Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Reiseveranstalter Gebeco bietet wieder Westafrika an
Reisereporter Reisenews Reiseveranstalter Gebeco bietet wieder Westafrika an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 05.10.2017
Der Preis für eine Reise nach Kuba wird bei Gebeco fünf Prozent günstiger. Quelle: Bernd Kubisch/dpa
Anzeige
Kiel

Der Studien- und Erlebnisreiseanbieter Gebeco nimmt im kommenden Jahr wieder Westafrika ins Programm auf. Ghana, Togo, Benin, Senegal und Gambia seien ins Angebot zurückgekehrt, teilte Gebeco mit.

Insgesamt hat der Veranstalter für 2018 zehn Kataloge aufgelegt. Ausgebaut wurde vor allem die Zahl der Aktivreisen und Kleingruppenreisen. Neu bei der Studienreisemarke Dr. Tigges ist die garantierte Durchführung ausgewählter Reisen schon ab zwei Personen.

Die Preise für einige Reiseziele sind bei Gebeco gesunken: Kuba und Sri Lanka sind im Schnitt jeweils um fünf Prozent günstiger geworden. USA, Großbritannien und Apulien werden fünf bis zehn Prozent preiswerter angeboten. Reisen nach Indien, Nepal, Peru, Australien, Irland und Italien bleiben unverändert. Teurer sind dagegen Portugal, Russland, Kanada und Afrika geworden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch in der kalten Jahreszeit gibt es Spannendes zu entdecken. In Köln kann man mit einer Virtual-Reality-Brille in die Vergangenheit reisen, Japan- und Manga-Fans zieht es nach Bremen. Beim "Eis Total" können Besucher an vereisten Wasserfällen klettern.

05.10.2017

Sieben Wochen wurde Tag und Nacht repariert, jetzt ist es endlich soweit: Seit Montag fahren wieder Züge auf der Rheintalbahnstrecke. Bislang läuft alles reibungslos.

02.10.2017

Sicherheit auf Reisen: Wer in den nächsten Tagen in Barcelona oder Umgebung Urlaub macht, sollte sich vorab über die aktuelle Situation nach dem abgehaltenen Unabhängigkeitsreferendum informieren.

02.10.2017
Anzeige