Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Die Akte Unister
Es geht ums Runterbuchen von Tickets

Urteil gegen Unister-Manager könnte gesamte Reisebranche aufmischen

Die Angeklagten mit ihren Anwälten am Landgericht.

Ein Urteil im Prozess gegen drei Unister-Manager könnte Folgen für die gesamte Reisebranche haben. Zeugen berichteten von einer gängigen Praxis seit gut 30 Jahren.

  • Kommentare
mehr
Leipziger Unternehmen

Medienbericht: Unister-Insolvenzverwalter fordert Millionenbetrag von Google

Im Sommer 2016 ging Unister pleite. Laut einem Medienbericht fordert der Insolvenzverwalter nun Geld von Google zurück.

Millionen Euro soll Unister an Google bezahlt haben, damit dessen Internetseiten bei der Suchmaschine möglichst weit oben auftauchen. Teile des Geldes fordert Insolvenzverwalter Flöther nun zurück. Das berichtet das Manager Magazin.

  • Kommentare
mehr
Nach Übernahme durch Tschechen

Ehemaliges Unister-Portal fluege.de baut wieder Skier

Skispringer Andreas Wank springt  im November 2015 beim Teamspringen von der Großschanze in der Vogtland-Arena in Klingenthal.

Das Ex-Unister-Portal fluege.de steigt wieder in das Geschäft mit Skiern ein. Den Ski-Vertrag hatte fluege.de kurz vor der Insolvenz von Unister im April 2016 gekündigt. Inzwischen gehört das Portal der tschechischen Invia-Gruppe an.

  • Kommentare
mehr
Jetzt droht eine Haftstrafe

Ehemalige Unister-Manager schlagen Deal in Betrugsprozess aus

Die Angeklagten mit ihren Anwälten.

Seit Januar läuft in Leipzig ein Strafprozess gegen drei Männer aus der ehemaligen Unister-Führungscrew. Vor Gericht wurden jetzt die Möglichkeiten eines Deals ausgelotet.

mehr
Fast vier Jahre Haft

Betrug gegen Unister: Verurteilter Wilfried S. geht in Revision

Wilfried S. (re.) mit seinem Verteidiger Martin Habig.

Wilfried S. will seine hohe Haftstrafe wegen des Betrug gegen Unister nicht akzeptieren. Sein Verteidiger legte am Dienstag Revision ein und will seinen Mandanten auf freien Fuß bekommen.

  • Kommentare
mehr
Weitere Mitarbeiter übernommen

Tschechen übernehmen Unister: Verkauf der Reisesparte abgeschlossen

Die Reisesparte von Unister ist verkauft.

Die Reisesparte der insolventen Unister-Gruppe hat einen neuen Eigentümer. Die Rockaway Capital aus Prag übernimmt bekannte Portale wie fluege.de und 540 Mitarbeiter.

  • Kommentare
mehr
Im Leipziger Landgericht

Unister-Betrug: Wilfried S. muss für fast vier Jahre ins Gefängnis

Wilfried S. im Prozess am Leipziger Landgericht (Foto vom 7. März).

Im Prozess wegen des Kreditschwindels gegen Unistergründer Thomas Wagner muss der Angeklagte Wilfried S. für drei Jahre und 10 Monate in Haft. Die 16. Strafkammer am Landgericht Leipzig sprach am Dienstagnachmittag ihr Urteil.

  • Kommentare
mehr
Betrug gegen Unister

Nur durch einen Zufall: Wagner-Vertrauter entgeht Absturz in Slowenien

Die Absturzstelle in Slowenien.

Unister-Gründer Thomas Wagner wollte eigentlich mit zwei Vertrauten nach Venedig fliegen, belegen E-Mails. Nur ein Zufall rettete einem Mitarbeiter wohl das Leben.

  • Kommentare
mehr
Unister

Eine „James-Bond-Nummer“ – Freundin berichtet von Thomas Wagners letzten Stunden

Thomas Wagner

Thomas Wagner war stundenlang in Venedig mit Falschgeld unterwegs. Das gescheiterte Kreditgeschäft nannte er anfangs eine "James-Bond-Nummer". Am Donnerstag sagte seine Freundin vor Gericht aus.

  • Kommentare
mehr
Prozess in Leipzig

Unister-Betrug: Angeklagter sagt aus – „Wäre gern nach Venedig geflogen“

Wilfried S., der sein Gesicht hinter einem Schnellhefter verbirgt, spricht mit seinem Anwalt Martin Habig.

Im Betrugsprozess um den Kreditschwindel gegen die Unister-Gründer Thomas Wagner und Oliver Schilling hat am Mittwoch der Angeklagte erstmals ausgesagt. Wilfried S. spielte seine Rolle am Geschäft herunter. „Ich habe nie damit gerechnet, dass man mich festnimmt“, sagte er.

  • Kommentare
mehr
Tödlicher Unfall von Thomas Wagner

Keine Hinweise auf Fremdverschulden für Unister-Flugzeugabsturz

Wrack des in Slowenien abgestürzten Kleinflugzeugs von Unister-Gründer Thomas Wagner (Archivbild)

Bislang gibt es kein Anzeichen dafür, dass das Flugzeug manipuliert wurde, mit dem Unister-Grüder Thomas Wagner im Juli 2016 tödlich verunglückte. Das geht aus der Antwort auf eine kleine Landtagsanfrage hervor.

  • Kommentare
mehr
Prozess in Leipzig

„Mit der Mafia geredet“ – neue Details im Betrug gegen Unister

Das Hotel Luisenhof in Hannover.

Die Warnungen waren eindeutig: "Lass die Finger davon. Ich glaube, wir haben mit der Mafia gesprochen", sagte ein enger Mitarbeiter zu Unister-Chef Thomas Wagner. Der 38-Jährige machte auf eigene Faust weiter.

  • Kommentare
mehr

Der neue Multimedia-Blog der Leipziger Volkszeitung bietet spannende Geschichten aus Leipzig und Sachsen. mehr