Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Ziermaier wieder auf freiem Fuß
Region Wurzen Ziermaier wieder auf freiem Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 17.07.2015
Anzeige

. Die zuständige Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Chemnitz verfügte die Entlassung des einstigen Ortschefs. „Das Gericht hat die Strafe zur Bewährung ausgesetzt", erklärte Lutz Lehmann, Sprecher der Leipziger Staatsanwaltschaft, auf Anfrage.

Der Gerichshainer war in einem der längsten Prozesse der jüngeren sächsischen Justizgeschichte im Februar 2008 zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Ziermaier habe sich persönlich bereichert und der Gemeinde erheblichen Schaden zugefügt, urteilte das Landgericht Leipzig damals. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Ziermaier seine Machtfülle als Bürgermeister und Geschäftsführer mehrerer kommunaler Tochterfirmen ausnutzte. Fast eine Million Euro flossen demnach an eine Scheinfirma, die der gelernte Elektriker zusammen mit seiner Frau gegründet hatte. Außerdem, so die Überzeugung der Wirtschaftsstrafkammer, seien beim Bau des Sportparks Tresenwald öffentliche Gelder für den Familiensitz in Gerichshain abgezweigt worden, den Ziermaier gemeinsam mit seinen Schwiegereltern bewohnt. Hier seien der Gemeinde noch einmal knapp 800000 Euro Schaden entstanden. Für den Ort erwiesen sich vor allem zügellose Kreditaufnahmen als schwere Bürde: Verbindlichkeiten von 40 Millionen Euro häuften sich über die Jahre an.

Am 15. Juli 2008 hatten sich die Türen der JVA Waldheim hinter dem einst umjubelten Lokalpolitiker geschlossen. Schnell galten für den ehemaligen CDU-Mann gelockerte Haftbedingungen, seit Juni 2009 befand er sich im offenen Vollzug, verließ das Gefängnis tagsüber zum Arbeiten. Seine Töchter begleitete er regelmäßig zum Tennistraining, nahm an Familienfeiern teil und machte 2009 wie jeder andere Bürger zur Kommunalwahl im Gerichshainer Sportlerheim sein Kreuzchen. Seine Hoffnung, bereits nach der Hälfte der Zeit wieder auf freien Fuß zu kommen, zerschlug sich im Sommer vorigen Jahres. Zwar hatte die Strafvollstreckungskammer in Döbeln seinen Antrag auf vorzeitige Entlassung befürwortet. Die Staatsanwaltschaft legte gegen die Entscheidung jedoch erfolgreich Beschwerde ein.

Nun lässt die Justiz den 53-Jährigen ziehen. „Nach zwei Dritteln der Zeit wurde die Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt", bestätigte Stefan Buck, Sprecher des Landgerichts Chemnitz. Der Beschluss sei im Einvernehmen mit der Haftanstalt, der Staatsanwaltschaft und dem Verurteilten erfolgt. Für Ziermaier sprach, dass er erstmals einsaß. „Außerdem hat er in der Haft einen sehr positiven Eindruck hinterlassen, sich durchweg beanstandungsfrei geführt", so der Gerichtssprecher. Besondere Auflagen, außer dass er einen Wohnortwechsel anzeigen müsste, gebe es nicht. Die Bewährungszeit betrage drei Jahre. Der Vater zweier erwachsener Töchter gehe auch nach seiner Entlassung einem Beschäftigungsverhältnis nach. Welchem, konnte der Sprecher nicht sagen.

Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpA1api520110627165713.jpg]
Hohburg/Großzschepa. Bagger in allen Größen und Ausführungen: Ein Sprung ins Führerhaus genügte und die Räder rollten und die überdimensionale Schaufel bewegte sich.

28.06.2011

[image:phpy3PeKV20110626163148.jpg]
Borsdorf. Schöne, alte Eichen und eine wundersames Eiland – der Borsdorfer Schwanenteichpark bietet den Borsdorfern alles, was es für ein richtiges Fest braucht: Musik, geselliges Miteinander, spielfreudige Hobby-Mimen, tapfere Floriansjünger und eine Insel, die zum Rätseln einlädt.

27.06.2011

[image:phpRU4V4U20110626163913.jpg]
Wurzen. Unter dem Motto „Schlosskinder und Domherren – Generationen verbinden" kamen gestern Kirchgemeinden des Kirchenbezirkes Leipziger Land in St.

27.06.2011
Anzeige