Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Angestupst TSV Rackwitz will Asylbewerber integrieren und benötigt dafür neue Sportausrüstung
Specials LVZ-Aktionen Angestupst TSV Rackwitz will Asylbewerber integrieren und benötigt dafür neue Sportausrüstung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 24.02.2016
Gemeinsam mit Asylbewerbern trainieren – das ist dem TSV Rackwitz wichtig. Eine neue Sportausrüstung kann dazu einen Beitrag leisten. Quelle: TSV Rackwitz
Anzeige

Dafür sind Fußball und Volleyball geeignete Mannschaftssportarten. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt der Verein eine neue Ausrüstung für die Sportfreunde und die Sicherstellung der Trainingsstätten.

Der TSV Rackwitz leistet bereits Integrationsarbeit. 25 Flüchtlinge kommen zum Fußballtraining. Doch der Verein will noch mehr anbieten, zumal das Interesse groß ist.

In der Abteilung Volleyball ist das bisherige Ausrüstungsmaterial in die Jahre gekommen. "Besonders die transportable Lösung der Netzpfosten ist erneuerungswürdig", sagt Thomas Preissler vom TSV. Für die Anschaffung wären etwa 1000 Euro erforderlich, "die wir nicht allein stemmen können". Deshalb braucht der Verein Geld und sieht es sinnvoll angelegt nach dem Motto "Gemeinsam leben – gemeinsam trainieren", so auch der Titel eines Vereinsprojektes.

Der TSV will dabei keine Unterstützung nach dem Gießkannenprinzip, sondern für konkrete Vorhaben. "Mein persönliches Ziel ist es, den Asylbewerbern und Flüchtlingen ein Bild von einer Gesellschaft des Miteinanders, frei von Neid, Raffgier und Anfeindungen zu vermitteln", so Preissler.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat sich am 3. März dieses Jahres gegründet – der Förderverein zur Erhaltung der Kirche in Spröda. Und hat schon ehrgeizige Pläne mit dem kleinen Gotteshaus im Dorf, das eine 800-jährige Geschichte aufweist. Ihm geht es darum, den baulichen Verfall der Kirche zu stoppen und sie für die Nachwelt zu erhalten.

24.02.2016

Projekt Deckenlonge – so heißt das Vorhaben der Krostitzer Akrobaten, die zum Krostitzer Sportverein gehören. "Bei uns trainieren 130 Kinder und Jugendliche zwischen 2 und 25 Jahren", erzählt Martina Pfeil. Saltos und Wurfelemente seien in der Sportart nichts Besonderes, aber das Erlernen sei oft "sehr schwierig und riskant".

24.02.2016

Der Tiergarten in Delitzsch ist an sich schon eine Attraktion: Auf dem zirka vier Hektar großen Areal in der reizvollen Loberaue können Besucher exotische und heimische Tiere in mehr als 60 Arten erleben, z. B. Braunbären, Anubispaviane, Gehaubte Kapuziner, Zebras, Trampeltiere und Nasenbären.

24.02.2016
Anzeige