Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Reisenews Stelzenfestspiele bei Reuth zeigen Wilden Westen
Reisereporter Reisenews Stelzenfestspiele bei Reuth zeigen Wilden Westen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 08.07.2014
Symbolfoto. Quelle: dpa
Anzeige
Stelzen

Unter dem Slogan „Über allen Wipfeln ist Ruh’ - Winnetou“ bietet das Musikfest neben Konzerten und Musiktheater auch Fußball.

Traditionell eröffnet werden die Spiele mit der Klangperformance „Landmaschinensinfonie“: Die Show, bei der Traktoren tuckern und Erntemaschinen als Instrumente dienen, ist seit der zweiten Ausgabe des Festivals ein Publikumsrenner. Inzwischen gibt es zwei Vorstellungen hintereinander, damit alle Interessierten in der 1000 Zuschauer fassenden Festspielscheune Einlass bekommen.

Auch Künstler aus anderen Teilen der Welt treten auf: Diesmal sind Frauen und Männer vom Volk der Aka-Pygmäen geladen, die in den Regenwäldern im Norden Kongos und im Süden der Zentralafrikanischen Republik leben. Sie wollen am Sonntag (6. Juli) in polyphonen Gesängen der Natur huldigen.

Beim Abschlusskonzert des Stelzenfestspielorchesters, das sich aus 80 Musikern des Leipziger Gewandhauses rekrutiert, steht außerdem die Uraufführung eines Werkes von Claus Ogermann auf dem Programm. Zuvor tritt der FC Traktor Stelzen gegen die Fußballer des Gewandhauses an.

Gewandhaus-Bratscher Henry Schneider hatte das Festival 1993 als Dank an seine vogtländische Heimat gegründet. Binnen kurzer Zeit wurde es bundesweit bekannt. Noch heute reisen Fans aus ganz Deutschland an. Mehr als 4000 Menschen machen dann die 180-Seelen-Gemeinde drei Tage lang zur Kleinstadt. Viele Konzerte finden mitten in der Natur statt. Auch namhafte Künstler aus dem Ausland gastierten schon in Stelzen.

Das Dorf gehört zu Thüringen, das zwei Kilometer entfernte Reuth zu Sachsen. Mit dem Beinamen „bei Reuth“ verweist das Musenfest auf das nicht weit entfernte Bayreuth - schließlich gibt es dort den berühmten Grünen Hügel, ein Festspielhaus und ein eigenes Orchester.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Frühjahr 2015 an wird Sachsen-Anhalts Lutherweg um 43 Stationen erweitert. Der Pilgerweg soll dann von Zerbst über das Jerichower Land nach Magdeburg führen, wie die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Elbe-Börde-Heide, Irene Mihlan, am Montag mitteilte.

02.07.2014

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_33879]Großpösna. Ende April war "die Wanne voll", Ende Mai begann das Probewohnen, Anfang Juni schaute Ministerpräsident Stanislaw Tillich vorbei, am Freitag war nun nach nur 14 Monaten Bauzeit die feierliche Eröffnung des neuen Ferienresorts Lagovida am Störmthaler See.

27.06.2014
Anzeige