Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Ein Hai vor der Küste: Wie sich Urlauber verhalten sollten
Reisereporter Reisenews Ein Hai vor der Küste: Wie sich Urlauber verhalten sollten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 26.06.2017
Drei Hai-Sichtungen haben vor der Südwestküste von Mallorca Badegäste in Angst und Schrecken versetzt. Quelle: Angela & Tim Prottey-Jones/dpa
Anzeige
Berlin

In der Regel schwimmen Haie mehrere hundert Kilometer vor der Küste im Meer. Taucht plötzlich in der Nähe eines Strandes eine Hai-Flosse im Wasser auf, bricht bei vielen Urlaubern Panik aus.

"Meist handelt es sich dann um kranke oder verletzte Tiere, die sich verirrt haben", erklärt Jörn Ehlers, Sprecher des WWF. "Man sollte vor

Haien Respekt haben, aber keine Angst", sagt er. Dennoch rät er, in einer solchen Situation nicht ins Wasser zu gehen.

"Wer sich in diesem Moment bereits im Meer befindet, sollte möglichst ruhig und auf direktem Weg an den Strand schwimmen", rät er. Wichtig dabei ist, keine panischen Bewegungen zu machen. "Menschen gehören nicht zum Beute-Schema der Tiere. Bei Angriffen handelt es sich in der Regel um eine Verwechslung beispielsweise mit einer Robbe", erklärt Ehlers. Deshalb seien Surfer in der Regel besonders gefährdet.

In Florida, Hawaii, Kalifornien, Australien, Südafrika, Brasilien kommen Haie unter anderem häufiger vor. Wer in diesen Gebieten Urlaub macht, sollte sich an die

Anweisungen der Behörden vor Ort halten", sagt Ehlers. Denn sie wissen am besten, wann, wo und wie oft die Tiere auftauchen. Oft gibt es an den Stränden auch Warnschilder. "Danach sollten Urlauber Ausschau halten und sich an die Hinweise halten", sagt er.

"Die Statistik zeigt: Weltweit kommt es zu 50 bis 80 Opfern pro Jahr", sagt Ehlers. Andere Tiere seien da viel gefährlicher, etwa die Malaria-Mücke, Tiger oder Leoparden - doch sie haben oft ein besseres Image. Dabei sind Haie wichtig, um das Ökosystem im Gleichgewicht zu halten. "Sie sind sozusagen die Müllabfuhr der Meere", sagt Ehlers. Viele Hai-Arten sind jedoch durch Wilderei und Beifang bedroht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kanaren oder Ägypten, Emirate oder Mauritius - welche Reiseziele sind im kommenden Winter besonders gefragt? Stefanie Berk, Touristikchefin beim Veranstalter Thomas Cook, gibt einen Ausblick.

26.06.2017

Welche Reiseziele lassen sich in der Ferne neu entdecken? Und wird das Sonnenziel Ägypten wieder mehr Urlauber anlocken? Neckermann und Thomas Cook haben ihr Programm für den kommenden Winter vorgestellt.

26.06.2017

Kreuzfahrt-Angebote sind vielfältig. Die Hotelkette Ritz-Carlton setzt deshalb auf Exklusivität: An Bord sind weniger Passagiere, die Schiffe steuern nur kleinere Häfen an. Ab 2018 können Interessierte reservieren.

26.06.2017
Anzeige