Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Sanierter Weimarer Cranach-Altar wieder vollständig
Reisereporter Reisenews Sanierter Weimarer Cranach-Altar wieder vollständig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 01.11.2014
Der restaurierte Cranach-Altar in der Herderkirche in Weimar. Quelle: Martin Schutt
Anzeige
Weimar

Der Altar wurde nach Angaben des Thüringer Kultusministeriums nach jüngsten Forschungen überwiegend von Lucas Cranach dem Jüngeren (1515-1589) geschaffen. Rund 53 000 Euro kostete die Restaurierung und Konservierung des bekannten Altars. Neben der Restaurierung der Altarteile von 1555 sei die im Zweiten Weltkrieg verloren gegangene Inschriftentafel, die sogenannte Predella, neu geschaffen worden, sagte der Superintendent des Weimarer Kirchenkreises, Heinrich Herbst. „Man kann hier nicht von Rekonstruktion sprechen, weil es nur wenige Zeichnungen der Predella gab, aber keinerlei Fotografien.“

Das Gotteshaus, wegen seines bekannten langjährigen Generalsuperintendenten Johann Gottfried Herder auch Herderkirche genannt, sei eng mit der Reformation verknüpft. Martin Luther habe mehrfach dort gepredigt, teilte die Kirche weiter mit. Seit 1525 gehöre sie zur Evangelisch-Lutherischen Kirche. Im kommenden Jahr wird der frisch sanierte Flügel-Altar Zentrum einer Ausstellung zum Cranach-Themenjahr. Anlässlich des 500. Geburtstags von Lucas Cranach dem Jüngeren will die Schau „Cranach in Weimar“ Leben und Wirken von ihm und seinem Vater anhand zentraler Werke beleuchten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Besucheransturm im Schloss Doberlug: Mehr als 90 000 Besucher haben die erste Brandenburgische Landesausstellung im Landkreis (Elbe-Elster) gesehen, die am kommenden Sonntag (2.11.) zu Ende geht.

01.11.2014

Eine kurzer Knack und der Traum vom Glänzen auf dem Dresdner Striezelmarkt war für den erwählten Baum aus Kreischa vorbei. Der Stamm der für den 580. Dresdner Striezelmarkt vorgesehenen Kammfichte brach am Samstag gegen 8.30 Uhr als er bereits am Kran hing und auf den Transporter gelegt werden sollte.

01.11.2014

Nach rund 30 Jahren des Forschens und Sammelns kann die große Dauerausstellung zur Geschichte der Festung Königstein (Sächsische Schweiz) Wirklichkeit werden.

01.11.2014
Anzeige