Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Angestupst Angestupst: Vereine freuen sich über finanzielle Unterstützung
Specials LVZ-Aktionen Angestupst Angestupst: Vereine freuen sich über finanzielle Unterstützung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 24.02.2016
Mit Fliegenpilz Winnie, dem Maskottchen des PS-Lotterie-Sparens, freuen sich Vertreter von Vereinen und Sparkasse über die verteilten Angestupst-Prämien. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige

Was da unterstützt wird, zeigten bei der Preisübergabe in Eilenburg drei junge Krostitzer Akrobatinnen. Hanna, Eva und Juliet, 8 bis 14 Jahre jung, bildeten waghalsige Pyramiden und schlugen Salti durch den Versammlungsraum. Sparkassenmitarbeiter und Vereinsvertreter waren gleichermaßen begeistert von derart fröhlicher Körperbeherrschung. Die Krostitzer gehören zu den sechs Vereinen, die von der Angestupst-Jury unter 27 Bewerbern ausgewählt wurden und für die es schon mal jeweils 1000 Euro gab. Die Krostitzer hatten sich zum Beispiel mit dem Projekt Deckenlonge für die Turnhalle beworben, um die Bedingungen für ihr Training zu verbessern.

Der Förderverein der Kirche Spröda sammelt wiederum Geld für Fenster im Kirchturm. Der TSV Rackwitz trainiert mit vielen Flüchtlingen und braucht eine neue Ausrüstung. Der Tiergarten in Delitzsch will Kinder auch über Spielgeräte in den Anlagen die Liebe zu Tieren und der Natur nahe bringen. Der Eilenburger Kirchenmusikverein braucht eine Truhenorgel, um ein solches Instrument besser in die Orchesterarbeit einbeziehen zu können. Der Förderverein der Grundschule Authausen will Sportgeräte anschaffen.

Unter diesen sechs konnten die LVZ-Leser per Telefon-Voting abstimmen, wer auf die ersten drei Plätze kommt. Und das war spannend. Schließlich hatte RinckART lange vorn gelegen, doch dann waren die Sprödaer und Rackwitzer am letzten Tag vorbeigezogen. Trotzdem: „Die Orgel kann jetzt gebaut werden“, erklärte Kantorin Lena Ruddies beim Empfang der 2000 Euro für den dritten Platz.

In Spröda, wohin 3000 Euro gehen, sind derzeit die Fenster am Kirchturm mit Brettern vernagelt, dort wird weiter Geld gesammelt, erklärte Bruno Essig.

Mit 4000 Euro für den ersten Platz kann der TSV Rackwitz sogar noch mehr finanzieren als die transportablen Netzpfosten, die in erster Linie gebraucht werden, freute sich der Vorsitzende Thomas Preissler. „Wir haben uns früh für Integration entschieden und letztlich haben alle etwas davon.“ Immerhin gebe es eine zwei A4-Seiten lange Wunschliste mit Dingen, die der Verein nach und nach abarbeiten will.

Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Aktion "Angestupst" von LVZ und Sparkasse Leipzig ist für dieses Mal zu Ende. Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben sehr zahlreich angerufen und für die Projektidee abgestimmt, die Sie favorisiert haben. Hier sehen Sie die Abstimmungsergebnisse!

24.02.2016

Außergewöhnliche Ereignisse erfordern außergewöhnliche Aktivitäten. Das sagt der TSV Rackwitz mit Blick auf die vielen Flüchtlinge, die in Nordsachsen und auch in der Gemeinde Rackwitz angekommen sind und noch ankommen. Der TSV will Asylsuchende und Flüchtlinge mit der Kraft des Sports in die Gesellschaft integrieren.

24.02.2016

Er hat sich am 3. März dieses Jahres gegründet – der Förderverein zur Erhaltung der Kirche in Spröda. Und hat schon ehrgeizige Pläne mit dem kleinen Gotteshaus im Dorf, das eine 800-jährige Geschichte aufweist. Ihm geht es darum, den baulichen Verfall der Kirche zu stoppen und sie für die Nachwelt zu erhalten.

24.02.2016
Anzeige