielen Trödelhändlern unter anderem ein Schnitzer sowie Kunsthändler ein Stelldichein auf der einstigen Trabrennbahn.

Spaß an alten Dingen und am Markt

Altes Geschirr wird auf dem Trödelmarkt in Panitzsch angeboten. Quelle: Roger Dietze

Dorthin gekommen war unter anderem Rico aus Leipzig, der Einblicke in die Seele eines Trödlers gewährte. „Für mich ist dies der ideale Ausgleich zur Arbeit, weil es niemals langweilig wird“, so der 36-jährige Messestädter, der seit zwei Jahren „mindestens an jedem zweiten Wochenende“ auf Märkten dieser Art unterwegs ist. „Die besseren Stücke, die mir bei Haushaltsauflösungen oder ähnlichen Gelegenheiten in die Hände fallen, spende ich für einen guten Zweck dort, wo sie benötigt werden, die anderen Sachen biete ich auf Märkten an“, so der Mittdreißiger.

Ehepaar rettet alltagstaugliche Dinge vor dem Müll

Allein aus Spaß an der Freude auf Trödelmärkten unterwegs ist auch Rainer Schatz aus dem sachsen-anhaltinischen Annaburg. „Ich habe es einmal gemeinsam mit meiner Frau ausprobiert und dabei schnell Spaß am Handeln und Feilschen gefunden“, berichtet der 67-Jährige. „Jetzt sind wir fast an jedem Wochenende unterwegs.“ Wir – das sind er und seine Frau Doris, die ebenso schnell Spaß am Trödeln gefunden hat. „Es hat sich über die Jahrzehnte in den Zeiten der Großeltern, der Eltern und des eigenen Lebens so viel angesammelt, dass es schlicht unmöglich ist, alles wegzuwerfen“, so die 64-jährige Gattin. „Und weil man die Kinder nicht damit belasten will und kann, ist das Trödeln der ideale Weg, um die Sachen loszubekommen.“ Soll heißen, dass Familie aktuell noch ausschließlich aus dem eigenen Fundes schöpft. Darüber, ob die Bestände später einmal wieder aufgefüllt werden werde, sei noch keine Entscheidung getroffen worden. „Ausschließen will ich es jedoch nicht“, schmunzelt Rainer Schatz.

Abnehmer für Trödel aller Art gibt es Organisatorin Jenny Schramm zufolge jedenfalls reichlich. „Wir zählen alljährlich rund 5000 Besucher.“ Zu dieser Kategorie gehörte am Sonnabend Henriette Gläser aus Leipzig. „Meine Erfahrungen mit solchen Märkten sind die, dass bei den Leuten noch unglaubliche Schätze auf Dachböden und in Abstellkammern schlummern“, so die 63-Jährige.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie leiden unter hohem Konkurrenzdruck und dem schlechten Image von Lastwagenfahrern – die Trucker, die sich am Pfingstwochenende auf dem Festplatz an der Collmener Straße in Wurzen getroffen haben. Die Veranstaltung war auch Nachwuchswerbung in eigener Sache.

24.05.2018

In das Jahr 1518 tauchen die Besucher der Ritterfestspiele in Trebsen zu Pfingsten ein. Ein Ritterturnier soll die Feindschaft im Land beenden. Rund um das Schloss und im Park tummeln sich Gaukler, bieten Händler den Besuchern traditionelles Handwerk dar. Alles ist friedlich, bis die Klingen gekreuzt werden.

24.05.2018

Landkreis und Uni Leipzig haben eine Online-Umfrage zur Nutzung und Akzeptanz des ÖPNV im Muldental gestartet. Seit Mitte der Woche kann jeder teilnehmen. Voraussetzung – die befragten Personen wohnen, arbeiten oder durchqueren das Muldental.

22.05.2018
Anzeige