Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Leipzig sucht den Besten
Google+ Instagram YouTube
„Eine Hundeausstellung ist keine Miss-Wahl“

Interview mit VDH-Sprecher Udo Kopernik „Eine Hundeausstellung ist keine Miss-Wahl“

Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) darf sich auf einen neuen Rekord freuen. Für die Rassehunde-Wettbewerbe bei ihrer Messe Hund & Katz am 22. und 23. August gibt es über 6000 Anmeldungen.

Voriger Artikel
Viele Badefotos und ein Kopf-an-Kopf-Rennen zum Votingstart
Nächster Artikel
Vierbeiner Monty sprintet nach vorn

 VDH-Sprecher Udo Kopernik (M.) auf der Hund & Katz (Archivfoto)

Quelle: André Kempner

Woher rührt diese enorme Resonanz?
Die Ausstellung in der Leipziger Messe ist bei Hundezüchtern und -ausstellern sehr beliebt. Seit 2013 wird hier die German-Winner-Show – einer der drei großen Titelschauen Deutschlands – ausgetragen. Die Teilnehmer schätzen die idealen Bedingungen. Das fängt bei den Parkplätzen an. Auch wenn Hundehalter dafür bekannt sind, oft und viel mit ihrem Hund Gassi zu gehen, so werden sie schlagartig lauffaul, wenn es auf eine Ausstellung geht. Denn die dort ergatterten Fachartikel sollen bequem nach Hause gelangen. Die Hallen sind klimatisiert und bieten viel Platz – da ist gute Laune Programm.
Am meisten vertreten sind Teckel, Rhodesian Ridgeback, Pudel, Golden Retriever und Berner Sennenhund. Ist das eine Leipziger Besonderheit oder bei anderen VDH-Veranstaltungen ähnlich?
Bis auf den Berner Sennenhund sind es in der Tat die „üblichen Verdächtigen“ auf der Liste der TOP 10 der 246 ausgestellten Hunderassen – und der Dackel immer vorneweg. In den letzten Jahren hat es eine Verschiebung bei den Retrievern gegeben. Während lange der Labrador-Retriever die Nase noch vor dem Golden hatte, taucht der heute unter den ersten 10 gar nicht mehr auf.
Können Sie für Laien kurz erklären, was genau die 90 Zuchtrichter an den Rassehunden bewerten?
Da geht es nicht um Schönheit. Die Hundeausstellung ist keine Miss-Wahl. Für jede Rasse gibt es einen Standard, in dem die Eigenschaften – Wesen und Aussehen – beschrieben werden. Da die Hunde in ihrem Ursprung verschiedene Aufgaben haben, gibt es unterschiedliche Gewichtungen bei diesen Merkmalen. Der Dackel braucht kurze Beine, da er in einem Dachs- oder Fuchsbau jagen soll. Der Rhodesian Ridgeback ist ein Jagdhund, der ausdauernd auch längere Strecken zurücklegen soll. So stehen also bei der Bewertung Gesundheit, Verhalten und Funktionalität im Vordergrund. Die Hunde werden zunächst nach Rassen und Geschlechtern in verschiedenen Altersklassen getrennt bewertet. Die „Besten der Rasse“ sind dann die German Winner und treten am Nachmittag im großen Showring gegen die Gewinner der anderen Rassen an. Denn am Ende soll wieder der „Beste Hund der Ausstellung“ gekürt werden.
Was verbirgt sich hinter den Workshops, wie sich Trennungsangst vermeiden lässt?
Das ist eines von vielen Angeboten für die Besucher. Hunde halten sich – wie wir Menschen – am liebsten in Gruppen auf. Dennoch lässt es sich nicht immer vermeiden, dass der Hund auch einmal
alleine zu Hause bleibt. Damit er diese Situation entspannt und gelassen meistert, gibt es Hilfestellungen, die der Halter auf der Hund & Katz lernen kann.
Der Bundesverband der Groomer offeriert Beratungen zum Fellschnitt: kostenlos?
Ja. Bei den Groomern geht es nicht nur um die „Frisur“. Die Pflege betrifft auch Augen, Zähne, Ohren, Pfoten, Krallen.
Beim Verein Felidae wetteifert die schnurrende Zunft um Pokale und Titel. Was erwartet die Katzenfreunde noch?
Auch bei der Katz wird auf der Messe Beratung groß geschrieben. Hier gibt es nicht nur Rat zur Anschaffung und Haltung, Pflege und Gesundheit. Experten erklären das Verhalten – etwa Veränderungen, die ältere Katzen entwickeln.
Sie betonen stets, dass es eine Familienmesse ist. Worin zeigt sich das?
Die meisten Hunde leben in Familien mit Kindern. Wir haben unsere Angebote besonders auf Familien zugeschnitten. Das beginnt bei den Eintrittspreisen. Kinder unter 6 Jahren haben freien
Eintritt und für die bis zu 12-Jährigen gibt es eine ermäßigte Karte für drei Euro. Mein Tipp aber ist die Familienkarte für 19 Euro. Damit können zwei Erwachsene mit beliebig vielen Kindern die Messe besuchen – da freuen sich Freunde oder Kinder aus der Nachbarschaft gleich mit. Beim großen Kinderprogramm mit vielen Aktionsgeräten kann sich der Nachwuchs austoben und die Initiative Helfer auf vier Pfoten vermittelt spielerisch, wie Kinder mit den Tieren richtig umgehen.
Besucher, die ihren Hund mitbringen, unterstützen damit den Tierschutz?
Wir dürfen nur Hunde auf die Messe lassen, für die eine gültige Tollwutimpfung nachweisbar ist. Daher gilt: Impfausweis mitbringen. Im Sommer darf kein Hund alleine im Auto bleiben. Das kontrollieren
wir auf den Parkplätzen. Wenn der Hund mit in die Hallen darf, erhält der Tierschutzverein Leipzig 0,50 Euro von dem Eintritt.
Interview: Jens Rometsch, Leipziger Volkszeitung am 11. August 2015

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News

Bitte beachten Sie folgende Teilnahmebedingungen zur Teilnahme an der Aktion "Leipzig sucht den Besten" mehr