Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Dresden verbucht weniger Besucher aus dem Inland
Reisereporter Reisenews Dresden verbucht weniger Besucher aus dem Inland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 09.10.2015
Anzeige
Dresden

Dresden hat in den ersten sieben Monaten des Jahres bei Besuchern aus dem Inland einen Rückgang von 2,4 Prozent verbucht. „Eine touristische Delle, die wir mit Sorge sehen“, sagte  Bettina Bunge vom Stadtmarketing am Donnerstag. Die Besucher aus Deutschland machten etwa 80 Prozent der Dresdner Städtetouristen aus. Sie verfolgten die negativen Schlagzeilen eher als Menschen aus dem Ausland, so Bunge.

Bei Messebesuchen und Gesprächen mit Partnern werde immer wieder auch Besorgnis angesichts der aktuellen politischen Entwicklung in der Stadt - wie etwa der Pegida-Bewegung - geäußert. Insgesamt verbuchte die Landeshauptstadt von Januar bis Juli knapp 2,3 Millionen Übernachtungen - ein Minus von 1,6 Prozent. „Umso wichtiger sind auch positive Bilder“, sagte Bunge und verwies auf die neue Jahreskampagne 2016 unter dem Motto „Dresden. Gemeinsam feiern“. Neun Künstler aus sechs Nationen werben für ein weltoffenes Dresden mit zahlreichen Festivals und Festen. Bis Ende des Jahres soll zudem eine repräsentative Studie darüber Auskunft geben, ob es tatsächlich einen Image-Schaden für Dresden gibt. Befragt wurden dafür unter anderem Touristen, Studenten und Wissenschaftler.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht jeder mag ihn, doch gilt er als erstes weltweites Pop-Phänomen überhaupt und bewegt seit 100 Jahren auch etliche bildende Künstler: Jazz. Das Kunstmuseum Stuttgart wirft einen ungewöhnlichen Blick auf den Soundtrack des Industriezeitalters.

09.10.2015

Filmkulissen, Wanderparadiese, Naturschauspiele. Wer das "Abenteuer Wüste" erleben möchte, braucht nicht in die Sahara oder USA zu fliegen. In Spanien warten gleich mehrere trockene Schönheiten.

09.10.2015

Irrlichter, finstere Mythen: Um das Moor ranken sich seit jeher Legenden. Naturschutz klingt da wenig verlockend. Doch im Allgäu setzt sich eine Moorallianz dafür ein, den natürlichen Lebensraum wiederherzustellen - Touristen düfen sich darüber freuen.

09.10.2015
Anzeige