Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Das zweite LVZ-Sommerkino im Scheibenholz startet am 20. Juli

24 Film-Abende Das zweite LVZ-Sommerkino im Scheibenholz startet am 20. Juli

Die Leipziger Volkszeitung und die Galopprennbahn im Scheibenholz laden ab dem 20. Juli 2017 zum zweiten gemeinsamen Sommerkino. An 24 Abenden werden auf der 200 Quadratmeter großen Open-Air-Leinwand Komödien, Romanzen, Thriller, Blockbuster, Arthouse-Produktionen gezeigt. Erfahren Sie mehr!

Filmgenuss unterm Sternenzelt gibt es vom 20. Juli bis 16. August 2017 wieder beim LVZ-Sommerkino im Scheibenholz.

Quelle: André Kempner

Die Premiere ist immer spannend. Da will jeder dabei sein. Schwieriger wird’s bei der zweiten Vorstellung. Sagt man. Dabei war der Start im letzten, nicht immer warmen Sommer vielversprechend. Erstmals machten da an 18 Abenden die LVZ und die Scheibenholz GmbH & Co. KG die inzwischen 150 Jahre alte Galopprennbahn zum Freilufttheater – mit Erfolg. Oder wer erinnert sich nicht gern an jenen lauen Sonnabend bei „Birnenkuchen mit Lavendel“, als Liegestühle und Tribünenplätze für die französische Komödie proppenvoll waren?

So etwas verpflichtet – für den zweiten Jahrgang. Also haben LVZ und Scheibenholz GmbH & Co.  KG das Sommerkino 2017 von 18 auf 24 Abende verlängert – und mit einem neuen Tonsystem den Klang deutlich verbessert. Kleinere, dafür aber mehr und anders platzierte Boxen sorgen dafür, dass der Surround-Sound die Konkurrenz zum In-house-Kino durchaus nicht scheuen muss, wenn auf der 200 Quadratmeter  großen Leinwand Komödien, Romanzen, Thriller, Blockbuster, Arthouse-Produktionen sich ab 20. Juli  täglich (außer montags) ablösen. Gut 800 überdachte Plätze gibt es auf der Tribüne, inclusive 40 Logen-Sitze mit viel Beinfreiheit und bestem Blick sowie 200 der letztes Jahr immer sehr gefragten Liegestühle auf der Terrasse.

Die Ticketpreise liegen bei 8,50 Euro (Abendkasse) und 7,50 Euro (Vorverkauf), die Logen bei 12,50 Euro respektive 11,50 Euro. An Dienstagen ist alles einen Euro günstiger. Einlass auf die Rennbahn ist ab 20 Uhr, der Film startet dann so gegen 21.30 Uhr.  Der Kartenverkauf beginnt am 17. Juni im LVZ-Foyer, Peterssteinweg 19, in der Ticketgalerie, Hainstraße 1, im Scheibenholz-Büro, Rennbahnweg 2­a, sowie online. Da kann auch das Programm eingesehen werden.

Hier Tickets online kaufen!

 

Wunschfilmabend zum Ausklang

Unter www.sommerkino-leipzig.com sowie hier auf LVZ.de kann man sich auch schon über jene fünf Wunschfilme für den 16. August  informieren, über die vom 20. bis 31. Juli abgestimmt werden kann. Da konkurrieren „Mama mia!“, das Musical zu Abba-Songs, mit dem Roadmovie „Hin & weg“, der Weltall-Taschentuch-Romanze „Den Sternen so nah“, dem Malerinnen-Porträt „Paula“  (viele Szenen in Leipzig gedreht) sowie „Die Schlösser aus Sand“, das einfühlsame Liebes-Drama, das den Publikumspreis der Filmkunstmesse in Leipzig im Herbst 2016 gewann. 

Das LVZ-Sommerkino beginnt mit einem Kassenhit: der Lehrer-Satire „Frau Müller muss weg“, gefolgt von der  Geizkragen-Komödie „Nichts zu verschenken“. Natürlich fehlen im Sommerkino weder die komischen Ostgeheimdienstler, die als „Kundschafter des Friedens“ noch einmal in der Ex-Sowjetunion unterwegs sind, der Oscar-Sieger 2017 „Moonlight“, die turbulenten „Bad Moms“, der raffinierte Krimi „Girl on the Train“, die Disney-Realversion „Die Schöne und das Biest“, das Abenteuer „Gold“ oder „La La Land“, das Lexikon des klassischen Hollywood-Musicals. Aus den Archiv-Tiefen wurde „Romeo + Julia“ (1997), die  krachende Verseversion des Australiers Buz Luhrmann („Moulin Rouge“) mit Leonardo DiCaprio und Claire Danes („Homeland“) geholt. LVZ-Filmkritiker Norbert Wehrstedt lädt ein zum Bankräuber-Neowestern „Hell or High Water“, einen der besten Filme 2017, die hinreißende Meryl Streep in „Florence Foster Jenkins“, „The Founder“ um jenen Findigen, der McDonalds erst groß machte, sowie „White God“, die berührende Geschichte eines ausgesetzten Hundes, die in einen großen Hunde-Aufstand mündet, inzwischen ein Hit bei Netflix. Mit „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ kommt dann groß das Scheibenholz auf die Leinwand – mit Harald Schmidt als Rennbahn-Sprecher.

Scheibenholz Leipzig 51.326054 12.357705
Scheibenholz Leipzig
Voriger Artikel
Mehr aus News
Auf einen Blick

LVZ Sommerkino im Scheibenholz  
20. Juli bis 16. August 2017 (montags spielfrei)
Galopprennbahn im Scheibenholz (Rennbahnweg 2A, 04107 Leipzig)

Filmstart:  je nach Dämmerungsbeginn zwischen 21 und 22 Uhr

Website: www.sommerkino-leipzig.com