Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Aida Prima" nicht in Hamburg, Verzögerung bei "Aida Perla"

Tourismus "Aida Prima" nicht in Hamburg, Verzögerung bei "Aida Perla"

Mit viel Aufsehen war die "Aida Prima" im April zu ihren ganzjährigen Fahrten ab und bis Hamburg gestartet. Im Herbst 2017 ist damit wieder Schluss - stattdessen geht es für das Flaggschiff von Aida Cruises auf die Kanaren. Bei der neuen "Aida Perla" gibt es Verzögerungen.

Voriger Artikel
Öfter nach Kenia und direkt nach Southampton
Nächster Artikel
Abu Dhabi ist bei Pauschalurlaubern besonders beliebt

Verzögerung bei der «Aida Perla»: Der Neubau wird erst vom September 2017 an seine Routen ab Palma de Mallorca fahren. Foto: Aida Cruises

Hamburg. Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat den Katalog für die Saison 2017/18 vorgestellt. Darin gibt es einige Überraschungen. Unter anderem wird die "Aida Prima" vom November 2017 an nicht mehr von Hamburg aus unterwegs sein.

Hier die wichtigsten Neuigkeiten der Reederei im Überblick:

- "Aida Prima" nicht mehr ab Hamburg: Aida Cruises zieht das Flaggschiff "Aida Prima" im November 2017 aus Hamburg ab. An die Stelle der derzeit ganzjährig angebotenen Westeuropa-Fahrten treten Reisen in den Gewässern rund um die Kanarischen Inseln. Start- und Zielhafen der siebentägigen Touren sind Las Palmas auf Gran Canaria und Santa Cruz de Tenerife. Weitere Ziele entlang der Route sind die Inseln Madeira, Fuerteventura und Lanzarote. Als Gründe für den Abzug nannte die Reederei den Wunsch vieler Kunden, mit dem Schiff in wärmeren Gefilden zu fahren. Mit der Route und Hamburg sei man alles andere als unzufrieden: Es gebe eine starke Nachfrage nach der "Aida Prima". Ab März 2018 geht es für die "Aida Prima" dann ins westliche Mittelmeer. Dennoch bekommt Hamburg mittelfristig wieder ein neues großes Aida-Schiff: Die "Aida Perla" wird ab März 2018 die derzeitige Route der "Aida Prima" übernehmen.

- "Aida Perla" verzögert sich: Beim Bau der "Aida Perla" gibt es Verzögerungen bei der Auslieferung. Statt wie geplant im Juli 2017 wird das neueste Schiff von Aida Cruises erst vom 1. September des kommenden Jahres an im westlichen Mittelmeer unterwegs sein. Bereits beim Schwesterschiff "Aida Prima" hatte es zwei größere Verzögerungen gegeben. Beide Schiffe kommen aus der Mitsubishi-Werft in Japan.

- "Aida Bella" später nach Asien: Wegen der Verzögerung bei der "Aida Perla" hat Aida Cruises entschieden, die "Aida Bella" nicht wie geplant von 2017 an auf dem chinesischen Markt einzusetzen, sondern im Mittelmeer. Vom 20. Mai an gibt es zunächst Fahrten ab Mallorca auf denjenigen Routen, die später die "Aida Perla" fahren wird. Mit dem Start der "Aida Perla" geht es für die "Aida Bella" dann zunächst in die Adria und im Spätherbst 2017 nach Asien. Die dort geplanten Reisen werden jedoch nicht auf dem chinesischen Markt angeboten, sondern sind für Urlauber aus Europa gedacht. Die China-Pläne seien erst einmal zurückgestellt worden. Ob sie zu einem späteren Zeitpunkt verwirklicht werden, konnte ein Reedereisprecher noch nicht sagen.

- Erstmals auf Weltreise: Aida Cruises schickt erstmals ein Schiff auf eine lange Weltreise. Die "Aida Cara" startet am 17. Oktober 2017 in Hamburg und wird während ihrer 116-tägigen Fahrt 41 Häfen in 23 Ländern besuchen. Unter anderem geht es nach Rio de Janeiro, Ushuaia an der Südspitze Amerikas, zur Osterinsel, nach Bora Bora in Französisch-Polynesien, Sydney, Bali, Singapur und auf die Malediven.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reisenews
  • Spreewald Therme und Thermenhotel
    Spreewald Therme und Thermenhotel

    Etwa eine Autostunde von Dresden entfernt erstreckt sich eine Kulturlandschaft, die in Mitteleuropa einzigartig ist. In Burg im Spreewald steht ein... mehr

  • Regionalverband Thüringer Wald
    Regionalverband Thüringer Wald

    Entdecken Sie Deutschlands ältesten, bekanntesten und beliebtesten Höhenwanderweg, den RENNSTEIG und genießen Sie in unverwechselbarer Natur im Thü... mehr

Leserreisen

Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das Richtige. mehr