Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
24-Stunden-Betrieb: Londons U-Bahnen fahren auch nachts

Transport 24-Stunden-Betrieb: Londons U-Bahnen fahren auch nachts

Die U-Bahn in London stellt auf 24-Stunden-Betrieb um. Jetzt können Fahrgäste am Wochenende auf zwei Linien auch nach ein Uhr morgens noch mit der "Tube" fahren. Drei weitere Strecken sollen im Herbst dazu kommen.

Voriger Artikel
Weiter niedrig: Preise für Fernbusse
Nächster Artikel
Ist das erlaubt? Feste Tischzeiten für Hotelgäste

Die «Tube» ist ein zuverlässiges Transportmittel in der britischen Hauptstadt. Foto: Christoph Wiesel

London. Gute Nachrichten für Nachtschwärmer und Schichtarbeiter in London: Zwei U-Bahn-Linien in der britischen Hauptstadt stellen auf 24-Stunden-Betrieb um.

Von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag fahren U-Bahnen auf der Central- und der Victoria-Linie fortan auch in den Nachtstunden, ein Zug alle 10 Minuten. Londons Bürgermeister Sadiq Khan (Labourpartei) erwartet sich von der Umstellung einen großen Gewinn für die britische Hauptstadt. Nächtliche U-Bahnen ermöglichten es mehr Menschen, das Nachtleben und die Veranstaltungen der Stadt zu genießen, und machten London dadurch für Touristen und Unternehmen noch attraktiver, sagte er dem "Guardian". "Wir sind die Theaterhauptstadt der Welt, haben fantastische Konzerte und einige der weltbesten Restaurants und Hotels", sagte Khan.

Bislang stehen die U-Bahnen in London von ungefähr 01.00 Uhr bis 05.30 Uhr morgens still. Fahrgäste können zwar auf Nachtbusse ausweichen, die sind aber häufig verspätet und brauchen deutlich länger. Eine Ausweitung des U-Bahnverkehrs in die Nacht war bereits im September 2014 angekündigt worden. Stockende Verhandlungen über die Bezahlung und Arbeitsbedingungen des U-Bahn-Personals hatten die Einführung jedoch wiederholt verzögert.

Sorgen, die Sicherheit in den "Night Tubes" könnte nicht gewährleistet sein, sind laut dem Betreiber des U-Bahn-Netzes "Transport for London (TfL)" unbegründet. Es werde sichergestellt, dass in der Nacht mindestens so viele Polizeikräfte wie am Tag den U-Bahnverkehr überwachen, teilte die Organisation am Montag mit. Beamte der "British Transport Police" würden teils in Uniform teils in zivil in den Stationen und Zügen patrouillieren.

Zusätzlich zu den Linien Central und Victoria sollen in diesem Herbst noch drei weitere Strecken am Wochenende den Nachtbetrieb aufnehmen. Wann genau die Linien Jubilee, Northern und Piccadilly dazu kommen, ist aber noch offen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reisenews
  • Spreewald Therme und Thermenhotel
    Spreewald Therme und Thermenhotel

    Etwa eine Autostunde von Dresden entfernt erstreckt sich eine Kulturlandschaft, die in Mitteleuropa einzigartig ist. In Burg im Spreewald steht ein... mehr

  • Regionalverband Thüringer Wald
    Regionalverband Thüringer Wald

    Entdecken Sie Deutschlands ältesten, bekanntesten und beliebtesten Höhenwanderweg, den RENNSTEIG und genießen Sie in unverwechselbarer Natur im Thü... mehr

Leserreisen

Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das Richtige. mehr