Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Die "Wölfe" lesen Zeitung und gehen mit ihren Nachrichten vor die Kamera

Fast 3.000 Schüler erreicht Die "Wölfe" lesen Zeitung und gehen mit ihren Nachrichten vor die Kamera

Mit einem Seminar für Lehrer geht heute das LVZ-Projekt "Zeitungsflirt" zu Ende. 57 Grund- und Förderschulen aus Leipzig mit 2.961 Schülern haben in diesem Jahr teilgenommen. Seit Anfang April haben sie – unterstützt von der LVZ-Post – täglich kostenlos eine Zeitung bekommen.

Voriger Artikel
Eilenburger Berg-Schüler fragen LVZ-Redakteurin aus
Nächster Artikel
57 Grund- und Förderschulen aus Leipzig und Umgebung waren dabei

LVZ-Aktion "Zeitungsflirt" in der Grundschule Auguste in Leipzig.

Quelle: privat

Das Projekt soll eine kleine Abwechslung in den Unterricht bringen und gleichzeitig die Lesekompetenz fördern. Die Schulen haben auch Gedichte und Beiträge verfasst.

Seit fünf Wochen lesen die "Wölfe" der Grundschule Auguste in der Grünen Gasse 21 b die Leipziger Volkszeitung. Jeden Morgen wird die Zeitung durchstöbert, um auf Interessantes zu stoßen, bekannte Gesichter zu entdecken und Rätsel zu lösen. Besonderes Interesse gilt dabei den Berichten. In der Geschichtenwerkstatt lernen die Dritt- und Viertklässler, wie man einen schnittigen Bericht schreibt. Die Leipziger Volkszeitung ist dabei ein hilfreicher Begleiter. In vier Redaktionen erstellen die Schüler verschiedene Berichte aus Politik, Kultur, Sport und das Wetter zu einer Nachrichtensendung zusammen. Endlich ist es soweit. Gut vorbereitet gehen sie für zwei Tage zur SAEK (Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanäle) ins Listhaus und können ihre Nachrichten aufnehmen.

Was sagen die Kinder? Mascha: "… erst mal wurden wir sehr herzlich begrüßt …" und dann Milla: "Vor der Kamera zu stehen ist nicht einfach, man braucht viel Geduld. Doch es macht trotzdem Spaß." Lara meint: "Der Halter des Mikrofons hatte es leicht." Und Wolke erklärt: "Wir lernten eine professionelle Kamera kennen und konnten den Ton abhören." "Ich habe ein paar meiner Freunde befragt", ruft Luca, "es hat ihnen gut gefallen!"

Am zweiten Tag arbeiten die jungen Reporter weiter in ihren Redaktionen und sollten am PC die Berichte schneiden und gestalten. Sie geben ihren Sendungen ein Logo, einen Namen und suchen Musik zur Untermalung aus. "Es war ziemlich kompliziert, aber es waren ja Erwachsene von der SAEK da, die uns geholfen haben", so Milla. "Das Beste war, dass wir uns am Ende alle Nachrichtensendungen anschauen konnten und eine DVD davon bekommen.", freut sich schon jetzt Wolke und natürlich auch die anderen Kinder der "Wölfe" aus der Grundschule Auguste.

Martina Ferdini

Der Artikel ist am 30. Mai 2016 erschienen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Zeitungsflirt
Kontakt

Ihre Anfragen zum Projekt Zeitungsflirt beantworten wir gerne. Ansprechpartner sind:

Leipziger Volkszeitung
Osterländer Volkszeitung

Dr. Wolfgang Schmidt
Tel.: 0341 / 2181 1274
Fax: 0341 / 2181 1626
E-Mail

Dresdener Neueste Nachrichten
Oschatzer Allgemeine
Döbelner Allgemeine Zeitung

Sebastian Noack
Tel.: 0351 / 8075 140
Fax: 0351 / 8075 112
E-Mail