Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Aufhängen und Akku auffrischen: Wenn das Pedelec im Winter Pause hat
Reisereporter Reisenews Aufhängen und Akku auffrischen: Wenn das Pedelec im Winter Pause hat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 13.10.2014
Solange die Straßen trocken und eisfrei sind, ist das Pedelec-Fahren auch in den kalten Monaten sicher möglich. Quelle: pd-f/Biketec
Anzeige

Wer kein Risiko eingehen will und sein Elektrofahrrad in die Winterpause schickt, sollte es aber nicht einfach in die nächstbeste Ecke stellen.

Am besten ist das Pedelec bis zur nächsten Saison in einem trockenen Keller oder einer Garage aufgehoben, rät die Dekra. Und zwar an Wand oder Decke aufgehängt - so lassen sich Druckstellen an den Reifen vermeiden. Wer dazu keine Möglichkeit hat und das Velo auf dem Boden abstellen muss, sollte regelmäßig die Reifen etwas weiterdrehen - auch das schützt vor Standschäden. Außerdem sollten die Reifen immer stramm aufgepumpt sein. Vor dem Einmotten laut der Dekra ebenfalls empfehlenswert: Das Zweirad gründlich putzen, Kette und Ritzel ölen und Schrauben nachziehen. Den Akku bauen pausierende Pedelec-Fahrer am besten aus, sofern sich dieser abnehmen lässt. Der Dekra-Experte Andreas Richter empfiehlt, die Batterie zur Hälfte aufzuladen, alle ein bis zwei Monate die Spannung zu kontrollieren und gegebenenfalls den Akku nachzuladen. Er sollte sich niemals komplett entladen, das könnte ihm schaden. Nach Angaben des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer (IFS) ist eine Tiefenentladung bei den im E-Bike-Bereich verbreiteten Lithium-Ionen-Akkus noch aus einem anderen Grund kritisch: Wird solch eine Batterie monatelang nicht genutzt und dann erstmals wieder geladen, besteht - genau wie bei einem defekten Akku - Brandgefahr.

Denn Lithium-Ionen-Akkus reagieren laut dem IFS sehr empfindlich auf Tiefenentladung. Als Ladeplatz für den Pedelec-Akku sollte grundsätzlich ein brandsicherer Ort gewählt werden, betont IFS-Geschäftsführer Hans-Hermann Drews. Die Batterie steht am besten auf Fliesen oder einem Steinboden, während sie an der Steckdose hängt. Auch in der Nähe des Ladegeräts sollten sich keine brennbaren Materialien befinden. Drews rät außerdem, am Ladeplatz einen Rauchmelder anzubringen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Marktplatz der Stadt Wittenberg zeigt nun eine Uhr den Beginn einer Weltausstellung zum 500. Jahrestag der Reformation am 20. Mai 2017 an. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, und Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) enthüllten am Montag einen Countdown-Zähler.

13.10.2014

253 Einzelstipendien und 241 Projektförderungen: Die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt hat sich in den zurückliegenden zehn Jahren als „Entwickler“ der Kunstszene und als „Sprungbrett“ für Künstler erwiesen.

13.10.2014

Der Verhandlungssaal 10 auf der Ortenburg in Bautzen ist ein historisches Gewölbe mit schlechter Akustik und natürlicher Klimatisierung. Ins Schwitzen geriet gestern so niemand trotz der brisanten Thematik.

13.10.2014
Anzeige