Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Reservierungssysteme für US-Nationalparks noch in Prüfung
Reisereporter Reisenews Reservierungssysteme für US-Nationalparks noch in Prüfung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 01.06.2018
Der Blick über den Arches-Nationalpark ist für viele Touristen der Grund, nach Utah zu kommen. Doch wer anreist, muss Geduld mitbringen. Meist sind die Zufahrten überfüllt. Foto: Jim Lo Scalzo
Washington

Reisende in den USA können in diesem Sommer noch nicht mit Online-Reservierungssystemen für die Nationalparks planen. Pilotsysteme für Zion und Arches in Utah würden weiterhin geprüft, teilte der US National Park Service (NPS) auf Anfrage mit.

"Diesen Sommer werden beide Parks so bleiben wie in den vorherigen Jahren, ohne Reservierungssystem", so Alexandra Picavet vom NPS. Über entsprechende Pläne hatte die Behörde im März informiert. Vor 2019 ist damit allerdings nicht zu rechnen.

Wie der NPS weiter erklärt, könne es aber sein, dass Besucher an beliebten Ausflugswochenenden vorübergehend keinen Zutritt erhalten. Im Arches-Nationalpark hatte sich zum Beispiel am Memorial-Day-Wochenende rund um den 28. Mai eine lange Schlange Autos gebildet. Den Besuchern sei empfohlen worden, später wiederzukommen. In Arches seien Maßnahmen nötig, um das Verkehrsaufkommen an den Zufahrten und Parkplätzen zur Hochsaison besser zu steuern.

Der National Park Service verwaltet 417 Parks und historische Stätten in den USA. 385 davon zählen Besucher. 2017 waren es insgesamt mehr als 330,8 Millionen Menschen, die zusammen 1,44 Milliarden Stunden in diesen Parks verbrachten. Allein in den Zion National Park kamen 2017 gut 4,5 Millionen Besucher.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Zug sitzen, ohne vom Schaffner nach einem Ticket gefragt zu werden - das geht demnächst bei der Deutschen Bahn. Allerdings benötigen Bahngäste dafür die App "DB Navigator".

01.06.2018

Für Geschichtsinteressierte gilt das Mahnmal im Hafen Pearl-Harbor als eine der Hauptattraktionen Hawaiis. Doch auf eine Besichtigung müssen Besucher nun verzichten. Denn wegen Reparaturarbeiten bleibt das Gebäude auf unbestimmte Zeit geschlossen.

01.06.2018

Die Anzahl an Touristen nimmt stetig zu und damit auch die Probleme für die Umwelt. Nun hat die thailändische Ferieninsel Ko Similan die Konsequenzen aus dem Besucheransturm gezogen und lässt keine Übernachtungsgäste mehr zu.

31.05.2018