Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Private Einblicke: Palucca Tanzschule Dresden zeigt Dokumente der Tänzerin
Reisereporter Reisenews Private Einblicke: Palucca Tanzschule Dresden zeigt Dokumente der Tänzerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 13.10.2014
Proben an der Palucca-Schule in Dresden. Quelle: Bettina Stöß
Anzeige
Dresden

Dölitzsch kochte das Mittagessen und hielt die Wohnung in Schuss. Und nebenbei sammelte sie alles, was über Palucca in Zeitungen und Zeitschriften erschien. Da die Künstlerin persönliche Dinge gern weiterverschenkte, landeten bei der Haushälterin auch private Dinge Paluccas, darunter ein Buch, das ihr der sowjetisch-armenische Komponist Aram Chatschaturjan (1903-1978) schenkte und mit einer Widmung versah. Seit kurzem ist all das im Besitz der Tanzhochschule.

Tochter und Schwiegersohn von Annelies Dölitzsch übergaben das Material und machten es so der Öffentlichkeit zugänglich. An diesem Samstag wird es beim Tag der offenen Tür erstmals gezeigt. An ein Palucca-Museum denkt die nach ihr benannte Hochschule zwar nicht. „Wir haben aber ein Palucca-Archiv, dem führen wir die wunderbaren Dinge zu“, sagt Sprecherin Eileen Mägel. Zu passender Gelegenheit wolle man die Dokumente auch auf einer Ausstellung präsentieren. 2015 und 2018 stehen bei Palucca Jubiläen an. 2015 jährt sich die Gründung der Schule zum 90. Mal, 2018 hat Palucca ihren 25. Todestag.

Annelies Dölitzsch starb vor fünf Jahren im Alter von 91, dennoch blieben persönliche Erinnerungen an Palucca erhalten. Denn Horst Müller, der Schwiegersohn von Dölitzsch, kannte Palucca auch gut. Oft hatte er mit seiner Frau die Tänzerin in Dresden oder in deren Ferienhaus auf der Insel Hiddensee besucht. Palucca entwickelte eine Beziehung zu den beiden Söhnen der Familie. „Sie war sehr freundlich und umgänglich mit den Kindern“, berichtet Müller. Aber auch die „strengen Seiten“ der Palucca lernte der heute 78-Jährige kennen. Denn wenn mit ihren Hunden etwas schief ging, konnte die Tänzerin recht deutlich auftreten.

„Ich durfte Zwergschnauzer Karlchen im Großen Garten an der Leine führen. Das war ja schon eine hohe Ehre“, erinnert sich Müller. Als sich Karlchen aber einmal in der Leine verhedderte, herrschte Palucca den Mann an: „Geben Sie das Tier her.“ Später auf Hiddensee wurde Müller noch einmal angezählt, als Palucca ihr Hündchen von einem größeren Artgenossen bedroht sah. Bei Spaziergängen im Großen Garten von Dresden sei die Künstlerin immer ehrerbietig gegrüßt worden: „Und wenn ich mit dem Hund allein unterwegs war, wurde ich gegrüßt - oder vielleicht eher der Hund. Denn der war bei vielen Dresdnern bekannt.“

Die Mitbegründerin des modernen Ausdruckstanzens bleibt den Bewohnern der sächsichen Hauptstadt unvergessen. Ihre Schule ist heute die einzige eigenständige Hochschule für Tanz in Deutschland. Studierende aus 25 Ländern sind ein Beleg dafür, dass der Name Palucca auch weit über die Grenzen des Freitstaats bekannt ist.

Jörg Schurig, dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-3833769871001-LVZ] Dresden. Der Anflug eines Polizeihubschraubers in der Dresdner Albertstadt eröffnete am Samstag den Tag der offenen Tür. Insgesamt 16 Institutionen, Museen und Einrichtungen nahmen teil.

13.10.2014

Die umstrittene Kurtaxe, die Touristen seit Februar in Dresden zahlen müssen, beschäftigt an diesem Donnerstag die Justiz. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht in Bautzen verhandelt mündlich die Klage eines Dresdner Hoteliers, der die Abgabe kippen will.

07.10.2014

Dessau-Roßlau. Arbeiten von Schülern und Studenten des Bauhauses Dessau zeigt ab Mittwoch die Ausstellung „Die Kunst der Schüler“. Gezeigt werden rund 160 Werke aus Malerei, Grafik und Plastik von 60 Künstlern.

06.10.2014
Anzeige