Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Campus Online
Google+ Instagram YouTube
HMT-Student Carl-Philipp Kaptain bekommt Nachwuchspreis der Wagner-Stiftung

Ein Leben für die Posaune HMT-Student Carl-Philipp Kaptain bekommt Nachwuchspreis der Wagner-Stiftung

Carl-Philipp Kapitän mag Dinge lieber, wenn sie nicht mehr ganz neu sind. Kirchen, die schon Jahrhunderte stehen, Handschriften, die nicht mehr verwendet werden, und vor allem klassische Musik. Der 24-Jährige, der an der Hochschule für Musik und Theater (HMT) studiert, ist Posaunist. Jetzt hat er den internationalen Nachwuchspreis der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig gewonnen.

HMT-Student Carl Philipp Kaptain hat den Nachwuchspreis der Wagner-Stiftung gewonnen.

Quelle: Theresa Martus

Leipzig. Nachwuchspreis, das klingt, als wäre Carl-Philipp Kaptain ein begabter Anfänger an der Posaune. Doch der Eindruck täuscht: „Ich habe mit neun Jahren angefangen, ein Instrument zu lernen, gleichzeitig Klavier und Tenorhorn. Tenorhorn, weil ich noch zu klein war für die Posaune – der Arm war noch nicht lang genug.“ Sobald das kein Problem mehr war, stieg er um. Seitdem hat das Posaune-Spiel alle größeren Entscheidungen in Kaptains Leben bestimmt: Mit 14 wechselte er vom heimatlichen Zeitz auf Anraten seiner Musiklehrer nach Weimar, aufs Musikgymnasium Schloss Belvedere. Die Schlossanlage liegt außerhalb der Stadt und ist umgeben von einem Park. „Da lenkt wirklich nichts ab“, sagt Kaptain, „man kann da den ganzen Tag üben.“

Das hat er dann auch getan und seitdem nicht mehr aufgehört. Nach dem Abitur ging er nach Berlin und studierte den Bachelor Posaune an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, es folgte der Master an der HMT in Leipzig, parallel dazu eine Stelle an der Orchesterakademie in Weimar. „Es kommt auch vor, dass ich abends um halb zehn nochmal ins Theater gehe, um zu üben, wenn es mich in den Fingern juckt. Im Schnitt habe ich fünf bis sieben Stunden am Tag die Posaune am Mund.“

Das ist, über die Jahre gerechnet, eine Menge Zeit. Aber Carl Phillip Kaptain macht das gerne, er mag das Zusammenspiel mit Anderen im Orchester, und vor allem mag er den Klang von Posaunen – „auch wenn das wahrscheinlich jeder Musiker über sein Instrument sagt.“ Eine Stelle in einem Orchester ist dann auch das Ziel, das er vor Augen hat für die Zeit nach dem Studium. Die Berliner Philharmoniker, das „Traumorchester“, wenn es richtig gut läuft, aber wohl fühlen würde er sich auch in einem kleineren Orchester wie dem in Weimar.

Was an Freizeit bleibt, verbringt er in Kirchen, weil er deren Architektur mag, oder stöbernd in Antiquariaten. Alte deutsche Schreibschrift hat er sich selbst beigebracht, „das fasziniert mich einfach sehr“. Dinge, die eine Geschichte haben. Und weil ein Gespräch mit Carl Philipp Kaptain früher oder später zur Musik zurückkommt, reiht sich auch die Alte Musik ein in diese Aufzählung. Alte Musik – also Musik, die im Barock oder noch davor entstand – ist eine Leidenschaft, zu der er zufällig fand. „Ich hatte das Glück“, sagt er, „dass es an der Hochschule in Berlin auch Kopien von alten Barock-Posaunen gab, die ich benutzen konnte.“ Barock-Posaunen sind kleiner als heutige Posaunen und produzieren einen Klang, der feiner und menschlichen Stimmen ähnlicher ist. Diesem Interesse würde er gern weiter nachgehen, sagt Kaptain, und das ist auch eine mögliche Investition, wo er die 5000 Euro vom Richard-Wagner-Nachwuchspreis anlegen würde.

Die einzige Art Musik, die ihn nicht interessiert, ist aktuelle. „Popmusik höre ich gar nicht, sagt er, auch nicht nebenbei zur Entspannung.“ Denn nach einem langen Tag des Musikmachens und -hörens sei das angenehmste ohnehin - Stille. Theresa Martus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Köpfe
  • So geht Familie
    So geht Familie: Die Serie für Familien in Leipzig

    Die LVZ-Serie mit Tipps und Informationen für Leipziger Familien. Jetzt neu: Anlaufstellen für Familien in Notlagen.  mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Live
    Leipzig Live

    Kino, Konzerte, Theater in Leipzig: Mehr als 20.000 Termine im Veranstaltungskalender der Leipziger Volkszeitung. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Finerio
    finerio

    Das Genussportal für Leipzig mit allen Restaurants, Cafés und Kneipen, dazu Events, Aktionen und interessante Infos rund ums Thema Essen und Trinken. mehr