Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Zwergenland in Bennewitz modernisiert
Region Wurzen Zwergenland in Bennewitz modernisiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 13.07.2010
Anzeige

. Dabei flossen Fördermittel in Höhe von rund 400 000 Euro. Vor zwei Wochen fielen  letzte Absperrbänder. Jetzt sind nur noch ein paar Feinarbeiten an der neuen Terrasse fällig.

Für die Kinder, aber auch für Kita-Leiterin Sabine Spalteholz und ihre 13 Kolleginnen sowie drei technische Kräfte haben die langwierigen Baumaßnahmen die Arbeits- und Lebensbedingungen erheblich verbessert. Die Realisierung über fünf Jahre wurde in viele Bauabschnitte unterteilt – um immer eine teilweise Nutzung zu garantieren und nach Möglichkeit den Förderrahmen auszuschöpfen.

Das, so Bauamtsleiterin Birgit Hardegen, machte allerdings die Kostenplanung schwierig. Die Bauarbeiten begannen 2005 und setzten sich 2006 mit dem Innenausbau fort. Ein Jahr später startete die energetische Sanierung von sechs Seiten des Doppelgebäudes. Eine vollständige Wärmedämmung war wegen der Nottreppe am hinteren Gebäudeteil noch nicht möglich. 2008, so blickt Hardegen zurück, wurde der Elternparkplatz errichtet, der Terrassenbau begonnen. Bei der Umgestaltung der Eingangszone wurde das Gelände so profiliert, dass Erdgeschoss und Obergeschoss des Kindergartens über Rampen und Treppen erreichbar sind. Über die offene Terrasse wurde auch ein Fluchtweg geschaffen, so dass die Nottreppe überflüssig war und die Wärmedämmung der Rückseite in Angriff genommen werden konnte.

An den Bauarbeiten, so erzählt Sabine Spalteholz, nahmen die Kleinen regen Anteil. Während sie im Nebengebäude untergebracht waren, konnten sie gut verfolgen, wie sich ihre Gruppenräume veränderten: Mit herausgerissenen Fenstern und Türen waren sie nicht wiederzuerkennen, bevor sie sich schließlich frisch tapeziert und mit farbigen Jalousien präsentierten. Man hätte die Kinder manchmal den ganzen Tag ans Fenster stellen können, so spannend fanden sie den Einsatz von Baggern und Kränen. Sie hätten sich sogar eigenhändig kleine Fernrohre gebastelt, damit ihnen nichts entgeht. Jetzt freuen sie sich über die hellen und freundlichen Zimmer, die Ausstattung mit neuen kindgerechten Möbeln, die auch für die Kleinsten gut erreichbar sind, wenn sie sich Spielzeug greifen oder vor den Mahlzeiten eine Tasse nehmen. Apropos Mahlzeiten: Auch im Küchenbereich blinkt alles in neuem Glanz. Ein Gewinn sind jetzt auch zwei Spielplätze, die je nach Sonnenstand genutzt werden können und den acht Gruppen in ihrer Tagesplanung mehr Flexibilität geben.

„Die Wärmedämmung hält viel ab. Wir merken schon den Unterschied. Die Räume sind gut isoliert", lobt Sabine Spalteholz auch die energetische Sanierung, für die rund 200 000 Euro angefasst werden mussten. Hand in Hand habe sich die Zusammenarbeit mit den Baufirmen gestaltet. Die Mitarbeiter hätte sich sehr flexibel gezeigt und stets auf die Ruhezeiten der Kinder Rücksicht genommen.

 

Ingrid Leps

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein knappes Jahr ist vergangen, seit die Stadträte von „Bürger für Wurzen“ ihre Arbeit aufnahmen. Mit der bislang geleisteten Arbeit ist Fraktionschef Wolfgang Gloger unterm Strich recht zufrieden.

13.07.2010

[image:phpea137a0cb7201007121511.jpg]
Landkreis Leipzig. Im Landesvergleich liegt der Kreis bei den Kosten für die Unterbringung von Asylbewerbern ganz weit vorn.

13.07.2010

Etliche historische Gewehre wurden am Wochenende auf dem Schießstand der Privilegierten Bürgerschützengilde zu Wurzen in Anschlag gebracht. Wer hier nach Ringen zielte, war dennoch nicht zwingend Mitglied der Wurzener Schützengemeinschaft.

13.07.2010
Anzeige