Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Heinrich-Schütz-Musikfest meldet Besucherrekord zum Auftakt
Reisereporter Reisenews Heinrich-Schütz-Musikfest meldet Besucherrekord zum Auftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 13.10.2014
Die letzte Seite des Stimmbuches „Der Schwanengesang“ von Heinrich Schütz (1585-1672). Im Hintergund ist ein Porträt des Komponisten zu sehen. Thomaskantor wurde er im Gegensatz zu Johann Hermann Schein nie. Quelle: dpa
Anzeige

Die Auftritte in Bad Köstritz, Weißenfels, Gera und Dresden seien allesamt umjubelt gewesen.

Das Festival hat bis kommenden Sonntag 40 Aufführungen im Programm, darunter auch in Halle und Zeitz. Renommierte Ensembles und Solisten wie Countertenor Franz Vitzthum und der französische Jazzer Michel Godard verleihen dem Festival Glanz. Godard will am Freitag in Weißenfels und am Samstag in Dresden Musik von Schütz und Claudio Monteverdi interpretieren. Das Festival hat seinen Fokus auf Dänemark gerichtet. Komponist Heinrich Schütz (1585-1672) hatte zwei längere Schaffensphasen am dänischen Hof. Die Dänen entsenden mit Ensembles wie Ars Nova Copenhagen, Concerto Copenhagen oder Musica Ficta namhafte Formationen zum Musikfest.

Die meiste Zeit seines Lebens hatte Schütz in Dresden verbracht. Hier gelangte er ab 1617 als Kapellmeister zu Ruhm. Unter seiner Führung erlebte die heutige Staatskapelle Dresden ihre erste Blütezeit. Obwohl von Schütz nur geistliche Vokalwerke überliefert sind, steht seine Musik für eine enorme Bandbreite. Er gilt als erster deutscher Musiker von europäischem Rang.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem leeren Raum des Deutschen Hygiene-Museums Dresden liegt eine nackte junge Frau auf einer dicken Glasplatte wie auf dem Seziertisch. Paul McCarthys täuschend lebensechte Skulptur „That Girl“ verstört und provoziert gleich zum Auftakt der Sonderschau „Blicke!Körper!Sensationen!“ die verschiedensten Assoziationen.

13.10.2014

Annelies Dölitzsch war so etwas wie die gute Seele im Leben von Gret Palucca (1902-1993). 16 Jahre führte sie den Dresdner Haushalt der berühmten Tänzerin und Tanzpädagogin, die nur „Palucca“ genannt werden wollte.

13.10.2014

[gallery:500-3833769871001-LVZ] Dresden. Der Anflug eines Polizeihubschraubers in der Dresdner Albertstadt eröffnete am Samstag den Tag der offenen Tür. Insgesamt 16 Institutionen, Museen und Einrichtungen nahmen teil.

13.10.2014
Anzeige