Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hochwasser in Mitteldeutschland: Veranstaltungen in Halle, Magdeburg und Meißen abgesagt

Hochwasser in Mitteldeutschland: Veranstaltungen in Halle, Magdeburg und Meißen abgesagt

Die prekäre Hochwasser-Lage in Mitteldeutschland hat vielerorts zu Absagen großer Feste und Feierlichkeiten geführt. Bisher können neben den Händelfestspielen in Halle an der Saale auch das Literaturfest in Meißen und der Galopp-Renntag in Magdeburg nicht stattfinden.

Voriger Artikel
Wein, Erfolg und Ärger - das Weingut in Proschwitz zieht Bilanz
Nächster Artikel
Stadtfeste, GPS-Erlebnisführungen und Partysausen – Wochenendtipps für die Region
Quelle: André Kempner

Nicht allein der Tatsache geschuldet, dass Vielen in diesen schweren Zeiten einfach nicht nach feiern zu Mute ist, sondern auch vor dem Hintergrund, dass die Situation in weiten Teilen nach wie vor sehr gefährlich ist.

Wer vor hatte, vom 6. bis zum 16. Juni einen Ausflug zu den Händelfestspielen in Halle zu unternehmen, muss diesen Termin aus seinem Kalender streichen. Aufgrund der katastrophalen Hochwasser-Zustände, sah sich die Stadt gemeinsam mit Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff gezwungen, das komplette Programm abzusagen. An den zehn Festivaltagen waren über 30 Konzerte und Events mit hochkarätigen Musiker aus aller Welt geplant. Unter anderem sollte Franco Fagioli, einer der erfolgreichsten Tenöre unserer Zeit, ein Gastspiel geben. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Großveranstaltung 45.000 Besucher. Einen Ausfall der Spiele gab es seit ihrer Erstaustragung 1952 noch nie.

Auch in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg wurden wegen der Flut Veranstaltungen verschoben oder ganz abgesagt. Neben der offiziellen Sommerfeier des SC Magdeburg, die eigentlich hätte am 8. Juni an der Elbe stattfinden sollen, wurde auch der Galopp-Renntag gecancelt. Am 15. Juni hätten hier wieder zahlreiche Wettkämpfe zu Pferde ausgetragen werden sollen. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest. Bereits der für den 1. Juni angesetzte Renntag in Halle/Saale war wegen des Hochwassers ausgefallen. Für diesen steht inzwischen der 3. August als Ersatztermin fest.

In Sachsen ist die Hochwasser-Situation ebenfalls sehr kritisch. Aufgrund von Überflutung und anhaltend hohen Pegelständen kann hier das Literaturfest in Meißen nicht stattfinden. Schätzungen zufolge ist rund die Hälfte aller Leseorte des Events unmittelbar vom Hochwasser der Elbe betroffen. Den Veranstaltern war es deshalb wichtig, dass sich alle Ressourcen der Stadt zunächst auf die Bekämpfung der Flut konzentrieren. Das Fest wird nun um genau ein Jahr verschoben und soll vom 5. bis 9. Juni 2014 ausgetragen werden. Viele Mitwirkende aus diesem Jahr hätten bereits eingewilligt, stattdessen im nächsten Jahr dabei zu sein.

Ausflüglern sei dieser Tage insgesamt geraten, sich vorab genauestens über die jeweilige Situation des Zielortes zu informieren. Zahlreiche Straßen und ganze Orte sind wegen des Hochwassers gesperrt. Das Betreten einiger Regionen ist nicht nur während, sondern auch Tage nach der Flut noch sehr gefährlich. Einige Hotels und Freizeiteinrichtungen, unter anderem in der Sächsischen Schweiz, haben außerdem derzeit ihren Betrieb eingestellt.

Julia Wick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reisenews
  • Regionalverband Thüringer Wald
    Regionalverband Thüringer Wald

    Entdecken Sie Deutschlands ältesten, bekanntesten und beliebtesten Höhenwanderweg, den RENNSTEIG und genießen Sie in unverwechselbarer Natur im Thü... mehr

Leserreisen

Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das Richtige. mehr