Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Zahlenfeuerwerk im Wurzener Plenarsaal
Region Wurzen Zahlenfeuerwerk im Wurzener Plenarsaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 19.05.2015
Investitionen in Kindereinrichtungen: Knirpsenland (im Bild) soll 2014 für 299 000 Euro modernisiert werden, die Kita Sonnenschein erhält 70 000 Euro. Quelle: Andreas Röse

mit einer Schweigeminute dem am Freitag voriger Woche nach langer, schwerer Krankheit verstorbenen CDU-Abgeordneten Marco Juhr.

Wie Röglin sagte, sei der 43-Jährige ein streitbarer Stadtratskollege gewesen, "nicht immer einfach, aber in der Sache klar". Politisch wirkte Juhr seit 2004 im Gemeinderat Kühren-Burkartshain, danach im Wurzener Parlament und als Mitglied im Finanz- und Verwaltungsausschuss.

Kurz nach dem ehrenden Gedenken dominierte der mehrere hundert Seiten starke Zahlenspiegel das Geschehen. Erstmals stellte Röglin die Eckpunkte des Stadtbudgets vor, das von der Kämmerei um Leiterin Uta Schwarze erarbeitet wurde. Demnach habe sich 2014 nichts an den Grundzielen geändert, betonte der Verwaltungschef. Wie schon 2013 will der Fiskus auch in Zukunft die Bildungsplätze und Kinderbetreuung ausbauen und sichern sowie das Mittelzentrum Wurzen und das bürgerschaftliche Engagement stärken. Nur mit wenigen Sätzen ging Röglin auf die Bilanz 2013 ein, betonte dabei aber, dass es sich hierbei um vorläufige Zahlen handele, da die Eröffnungsbilanz als Prüfmaßstab erst Mitte des Jahres vorläge. Sein Fazit bei alledem: "2013 war so schlecht nicht."

Fürs wirtschaftliche Wohlbefinden der Kommune sorgt unter anderem die Gewerbesteuer. Allein mit 6,5 Millionen Euro rechnet das Stadthaus 2014. Gewerbesteuer plus die Schlüsselzuweisung, also jenes Geld, das vom Freistaat Sachsen kommt, führten zu einer Steigerung von 2006 an bis heute von einer Million Euro. Beim Kostenüberblick im Verwaltungshaushalt erwähnte Röglin verschiedene Projekte, die demnächst anstehen. So zum Beispiel 50 000 Euro für technische Ausstattung oder 18 000 Euro für die von der CDU-Fraktion vorgeschlagene Hundewiese an der Rosa-Luxemburg-Straße. Die Feuerwehr erhält ein neues Löschfahrzeug (LF 20) für 370 000 Euro, 99 800 Euro davon werden gefördert, und 200 000 Euro fließen in die Brachenrevitalisierung für das Unternehmen Hoffmann Fördertechnik GmbH.

Aktuelle Investitionsvorhaben der öffentlichen Hand seien ferner die Sporthalle Ringelnatz-Grundschule (1,96 Millionen), das Lichtwergymnasium (675 000 Euro), der Kita-Neubau in Kühren (2,026 Millionen), die Kita Sonnenschein (70 000 Euro), Kita Knirpsenland (299 000) sowie das Bootshaus Schmölen (500 000 Euro Flutgelder).

Ebenso in Sachen Infrastruktur werde sich einiges tun, überraschte Röglin so manchen Stadtrat mit Details. Darunter nannte er die Errichtung eines Park + Ride-Areals hinterm Bahnhof (110 000 Euro), die Erweiterung des Bahnhofvorplatzes in Kühren (105 000), Straßenbeleuchtung (15 000), die CDU-Initiative zum Bau einer Toilettenanlage am Clara-Zetkin-Platz (65 000) und die Verrohrung des Mühlgrabens bei Griesson-de Beukelaer.

Gleichwohl der Begriff "1. Lesung" im politischen Geschäft die Debatte über die Grundzüge eines Entwurfes bedeutet, blieb die Diskussion um das Wurzenern Finanzpapier aus. Kein einziger Mandatsträger meldete sich zu Wort. Jetzt geht die Haushaltsübersicht peu à peu in die Ausschüsse des Stadtrates und in die Ortschaftsräte. Am 14. Mai soll dann der Etat 2014 verabschiedet werden - elf Tage vor der Kommunalwahl am 25. Mai.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.03.2014
Kai-Uwe Brandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_31105]Wurzen. "Kunst ist doch das Allerschönste": Unter diesem Leitmotiv steht die neue Ausstellung in der Stadtgalerie, die sich dem Gedenken zweier Künstlerinnen der Region widmet - Maria Reichel und Erika Siebert.

19.05.2015

Ein neuer Service wurde gestern im Thallwitzer Gemeindeamt eröffnet. "Wir nehmen heute unser Bürgerbüro offiziell in Betrieb", berichtete Gemeindeoberhaupt Thomas Pöge (parteilos).

19.05.2015

Der 1,5 Hektar große Schwanenteichpark soll für die Borsdorfer künftig noch attraktiver werden. Deshalb wird die Gemeinde in den kommenden Jahren Schritt für Schritt die historische Anlage sanieren.

19.05.2015
Anzeige