Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aschenbrödel-Schau auf Schloss Moritzburg ist Besuchermagnet zur Weihnachtszeit

Aschenbrödel-Schau auf Schloss Moritzburg ist Besuchermagnet zur Weihnachtszeit

Die Ausstellung zum Kultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Schloss Moritzburg erweist sich gerade in der Weihnachtszeit als Besuchermagnet. „Am Wochenende erwarten wir unseren 50 000. Besucher“, sagte Ulrike Peter, Marketingleiterin der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Voriger Artikel
Rotbart trifft Weihnachtsmann: Adventszauber am Kyffhäuser
Nächster Artikel
Festung Königstein: Festliches Konzert zum Jahresschluss in der Garnisonskirche

Im sächsischen Schloss Moritzburg in Moritzburg drapiert am Freitag Kuratorin Jana Sommerova die 40 noch erhaltenen Original Kostüme des Kultmärchenfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“,

Quelle: dpa

Moritzburg. Damit seien die Erwartungen der Organisatoren übertroffen. Insgesamt hatte man mit etwa 70 000 Besuchern gerechnet. Vor fünf Wochen öffnete die Sonderschau ihre Tore, bis zum 26. Februar 2012 ist sie im Schloss Moritzburg zu sehen.

Die meisten Besucher kommen aus Sachsen. „Aber auch aus den benachbarten Bundesländern und aus Tschechien zieht es viele Fans nach Moritzburg“, sagte Peter. Eine Besucherumfrage hätte gezeigt, dass vor allem die originalen Filmkostüme zu den beliebtesten Attraktionen zählen. Zum ersten Mal seit knapp 40 Jahren sind Ballkleid, Jagdkostüm und Co. wieder am einstigen Drehort zu sehen. Die Kostüme stammen aus dem Fundus der Barrandov-Studios in Prag, einem der größten Filmstudios in Europa. Mittlerweile wurden sie in Tschechien sogar zum nationalen Kulturerbe erklärt.

Zahlreiche Aschenbrödel-Fans werden am Samstag erwartet, wenn der Filmprinz zur Audienz bittet: Darsteller Pavel Travnicek, der einst den Gefährten Aschenbrödels mimte, gibt eine Autogrammstunde. Damit kehrt er zum wiederholten Male an den Original-Drehort des Kultfilms zurück. Im Winter 1972/1973 wurden in dem Barockschloss Moritzburg Teile des Films gedreht.

Auf mehr als 2000 Quadratmetern zeigt die Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Kulissen, Requisiten, Interviews mit Regisseur und Darstellern sowie Leihgaben leidenschaftlicher Filmfans. Die Schau entstand in Zusammenarbeit mit den Barrandov-Studios, der DEFA-Stiftung und den Filmstudios Babelsberg sowie der Aschenbrödel-Fangemeinde.

Der Märchenfilm wird jeweils zu Weihnachten in mehreren TV-Kanälen ausgestrahlt und gehört für viele Zuschauer traditionell zum Weihnachtsfest dazu.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reisenews
  • Regionalverband Thüringer Wald
    Regionalverband Thüringer Wald

    Entdecken Sie Deutschlands ältesten, bekanntesten und beliebtesten Höhenwanderweg, den RENNSTEIG und genießen Sie in unverwechselbarer Natur im Thü... mehr

Leserreisen

Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das Richtige. mehr