Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Campus Online
Google+ Instagram YouTube
Lebensmittelretter kämpfen in Leipzig gegen die Verschwendung

Das kann man noch essen! Lebensmittelretter kämpfen in Leipzig gegen die Verschwendung

Teilen statt wegwerfen. Die Aktivisten von „Foodsharing“ retten in Leipzig Lebensmittel vor der Mülltonne – und verteilen sie. Damit wollen sie auch ein politisches Zeichen setzen.

Kristýna Jaklová (rechts) sammelt zusammen mit anderen Foodsavern Lebensmittel, die sonst auf dem Müll gelandet wären.

Quelle: Jonas Schreijäg

Leipzig. Der Verbrauchermarkt am Leipziger Sportforum ist gerade zu Ende gegangen, da legen die Lebensmittelretter los: Kistenweise Trauben, Zucchini, Radieschen und dergleichen schaffen die Studentin Kristýna Jaklová und zehn weitere „Foodsaver“ von den Gemüsehändlern heran. „Das wäre alles auf dem Müll gelandet“, sagt Jaklová. Ein Verkäufer winkt – fünf Paletten Kirschen hat er übrig. In Sekundenschnelle trennen die jungen Essensretter Verschimmeltes von Genießbarem und laden letzteres in Rucksäcke und auf Fahrradanhänger.

Eigentlich stellt der hektische Gemüsemarkt im Leipziger Westen das Ende der Konsumkette dar: Die Händler hier verscherbeln die Reste der Großmärkte zu Ramschpreisen. Doch auch dabei bleiben noch Unmengen an Essbarem übrig. Laut der Umweltschutzorganisation WWF werden in Deutschland jede Sekunde 313 Kilogramm genießbare Lebensmittel weggeworfen. Damit nicht alles in der Tonne landet, haben sich allein in Leipzig 116 Lebensmittelretter bei dem überregionalen Netzwerk „Foodsharing.de“ registriert. Über diese seit 2012 bestehende Plattform tauschen, sammeln und verteilen registrierte Nutzer Nahrungsmittel.

„Die ursprüngliche Idee war, dass Menschen, die spontan in den Urlaub fahren, ihr Essen online anbieten“, erklärt Jaklová. Die 25-Jährige studiert Nachhaltige Entwicklung an der Universität Leipzig und engagiert sich seit einem Dreivierteljahr bei den Essensrettern. „Ich muss seitdem weniger einkaufen, koche mehr für meine WG und setze noch ein Zeichen gegen Verschwendung“, erklärt sie ihre Motivation. Vor allem viele Studierende hätten sich als Essensretter angemeldet – man müsse schließlich auch Zeit mitbringen, meint Jaklová.

Denn neben dem Online-Tausch klappern die Essensretter auch Märkte, kleine Einzelhändler, Restaurants und Bioläden in Leipzig ab. Allein auf dem Verbrauchermarkt sammeln sie nach eigenen Schätzungen jeden Samstag rund 50 Kilo Lebensmittel ein, und insgesamt hätten sie in Leipzig schon 5,9 Tonnen Essen vor der Mülltonne bewahrt.

„Viele Verkäufer kennen uns schon“, sagt Kristýna Jaklová. „Die sind oft froh, dass sie das Gemüse nicht wegwerfen müssen.“ Auch der Marktveranstalter, Matthias Seifert, bringt den jungen Leuten heute eine Mülltüte voller Brötchen vorbei. Dass sie das Essen mitnehmen, störe ihn nicht, meint Seifert. „Im Gegenteil: In Anbetracht der tonnenweisen Verschwendung stehe ich den jungen Leuten sehr aufgeschlossen gegenüber.“

Dennoch lehnen einige Geschäfte die Zusammenarbeit mit den Lebensmittelrettern ab. „Manche behaupten, sie hätten keine Reste, andere spenden schon an soziale Einrichtungen“, erzählt Jaklová. Dabei würden die teilnehmenden Läden von einer Kooperation nur profitieren, denn: „Die sparen sich die Entsorgung und bekommen einen Sticker von uns für ihre Ladentür.“

Die heutige Ausbeute vom Verbrauchermarkt verteilen die Aktivisten untereinander, der Rest kommt in einen von drei „Fair-Teilern“, die im Stadtgebiet aufgestellt sind. Aus diesen offenen Regalen kann sich jeder bedienen. Im Unterschied etwa zur Tafel richte sich Foodsharing nicht nur an Bedürftige, sagt Kristýna Jaklová. „Es gehe in erster Linie darum, das Essen wertzuschätzen anstatt es wegzuwerfen.“ 

Jonas Schreijäg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Studentenleben
  • So geht Familie
    So geht Familie: Die Serie für Familien in Leipzig

    Die LVZ-Serie mit Tipps und Informationen für Leipziger Familien. Jetzt neu: Anlaufstellen für Familien in Notlagen.  mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Live
    Leipzig Live

    Kino, Konzerte, Theater in Leipzig: Mehr als 20.000 Termine im Veranstaltungskalender der Leipziger Volkszeitung. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Finerio
    finerio

    Das Genussportal für Leipzig mit allen Restaurants, Cafés und Kneipen, dazu Events, Aktionen und interessante Infos rund ums Thema Essen und Trinken. mehr