Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Nicht zu hoch hinaus: Wandern mit Herz-Kreislauf-Problemen
Reisereporter Reisenews Nicht zu hoch hinaus: Wandern mit Herz-Kreislauf-Problemen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 20.10.2014
Quelle: dpa
Anzeige
München

Darauf weist Norbert Smetak vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen hin. Probleme mit der Sauerstoffsättigung treten gewöhnlich erst in höheren Lagen auf.

Aufenthalte zwischen 2500 und 3500 Metern seien deshalb nur für Patienten vertretbar, die keine Herzschwäche, Rhythmusstörungen oder zusätzliche Begleiterkrankungen haben und grundsätzlich körperlich fit sind. Smetak rät Patienten, sich vor der Wandertour erst einmal drei bis fünf Tage in den Bergen zu akklimatisieren.

In dieser Zeit sollten sie körperliche Aktivitäten weitgehend vermeiden. So hat der Organismus Zeit, die Zahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen: Sie transportieren den Sauerstoff im Blut. Während der Wandertour ist es wichtig, genau auf den eigenen Körper zu hören: Bei Atemnot, Schwächegefühl oder Schwindel eine Pause einlegen und notfalls die Tour abbrechen, empfiehlt Smeta.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Wahl zur „Allee des Jahres 2014“ belegt eine Straße in der Nähe von Rathmannsdorf in der Sächsischen Schweiz den zweiten Platz. Die Allee wurde vom Umweltverband BUND bei einem Fotowettbewerb gekürt.

20.10.2014

Eigentümer, Bürgerstiftung und Denkmalpflege suchen nach einer Lösung für das im Innern sanierungsbedürftige Schillerhäuschen in Dresden. Wenn Experten eine entsprechende Empfehlung geben, werde das historische Gebäude auch innen renoviert, sagte der Geschäftsführer der Bürgerstiftung Dresden, Winfried Ripp, am Donnerstag.

20.10.2014

Dresden hat ein neues Stollenmädchen. Die 17-jährige Luise Fischer ist die 20. Botschafterin des Dresdner Christstollens. Der Schutzverband Dresdner Stollen stellte die angehende Konditorin am Donnerstag in der Porzellansammlung der Staatlichen Kunstsammlungen vor.

20.10.2014
Anzeige